1. Woche 25.10. - 31.10.19 

Created with Sketch.

Tag 1 in der MHH 25.10.19

Was für ein anstrengender Tag für mich. Ab 4 Uhr durfte ich nicht trinken und essen... Ich musste für die ganzen Untersuchungen nüchtern bleiben... Das war echt hart... Zuerst musste ich auf die Intensivstation, aber da war ich ganz stark, habe mich da genau umgeguckt. Ganz viele interessante Geräte, schon war der Durst und der Hunger verschwunden. Mir wurde der Zugang von der Hand weg genommen und ein großer Zugang am Hals gelegt und mir wurde von dem bösen was da in mir wächst eine Probe entnommen. Dafür musste mit einer Sonde in meinen Bauch gepickst werden, da habe ich jetzt ein Loch an der Stelle. Da ich nun ja schon sowieso nüchtern war, wurde ich direkt noch in den MRT gebracht wo per Computer mein Bauch und so in kleine Stücke fotografiert wurde. Total faszinierend, aber viel mitbekommen habe ich nicht, habe etwas zum Schlafen bekommen. Sodass ich da geschlafen habe. Aufgewacht bin ich an diesem Tag nicht mehr.


Dafür mussten aber meine Eltern ganz schön leiden. Es hieß nach dem MRT zu meinen Eltern das sie angerufen werden und zu mir in den Aufwachraum dürfen. Omi, Opi, Tante Melli und Onkel Thorben und meine Cousine warteten zusammen mit Mama und Papa auf den Anruf der aber nicht erfolgte. Papa fragte im MRT nach, aber da wurde ihm nur gesagt, im MRT ist niemand mehr, auf der Station war ich auch nicht, alle suchten mich. Als sich dann Mama, Papa, Tante und Onkel was zu essen holen wollten (naja bis auf Papa hatten auch alle schon etwas) kam der Anruf von der Ärztin. Mama und Papa mussten zum Gespräch auf Station. Meine Eltern erfuhren, das ich einen Tumor an der Niere habe, ob dieser von der Niere oder der Nebenniere ausgeht, konnte noch nicht festgestellt werden, da es Symptome gibt die für den einen sprechen aber auch Symptome für den anderen... Ganz schön kompliziert. Aber die Ärztin möchte direkt morgen mit der Behandlung für mich beginnen. Ich befand mich zu dem Zeitpunkt wieder auf der Intensivstation wo ich in einem künstlichen Koma schlafen durfte um mich etwas zu erholen.


Tag 2 in der MHH 26.10.19

Um 10:30 Uhr sollte ich wieder auf mein Zimmer kommen, leider war das irgendwie nicht ganz der Fall. Zum Glück war kurz vor 10 Uhr Mama bei auf der Intensivstation. Viertel vor 11 kam auch Papa mit dazu, das war toll, ich musste nicht alleine mit den Schwestern und Pflegern unten sein. Wobei die sind auch alle ganz lieb hier, aber ärgern tun die mich auch oft. Die gehen immer an meine Schläuche und machen da was rein oder holen da mein Blut raus... Um kurz vor 12 durfte ich dann endlich auf mein Zimmer. Puh war ich fertig und ko. An meinem beiden Händen waren auf einmal auch wieder Nadeln drin und die Hände waren ganz schwer. Auch fühlte ich mich total schwach und schlapp. Um 15 Uhr habe ich dann meine erste Chemo bekommen, was für eine große Spritze die da in einem Zeitraum von 6 Stunden im meinen Zugang gespritzt wird. Omi und Opi haben mich zusammen mit Tante Anke aus Bitterfeld besucht, auch Tante Melli war wieder da, aber ich habe viele geschlafen und mich ausgeruht. Ich muss ja wieder Kraft tanken.


Tag 3 in der MHH 27.10.19

Heute fühlte ich mich schon etwas besser, aber manchmal überkommt mich etwas Fieber dann fühle ich mich total schlapp. Aber ich konnte schon wieder mit Mama und Papa Blödsinn machen. Zumal wieder meine beiden Hände ohne Schläuche sind und ich wieder mich traue auch meine Arme zu bewegen. Da heute Sonntag ist gibt es von der Diagnose noch nichts neues. Aber am Montag soll ich neue Informationen bekommen. Heute war auch viel Besuch da, Oma, Opa, Tante Melli, Tante Steffi, Onkel Stefan, Dome und Melly. Papa bleibt dieses Mal über Nacht und Mama fährt für ein paar Tage nach Hause Abends.

Abends haben wir noch zusammen Eishockey geguckt, das Ergebnis war ja leider nicht so berauschend, aber das was drumherum geschehen ist und uns berichtet wurde hat uns die Sprache verschlagen. Mama und Papa hatten ganz oft Tränen in den Augen.


Tag 4 in der MHH 28.10.19

Jetzt ist schon Montag und ich fühle mich wieder eim wenig besser, wenn nicht immer dieses blöde fiese Fieber wäre. Jedes Mal wenn mir warm ist fühle ich mich schlapp und möchte meine Ruhe haben. Aber ausgerechnet dann kommen immer die Pfleger (die sind alle ganz super lieb hier zu mir) oder Ärzte und "ärgern" mich. Aber meistens ist hinterher alles gut und ich gebe denen dann auch manchmal ein "high five". Mein Bauch ist schon ein wenig geschrumpft, das wurde extra nach gemessen und Gewicht habe ich auch schon verloren. Laut Blutbild, sieht man, dass sich bei den Zellen etwas tut. Bisher sieht es echt so aus, als würden die Medikamente anschlagen. Juhu. Mir wurde gesagt wenn es mir etwas besser darf ich sogar wieder nach Hause. Der Oberarzt hat mich auch angeguckt. Eine Sozialarbeiterin hat mit meinen Papa besprochen, welche Optionen uns bieten um Unterstützung zu erhalten. Mama kam dann an und hat einen Wahnsinns Scheck mitgebracht. Wir waren total überwältigt. Auch heute hatte ich wieder viel Besuch, Dome und Melly und Rebecca und Judith haben mich besucht.


Tag 5 in der MHH 29. 10.19

Immernoch regelmäßig dieses blöde Fieber, aber heute fühle ich mich schon richtig gut. Die Geräte zeigen eine Sauerstoffsättigung von immer so 98-100% an. Mittlerweile habe ich auch nur noch 1 Schlauch an meinen Zugang und konnte heute sogar zwischendurch ohne zusätzliche Sauerstoff zugabe und ohne Tropf in meinen Buggy sitzen und am Tisch sitzen. Heute war ich wieder ein Foto machen, dafür musste ich mit dem Buggy aus meinen Zimmer in ein anderes Gebäude gebracht werden. Das war toll, endlich aus dem Zimmer raus und mal gucken was es spannendes zu entdecken gibt. Erst musste ich einmal hin und meinen Papa wurde der Ablauf erklärt, mir der große Fotoapparat gezeigt und ich habe etwas in meinen Zugang gespritzt bekommen. Das war Radioaktiv, vielleicht habe ich ja jetzt Superkräfte.. Dann musste ich nochmal aufs Zimmer und 4 Stunden warten. Dann ging es ab zum Foto machen. Ich musste voll lange still liegen, hat mir gar nicht gefallen. Ich habe es mit motzen und meckern dann doch überstanden. Hatte heute auch wieder viel Besuch gehabt. Morgen muss ich wieder zum Foto machen aber gleich früh morgens und diesmal darf ich dabei sogar schlafen, diesmal dauert das Foto nämlich 1,5 Stunden. Und immer wieder kam das böse Fieber, aber der Oberarzt hat mir heute berichtet das der Tumor bereits schrumpft laut den Blutbild ich gefalle ihm auch schon sehr gut. Leider ist aber immer noch nicht der Befund der Pathologie da... Also heißt es weiter warten. Heute war bei mir richtig Aktion an Besuch, Rebecca und Melina, Patrick Wolf mit einen tollen Scorpions Teddy, Oma, Tante Melli, meine Cousine Sharon-Emilia die ich leider noch nicht sehen darf, Onkel Tobi und Omi und Opi haben vorbei geschaut.


Tag 6 in der MHH 30.10.19

Heute stand wieder ein Termin mit dem großen Fotoapparat an, da ich aber diesmal ein bißchen länger still liegen bleiben musste, durfte ich ein Nickerchen halten. Das war aber für meine Eltern, die Nacht war wieder Mama bei mir weil Papa arbeiten musste, wieder mal ein bangen... Aber wie ich nun mal bin, auch das habe ich überstanden. Endlich ist die Gewissheit da, es ist der Nierentumor. Das heißt die Ärztin hatte am Samstag richtig entschieden und auch die richtige Therapie gewählt. Jetzt kann man besser planen, sagt sie. Hier wird schon davon gesprochen, daß ich bald nach Hause darf. Mein Bauch ist auch schon wieder ein wenig kleiner geworden. Heute war Tag der guten Nachrichten, denn endlich brauchen die Pfleger nicht mehr mit Kittel und Mundschutz und Handschuhe zu mir kommen, ich bin (bis auf den Tumor gesund!!) bedeutet auch das ich meine Cousine auch sehen darf. Am Dienstag bekomme ich wahrscheinlich auch einen andren Zugang, den habe ich dann nicht mehr am Hals sondern auf der Brust. Das ist auch mega cool. Jetzt bekomme ich meine nächsten Chemos Freitags und nicht mehr Samstags. Ich konnte heute als das Fieber nachgelassen hat am Abend wieder viel Spaß mit den Pflegern und Mama und Papa haben. Habe jetzt auch in richtig cooles Stirnband.


Tag 7 in der MHH 31.10.19

Heute war Feiertag, das hat man auch hier in der MHH gemerkt, es ist ruhig, nur 2 mal Ärzte waren bei mir gucken. Mir ging es heute richtig gut und habe viel Besuch bekommen. Tante Melli, Onkel Thorben, Tante Nicole, meine beiden Cousinen Sharon-Emilia und Mia, Rebecca und Omi und Opi waren heute hier. Natürlich war mein Zimmer dafür viel zu klein aber ich durfte es heute zum ersten mal verlassen. Da ich aber etwas wackelig auf den Beinen bin und auch noch an meinen Zeh den Sensor für Sauerstoffsättigung und Puls habe, wurde ich im Buggy ins Spielezimmer gefahren. Voll toll, war ein richtig schöner Tag heute. Abends war ich wieder ganz ko und das Fieber war wieder zu Besuch. Zur Nacht hin habe ich dann noch Unterstützung für meine roten Blutkörperchen bekommen in Form von frischen Blut.

2. Woche 01.11. - 07.11.19

Created with Sketch.

Tag 8 in der MHH 01.11.19
Heute stand die 2. Chemo an. Wie auch schon vorab gewarnt, sind die Medikamente nicht ohne Nebenwirkungen für mich. Neben dem sowieso oft kommenden Fieber, gesellte sich heute Übelkeit und Erbrechen dazu. Schlapp fühle ich mich auch, deswegen habe ich viel geschlafen heute. Das Larissa zu Besuch war, hat mich sehr gefreut. Sie hat mir ein neues TutTut Auto mitgebracht. Mama und Papa haben heute mit meiner Ärztin gesprochen. Wenn es mir besser geht und das Fieber besser wird, darf ich nach Hause und muss nur noch 1 mal die Woche in die Klinik. Dann werde ich ambulant behandelt. Wenn ich Pech habe, muss meine Niere zusammen mit dem Tumor raus, aber bisher sieht es gut aus. Die Metastasen in Lunge und Leber machen der Ärztin noch etwas Kopfschmerzen, das sehen wir dann aber wenn die OP zur Entfernung des Tumors ansteht. Auch wird bald mein Zugang also meine Tankstelle umgebaut. Die kommt bei mir auf die Brust sodass ich nicht mehr am Hals gestört werde. Von heute bis Sonntag bleibt Papa bei mir und Mama darf nach Hause. Die Scorpions Unity hatte eine ganz tolle Aktion für mich gemacht da habe ich mich auch sehr drüber gefreut.

Tag 9 in der MHH 02.11.19
Ich werde zum Langschläfer, Papa aber auch. Heute haben wir bis kurz vor 9 geschlafen. Mir geht's heute ganz gut, ich möchte viel sitzen und mich bewegen. Das Fieber regelt sich mittlerweile fast ganz ohne Medikamente. Mein Bauch ist auch wieder kleiner geworden, auf 67cm ist er runter. Die Wochenendärztin war auch kurz da und hat sich vorgestellt. Ich bin doch schon ein Gesprächsthema. Alle sind zufrieden mit mir, mache gute Fortschritte sagen alle. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon waren heute zu Besuch und ich war wieder im Spielzimmer mit allen. Da ich aber am Fuss den Sensor für die Überwachung von Puls und Sauerstoff habe, macht mir laufen noch keinen Spass. Aber Sitzen und selbst bewegen funktioniert schon sehr gut. Natürlich muss Pooh wenn ich Pflaster und Spritzen bekomme auch das selbe durchziehen wie ich.

Tag 10 in der MHH 03.11.19
Heute war wieder ein aufregender Tag, zwar ist Sonntas aber ich habe heute viel erlebt. Heute war auch Mama Langschläfer. Ich durfte heute von dem Überwachungsmonitor ab und konnte endlich wieder laufen und auftreten. Da nicht genau sicher ist, woher mein Fieber kommt, wurde mir der Zugang am Hals raus genommen da das Kunststoff sehr anfällig ist. Jetzt habe ich erstmal bis Dienstag den Zugang auf der Hand (das tat richtig weh und ich habe viel geschrien und geweint). Vorher habe ich die zeit ganz ohne Verkabelung genossen. Omi und Opi waren da und haben uns ein Eis ausgegeben, dafür sind wir rüber ins Haupthaus gegangen, das war quasi mein erster Ausflug dorthin. Ich musste zwar ein Mundschutz tragen, das war aber nicht weiter schlimm. Vormittags waren noch Dome und Melly da und haben mir leckere Kekse von Porky mitgebracht die er extra für mich gebacken hat. Abends habe ich dann mit Mama und Papa zusammen Eishockey geguckt. Das Ergebnis war natürlich nicht so prickelnd...

Tag 11 in der MHH 04.11.19
Heute ist nicht viel passiert bei mir. Gewicht habe ich wieder verloren, viele Ärzte waren zu Besuch und haben mit Mama geredet. Geht um den Umzug meiner Tankstelle auf die Brust. Die üblichen Aufklärung das bei OPs und Narkosen etwas passieren kann. Bei dem abendlichen wiegen wog ich nur noch 18,65 Kilo. Heute gab es zum Mittag mein Lieblingsessen: Piiiiizza. Total lecker. Da die Chemo auch meine Verdauung etwas blockiert, musste ich heute etwas bekommen damit ich ein großes Geschäft machen konnte. Ansonsten sind die Ärzte immernoch sehr zufrieden mit mir.

Tag 12 in der MHH 05.11.19
Die OP habe ich heute gut überstanden, der Zugang wurde über meinen Hals auf meine Brust gelegt. Endlich nichts mehr was an Hals und Hand stört. Die Narkose und alles drum herum hat mich aber auch den ganzen Tag schlapp gemacht. Das Omi und Opi und Tante Melli und Tante Nicole da waren habe ich zwar mitbekommen aber wirklich interessiert hatte es mich nicht. Das Fieber quälte mich auch den halben Tag. Umziehen musste ich auch, jetzt habe ich kein Einzelzimmer mehr und bin mit einen kleinen Baby im Zimmer. Zum Abend hin wurde ich auch wieder fitter. Ich hoffe das ich bald nach Hause kann.

Tag 13 in der MHH 06.11.19
Also wirklich neues gibt's heute nicht zu berichten von mir. Heute Vormittag hatte ich enorm hohe Temperatur aber zum Mittag hatten wir das wieder im Griff. Heute habe ich seit langen wieder ein T-Shirt anziehen können. Ich war auch 2 mal wieder im Spielzimmer und habe mit Lego gespielt. Mir geht's so gut das ich schon wieder die Pfleger ärgern konnte. Immer wenn die reinkommen, begrüße ich die mit den Worten "lass mich in ruhe" oder "habe ich schon" etc 😅

Tag 14 in der MHH 07.11.19
Wo ist die Zeit hin? Jetzt bin ich schon seit 2 Wochen hier in der MHH und zur Zeit gibt's nichts neues bei mir zu berichten. Heute waren 2 Studentinnen bei mir die mich kennenlernen wollten und haben Mama ausgefragt. Ich muss auch mit Krankengymnastik anfangen, damit mein Körper wieder die Muskeln aufbauen kann vernünftig. Weiterhin quält mich das Fieber, es kommt immer wieder. Solange das so ist darf ich nicht nach Hause. Tante Melli mit Sharon - Emilia, Tante Nicole mit Mia und Omi und Opi waren heute da. Wir waren die meiste Zeit im Spielzimmer. Gewicht und Bauch werden weiterhin kleiner. 

3. Woche 08.11. - 14.11.19

Created with Sketch.

Tag 15 in der MHH 08.11.19
Auch heute ist nicht viel passiert. Ich habe heute meine 3. Chemo bekommen. Mir geht es aber soweit gut. Ich konnte auch schon mit Mama und Papa am Tisch sitzen. Das mit dem Fieber bekomme ich langsam hin sagt der Arzt. Ich konnte heute auch seit langen einen Stuhlgang vermelden 😅😅. Die Prognose für nach Hause fahren sehen noch nicht so gut 🙄 solange wie das mit dem Stuhlgang und dem Fieber sich noch nicht ändert habe ich noch weiter All-inclusive. Heute bis Sonntag bleibt wieder Papa bei mir im Krankenhaus und Mama darf sich etwas zuhause ausruhen.

Tag 16 in der MHH 09.11.19
Stuhlgang geht heute richtig gut, das tat mir so gut das ich 2 mal im Spielzimmer auf der Station war und gespielt habe. Aber auch die Nebenwirkungen der Chemo machen sich bemerkbar. Ich verliere immer mehr Haare... Heute waren noch Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon-Emilia da und wir waren im großen Spielezimmer nachdem ich geschlafen habe. Konnte sogar schon Bobbycar fahren und hatte viel Spaß gehabt. Informationen gibt es leider nicht, aber Fieber und Übelkeit sind immernoch mein täglicher Begleiter.

Tag 17 in der MHH 10.11.19
Ich bin schon etwas ein Morgenmuffel, aber Papa musste ich um kurz vor 8 dann doch wecken, ich hatte Durst. Frühstücken wollte ich nicht aber um halb 12 überkam mich der Hunger. Papa musste nach drüben ins Haupthaus und mir eine Pizza holen. Dazu kam dann noch eine Bockwurst (Papa musste mir aber die Pelle abknabbern), eine Portion Kartoffelpüree und zum Nachtisch ein Jogurt. Endlich konnte ich vernünftig essen. Vorher war ich fast den ganzen Vormittag im Spielezimmer. Nachmittags kamen dann Omi und Opi mit leckeren Kuchen und für die Erwachsenen Kaffee, ich trinke schon den ganzen Tag Milch. Wir saßen die meiste Zeit im großen Spielezimmer. Gegen Abend kam dann wieder das blöde Fieber. Mein Bauch ist von 72cm als ich angekommen bin auf jetzt nur noch 63cm geschrumpft und ich bin von 22kg auf 18kg runter. Bin mal gespannt wann ich die Informationen bekomme das ich nach Hause darf und wann die OP stattfindet um mir den Tumor rauszuschneiden.

Tag 18 in der MHH 11.11.19
Diesmal bin ich geweckt worden, die Ärzte wollten von meiner Tankstelle eine Portion Blut haben, deswegen musste Mama mich wecken... Temperatur war heute bei mir heute fast die ganze Zeit in Ordnung. Nur 1 mal hatte ich etwas höhere Temperatur. Der Sportmediziner hat mit mir eine runde Sport gemacht und wir sind über den Flur geflitzt. Der Doktor hat das auch gesehen und war begeistert. Wenn ich so weiter mache darf ich nach Hause. Ab morgen muss ich immer eine Thrombose Spritze bekommen, das macht dann zuhause Omi oder Mama. Ich habe einen Zimmergenossen bekommen, der ist 2 Jahre älter als ich und bekommt auch eine Chemo. Da ich die letzten tage immer Haare im Essen hatte, haben Mama und Papa jetzt der Chemo vorgegriffen und meine Haare rasiert. Jetzt sehe ich etwas aus wie ein gerupftes Huhn, aber besser als Haare im Essen. Papa hat mir aus dem Haupthaus die neue Cars Zeitschrift mit einen neuen Auto geholt. Das Auto musste natürlich sofort ausgepackt und getestet werden.

Tag 19 in der MHH 12.11.19
Es gibt mal wieder keine Neuigkeiten ausser das ich weiter ordentlich Gewicht verliere. Heute hatte ich mal einen Tag ganz ohne Medikamente gegen Fieber, lediglich meine Spritze gegen Thrombose habe ich heute bekommen. Auch toll die Stelle wo die Spritze rein gepickst wird wird vorher örtlich betäubt. Ansonsten ging es mir heute den ganzen Tag gut. Ich trinke viel, esse recht vernünftig und das Problem mit dem Stuhlgang hat sich auch eingependelt aktuell.

Tag 20 in der MHH 13.11.19
Heute kam gegen Nachmittag mal wieder das Fieber zurück... 😔 Habe dann den halben Nachmittag geschlafen, abends ging es mir dann wieder richtig gut. Vormittags hat der Arzt mir nochmal gesagt, dass es bisher gut aussieht und ich nächste Woche ziemlich sicher nach Hause darf. Ich schaue mir viel von meinen Zimmernachbarn ab, wir verstehen uns gut. Durch ihm traue ich mir auch mehr mit meinen Zugang zu. Er hat es gut, er darf morgen nach Hause, bis zum nächsten Block. Heute wäre basteln auf der Station gewesen, da es mir nicht gut ging und ich geschlafen habe, habe ich das Basteln verschlafen. Oma, Tante Melli, Scharon und Omi und Opi waren heute zu Besuch.

Tag 21 in der MHH 14.11.19
Von der Front gibt es nichts neues, habe den halben Nachmittag geschlafen. Jetzt habe ich eine Zimmernachbarin bekommen, aber auch nur für 1 oder 2 Nächte, da sie es bald hinter sich hat und den Kampf gewonnen hat. Ich habe heute für Ende des Monats einen MRT Termin bekommen. 3 Wochen sind schon wieder um... Ich hoffe ich komme nächste Woche nach Hause. Morgen gibt's dann die 4. Therapie. Bauch ist kleiner geworden, Gewicht habe ich gehalten. Fieber hatte ich heute nicht gehabt. 

4.Woche 15.11. - 20.11.19

Created with Sketch.

Tag 22 in der MHH 15.11.19
Heute ist wieder ein Aktion reicher Tag gewesen, ich musste heute wieder zum Ultraschall bzw zum Screening und zum Röntgen. Das Screening habe ich über mich ergehen lassen aber fürs Röntgen war ich dann doch zu auf gekratzt, sodass das auf den Nachmittag verschoben werden musste. Das Ergebnis der Untersuchungen werden wir wohl noch erfahren. Mama hat heute die ersten Unterweisung für meine Entlassung bekommen. Was gemacht werden muss wenn ich Fieber bekomme wenn ich zuhause bin, wo wir uns dann melden müssen etc. Auch worauf dann alles geachtet werden muss, was ich darf und was ich nicht darf, Notfall Telefonnummer und und und... Ganz viele Informationen, aber morgen geht's weiter. Die Ärzte sind sehr zufrieden mit meinen Werten und sind sich sicher das ich nächste Woche raus darf. Onkel Dirk, Omi und Opi waren heute hier, das Onkel Dirk vorbei kam hat mich sehr gefreut. Abends habe ich dann mit Mama und Papa noch Eishockey geguckt, das Ergebnis war auch super, endlich haben die Scorpions wieder gewonnen.

Tag 23 in der MHH 16.11.19
Es gibt wieder positives zu vermelden die Sonografie und das Röntgen haben gezeigt das der Tumor definitiv kleiner geworden ist. Wieder habe ich einen Fieberfreien Tag verbracht und war 2 mal im Spielezimmer und habe mit meinen neuen Mack LKW gespielt den ich von Onkel Dirk bekommen habe. Die Ärzte und Pfleger sind sehr zufrieden mit mir, lediglich mein Blutdruck ist noch etwas zu hoch, das wird aber nicht meiner Entlassung im Weg stehen. Heute habe ich mit alte Videos von Eishockey angeguckt. Abends hat dann noch meine Band Rock Saloon für mich ein Konzert im BellaRomantica Schwarmstedt gespielt. Dank Tante Melli konnten wir per Videotelefonie Teile des Konzertes mithören. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon waren heute auch bei mir im Krankenhaus zu Besuch. Mama ist dann noch spontan hin gefahren.

Tag 24 in der MHH 17.11.19
Heute morgen musste mein Bett neu bezogen werden, bin ein wenig übergelaufen, aber halb so wild. Damit habe ich aber auch Papa aus dem Schlaf gerissen. Nach dem Frühstück wollte ich wieder ins Spielezimmer und mit meinen Cars LKW und meiner Knete spielen. Das ganze habe ich dann vor dem Mittag auch nochmal gemacht. Generell wollte und habe ich heute viel gespielt, viel mit Papa Blödsinn gemacht, mich durchkitzeln lassen von Papa. Generell war heute ein super Tag. Kein Fieber seit 3 Tagen, normales Gewicht und lediglich ein etwas zu hohen Blutdruck. Omi, Opi und Dirk (Onkel darf ich ihn ja nicht mehr nennen 😂) waren heute zu Besuch und wir haben viel gelacht und im Spielezimmer mit meinen Cars LKW und Knete gespielt. Leider haben die Scorpions heute mal wieder verloren gegen die Hamburg Crocodiles. Mein neues Geschenk die Gitarre von Rock Saloon habe ich direkt noch ausprobiert und gespielt drauf.

Tag 25 in der MHH und zuhause 18.11.19
Heute gab es die Nachricht auf die wir die ganze Zeit gewartet haben, ich daef heute nach Hause. Meine Werte sind konstant stabil und sehr gut. Heute morgen wurde es mir gesagt aber erst um 16 Uhr konnte ich tatsächlich auch nach Hause. Solange hat es gedauert bis meine Entlassungspapiere fertig waren, meine Medikamente etc. Tante Melli ist extra mit Tante Nicole gekommen um mich abzuholen und Mama beim tragen der Taschen zu helfen.

Tag 26 zuhause 19.11.19
Ist das schön zuhause zu sein. Natürlich gibt es jetzt wenig Informationen wenn ich zuhause bin, aber es ist toll wieder in meiner gewohnten Umgebung zu sein. Omi kommt immer vormittags vorbei und gibt mir meine Spritze gegen Thrombose. Fieber wird weiterhin regelmäßig gemessen, denn sowie ich über 38 Grad habe muss ich wieder in die MHH. Aber mir ging es heute den ganzen Tag gut. Sharon-Emilia und Tante Melli waren auch da und ich konnte mit ihr spielen. Damit Mama einkaufen gehen konnte, ich darf ja leider nicht, da zuviele Menschen dort sind und die Ansteckungsgefar zu groß ist, da meine Abwehrstoffe ja enorm geschwächt sind, kam Oma nach oben und hat auf mich aufgepasst.

Tag 27 zuhause 20.11.19
Mama hat heute Rennerei gehabt, sie war beim Kinderarzt in Walsrode und hat die Überweisungen und Rezepte für meine Medikamente abgeholt. Auch der Kinderarzt hat sich über mich erkundigt. In der Zeit wie Mama unterwegs war, hat Omi auf mich aufgepasst. Tante Melli hat Mama begleitet. Später hat Oma auf mich aufgepasst damit Mama nochmal nach Rethem fahren konnte um noch Kleinigkeiten einzukaufen. Da die Apotheke noch nicht alle Medikamente da hatte musste Mama noch zum 3. Mal los nach Rethem. 

5. Woche 21. 11. - 27. 11.19

Created with Sketch.

Tag 28 zuhause 21.11.19
Viel zu berichten gibt es natürlich nicht von zuhause nicht. Papa hat ein mega schönes Paket mitgebracht was mir Tanja Schubert von den Indians geschickt hat 😊 ich war total begeistert, ein Freundesbuch, ein tolles Geschichten Buch und von Lego Duplo ein Cars Bausatz mit Jackson Storm, Lightning McQueen und Guido, das musste natürlich sofort aufgebaut werden und ich habe den Rest des Abends damit gespielt. Marius von nebenan kam vorbei und hat sich erkundigt und ein Paket was wir für ihn hatten abgeholt.

Tag 29 zuhause / MHH 22.11.19
Heute stand Chemo Nummer 5 auf den Plan. Tante Melli kam vorbei und hat mich und Mama in die MHH begleitet. Ich war fast den ganzen Tag in der Klinik. Habe dort Memory gespielt und gepuzzelt. Auch den Therapie Tag habe ich gut überstanden. Nach der Chemo bin ich auf dem Rückweg direkt eingeschlafen. Die Ärzte sind mit meiner Entwicklung sehr zufrieden. Am Montag muss ich wieder in die MHH zum MRT da wird dann nochmal geguckt, ob der Tumor klein genug geworden ist, damit er in 2 Wochen operiert werden kann. Heute war ein Junge mit dem selben Tumor da, der es auch geschafft hat, dort sind die Metastasen mit der Chemotherapie mit weg gegangen, ich bin gespannt ob das bei mir auch so ist. Ich habe heute ein tolles Päckchen mit 2 Bracelets, eine im Form von einen Nationalspieler der deutschen Eishockey Nationalmannschaft mit Silber Medaille und eine im Form der Hoffnungsschleife und jeweils mit Schutzengel Anhänger und einer schönen Karte mit einer Kleinigkeit drin. Dankeschön auch in dem Fall an Norbert Lehmann und trendycool für die tolle Überraschung.

Tag 30 zuhause 23.11.19
Schon ein Monat Kämpfe ich mit der Krankheit. Da Omi ja jeden Tag her kommen muss um mir die Thrombose Spritze zu geben, hat sie mir gestern wo ich schon geschlafen habe ein Heft von Peppa Wutz mitgebracht, wo ein Doktorset mit bei war, mit dem ich von Puh und meinen anderen Kuscheltieren den Herzschlag anhören kann und eine Spritze und Pflaster waren mit dabei sodass ich meine ganzen Kuscheltiere verarzten kann. Mama und Papa haben heute Gardinen gewaschen und Fenster geputzt. Abends waren noch Melli, Thorben und Sharon zu Besuch.

Tag 31 zuhause 24.11.19
Heute Nachmittag kamen Omi und Opi zu mir und haben mir als Entschädigung für den Picks mit der Spritze von Paw Patrol ein Automatischen Luftblasen Macher geschenkt, tolles Spielzeug. Opi ist dann nach Hause und Omi hat Mama und Papa rausgeworfen, damit die beiden mal wieder zum Eishockey gehen konnten. Fand ich nicht so toll, das ich nicht mit durfte. Naja musste ich das Spiel am Laptop verfolgen. Die Unity hat heute die Sammlung an Mama und Papa übergeben und Porky hat für mich Kekse gebacken die er im Stadion verkauft hat um mir das Geld zukommen zu lassen. Natürlich habe ich auch einen großen Sack mit den leckeren Keksen bekommen von Porky. Danke nochmal an alle die das unterstützen und mir und meine Eltern damit total helfen 😊😊 ihr seid die besten 😊😊😊

32. Tag zuhause / MHH 25.11.19
Heute stand mal wieder ein Besuch in der MHH an um ein Foto von meinen Bauch per MRT zu machen. Da ich ja nicht still liegen bleiben kann, musste ich dafür wieder schlafen gelegt werden. Geplant war das ich um 8 Uhr meinen Termin bekommen sollte. Bedeutete für Mama und mich früh aufstehen. Mama ist zusammen mit Papa aufgestanden (halb 4) und ich halb 6 da Omi und Opi da gekommen sind um mich und Mama abzuholen. Da es aber keine wirkliche Erklärung gab, wo wir morgens hin sollten, kamen wir zum Termin zu spät, sodass wir nicht direkt in 8 ran kamen. Ich musste ja für die Narkose nüchtern bleiben und durfte nicht trinken und essen bis zum Termin. Der war dann aber erst um halb 12. Bis ich wieder wach war durfte ich endlich wieder was trinken. Wo ich wieder nach Hause durfte, war es dann schon halb 5 abends.

Tag 33 zuhause 26.11.19
Viel zu berichten gibt es von zuhause aus nicht. Mir geht es zuhause sehr gut, ich bin fit, spiele viel und halte Mama und Papa auf Trab. Ich spiele viel und bin fast wie früher. Heute war eine Frau von unserer Krankenkasse da um meine Pflegestufe einzuschätzen. Zuerst wollte sie mich nur in in Stufe 1 einstufen, was für uns keine Änderung. Bedeuten würde. Abends rief sie aber nochmal meine Mama an und teilte und mit, das ich doch Stufe 2 bekomme, da ich mehr pflege benötige als zuerst gedacht. Ist ja ganz klar, ich kann nicht in den Kindergarten und Mama muss den ganzen Tag Mich betreuen. Ohne Unterstützung also jemand der auf mich aufpasst, kann Mama nicht einkaufen und erst recht nicht arbeiten gehen etc. Ich darf nämlich nicht dort hin, wo viele Menschen sind da die Gefahr zu groß ist das ich mich anstecke.

Tag 34 zuhause 27.11.19
Immernoch nichts neues bei mir, heute hat Opa auf mich aufgepasst damit Mama und Oma zusammen einkaufen gehen können. Papa hat nach der Arbeit noch die Reifen beim skoda gewechselt und ist mit mir dann eine runde mit seinen Transporter gedreht. Abends haben wir dann essen vom Döner in Rethem geholt. Für mich gab es wieder Pieeezzzaaaa. 

6. Woche 28.11. - 05.12.19

Created with Sketch.

Tag 35 zuhause 28.11.2019
Von zuhause aus gibt es nicht viel zu berichten heute. Also keine Neuigkeiten und mir geht es den Umständen entsprechend gut.

Tag 36 zuhause / MHH 29.11.2019
Heute stand meine 6. Chemotherapie an und wir haben gehofft das ich heute auch einen Termin für die Operation bekomme, damit der Tumor endlich rausoperiert werden kann. Leider habe ich darüber noch keine Information bekommen. Die Ärzte wollen jetzt wöchentlich entscheiden, wann er rausoperiert werden soll. Sie möchten den Tumor noch weiter mit Chemo verkleinern. Aktuell sieht es wohl so aus, das der Tumor mein Zwerchfell nach oben drückt. Nach dem aktuellen Stand der Dinge wird der Weihnachtsmann mich wohl im Krankenhaus besuchen kommen müssen und ich werde dann wohl über Weihnachten im Krankenhaus verbringen. Auch das Thema Bestrahlung ist noch nicht vom Tisch. Wenn es mir da so geht wie meinen ersten Zimmergenossen muss ich dafür dann nach Essen. Ansonsten geht es mir heute gut, ich habe noch den ganzen Abend mit Sharon-Emilia gespielt und Eishockey geguckt. Tante Melli (die schon heute morgen mit Mama und mir in die MHH gefahren ist) und Onkel Thorben waren zu besuch. Wir haben dann Essen beim Dönerladen in Rethem bestellt. Ich habe fast einen ganzen Döner alleine aufgegessen.

Tag 37 zuhause 30.11.2019
Heute gibt es wieder nicht viel zu berichten. Ich war heute ein weilchen draußen spielen und es tat mir auch gut. Natürlich musste ich dafür ganz dick eingepackt sein.

Tag 38 zuhause 01.12.2019
Heute habe ich mir Currywurst Pommes zum Mittag gewünscht und auch bekommen. Omi hat heute Abend wieder auf mich aufgepasst damit Mama und Papa zum Eishockey konnten. Von Omi und Opi habe ich ein ein Set von Cars bekommen mit Duschgel in Form von Lightning McQueen und Wasserspielzeug und Blubberblasen für die Badewanne. Ich habe von Knoblings ein ganz tolles Geschenk mit einen Teddy bekommen. Die ganze Mannschaft hat auf meinen Trikot unterschrieben und sogar Stefan Goller hat es sich nicht nehmen lassen und mir mit persönlichem Gruß ein Autogramm auf mein Trikot gegeben.

Tag 39 zuhause 02.12.2019
Mama hat heute beim Kinderarzt neue Rezepte für meine Thrombosespritzen bestellt, direkt dazu hat sie Pflaster bestellt, die ein wenig die Stellen betäuben an denen die Spritzen gestochen werden. Papa hat abends nach der Arbeit die Rezepte und Sachen abgeholt. Da aber bei den Pflaster auf dem Rezept nur 2 Stück drauf standen, hat sich die Apotheke dafür eingesetzt das ein neues Rezept ausgestellt wird wo gleich ein 20er Paket der Pflaster drauf steht. War eine ganz schöne Rennerei, aber die Pflaster helfen mir ein wenig. Die Apotheker hatten sich generell über meine Rezepte gewundert da normalerweise diese Art der Spritzen gar keinen Kind in meinen alter gegeben werden.

Tag 40 zuhause 03.12.2019
Opi hat heute die Pflaster von der Apotheke abgeholt, da diese erst gestern Abend bestellt werden mussten. Ansonsten gibt es bei mir nichts neues zu berichten. Mir geht es soweit gut, ich habe meinen Hunger wieder gefunden und ansonsten merkt man mir auch meine Krankheit kaum an.

Tag 41 zuhause 04.12.2019
Papa hat sein Handy auf Arbeit geschrottet,deswegen gibt es leider etwas verspätet die Einträge im Tagebuch. Neuigkeiten gibt es bei mir aber nicht zu vermelden. Alles ist in Ordnung und es geht mir den Umständen entsprechend weiterhin gut.

Tag 42 Zuhause 05.12.2019
Neues Handy von Papa ist da, jetzt wird es hier auch wieder regelmäßiger aktualisiert. Aber keine Neuigkeiten von mir für heute. Morgen geht's dann zur 7. Chemo und das am Nikolaustag. Mal gucken ob es Infos gibt, wann die Operation stattfinden soll.

7. Woche 06.12. - 12.12.19

Created with Sketch.

Tag 43 Zuhause / MHH 06.12.2019
Heute stand Chemo Nummer 7 auf dem Plan und wir hatten die Hoffnung dass wir Neuigkeiten bekommen, aber leider nicht. Wir müssen uns noch eine weitere Woche gedulden bis wir erfahren wann endlich die Operation statt findet. Die Wahrscheinlichkeit wird natürlich immer größer das ich dann über Weihnachten im Krankenhaus verbringe. Der Nikolaus war heute auch zu Besuch, Zuhause sowie sogar in der MHH. Selbst im Eisstadion, was ja eigentlich auch mein 2. Zuhause ist, war er zu Besuch und hat Papa für mich Sachen mitgegeben. Auch der liebe Porky hat mir wieder eine Tüte mit leckeren Keksen mitgebracht. Ich habe das Spiel zusammen mit Mama Zuhause im Internet verfolgt. Die Ärzte in der MHH sind sehr zufrieden mit mir vor allem auch weil ich heute gute Laune hatte und richtig viel Spaß mit den Schwestern und Ärzten hatte. Kanten die ja so noch gar nicht von mir. Ich muss mich auch noch bei Alle Fun aus Schwarmstedt bedanken, die auch eine Spendenaktion für mich gemacht haben und uns die gesammelten 200€ zu kommen lassen haben. Danke an alle die bisher egal in welcher Form mir und meine Eltern geholfen haben.

Tag 44 Zuhause 07.12.2019
Wir haben heute erst einmal richtig ausgeschlafen. Mittags war ich dann das erste Mal seit langem wieder ausgiebig baden. Vorher habe ich mich wegen meinem Zugang nicht getraut. Ich habe auch immer Angst das das Pflaster durch das Duschen bzw baden ab geht. Omi hat heute ab nachmittags auf mich aufgepasst damit Mama und Papa zum Konzert von Freiwild gehen konnten. Ich habe Omi den ganzen Abend auf Trab gehalten. Sonst war heute nichts spannendes bei mir.

Tag 45 Zuhause 08.12.2019
Nachdem wir wieder ausgeschlafen haben, die Wohnung sauber gemacht haben und Mama und Papa Duschen waren, kamen Omi und Opi für die obligatorische Thrombosespritze. Nach dem Mittagessen sind wir dann nach Verden gefahren und haben Papas Transporter aus der Werkstatt abgeholt. Ich durfte im Wagen von Papa mitfahren, das hat mir wieder richtig Spaß gemacht,danach war ich noch eine Weile bei Oma und Opa.

Tag 46 Zuhause 09.12.2019
Tag 47 Zuhause 10.12.2019
Tag 48 Zuhause 11.12.2019
Sorry in den letzten Tagen gab es nichts zu berichten. Wir haben eigentlich immer den selben Tagesablauf. Jeden Tag muss Omi kommen mir den obligatorischen Picks geben, Tante Melli und Sharon waren auch häufig zu Besuch. Ich halte Mama immer ordentlich auf Trab und kann richtig zickig werden wenn ich mein Willen nicht bekomme.

Tag 49 Zuhause 12.12.2019
Heute wollte ich ein Weilchen an die frische Luft und habe ein wenig draußen gespielt. Leider muss mein Sandkasten einmal neu gemacht werden damit ich wieder im Sand spielen kann, wobei es im Moment auch zu nass und zu kalt ist zum Spielen in der Sandkiste. Morgen gibt es hoffentlich den Termin für die Operation, damit endlich wieder neue Infos in das Tagebuch kommen kann. 

8. Woche 13.12. - 19.12.2019

Created with Sketch.

Tag 50 Zuhause / MHH 13.12.2019
Chemo Nummer 8 stand heute auf dem Programm. Es war wieder die kurze so dass ich nur Recht kurz in der MHH bleiben musste. Jedoch hatten wir vorher eine relativ lange Wartezeit. Der weitere Plan ist jetzt, das ich aktuell auf Abruf stehe was die Operation angeht. Es kann also jederzeit der Anruf kommen, das es losgeht. Für Dienstag ist erneut ein MRT angesetzt, genaue Infos wie Uhrzeit etc bekommen wir am Montag. Auch eine Sonografie sowie ein CT sind nochmal geplant aber auch dafür stehen wir auf Abruf. Wie es aussieht werde ich demnächst meine 3. Bluttransfusion bekommen, da meine Blutwerte sehr runter gegangen sind... Heute hat mich Oma in die MHH begleitet. Abends kam dann Omi und hat Mama und Papa rausgeworfen, damit die beiden zum Eishockey konnten. Ich habe den tollen 9:3 Sieg über Krefeld am Laptop verfolgt.

Tag 51 Zuhause 14.12.2019
Papa und Mama haben mir vom Eishockey gestern ein Kissen aus dem Fanshop mitgebracht, habe ich direkt eingesackt. Sonst gab es heute wieder nichts neues zu berichten. Mama war Abends mit Opa bei der Weihnachtsfeier von Opas Arbeit. Von Opas Chef habe ich ein tolles neues Spiel geschenkt bekommen wo man Tiere in die jeweiligen Lebensräume sortieren muss und auch das jeweiliger Futter zu sortieren muss, das ich direkt abends noch mit Papa gespielt habe.

Tag 52 Zuhause 15.12.2019
Heute haben wir wieder Papas Crafter zusammen aus Verden abgeholt und haben dann auf dem Rückweg aus Verden bei Omi und Opi angehalten. War schön Mal wieder etwas raus zukommen und was anderes als die eigenen vier Wänden zu sehen. Abends haben wir dann zusammen das spannenden Derby geguckt. Was für ein tolles spannendes Spiel.

Tag 53 Zuhause 16.12.2019
Mama hat heute Vormittag den Anruf von der MHH bekommen, das ich morgen am Dienstag um 11 Uhr zur Sonografie muss. Das gute ist, dafür muss ich nicht in Narkose und Brauch dementsprechend nicht nüchtern im Krankenhaus auftauchen. Nachmittags war ich noch ein bisschen mit Mama und Papa draußen. Mama hat unser Auto sauber gemacht und Papa ist mit mir in den Garten gegangen und wir haben geschauckelt und ein bisschen gespielt.

Tag 54 Zuhause / MHH 17.12.2019
Heute stand ein straffer Zeitplan für Mama, Tante Melli und mich an. Um 11 Uhr mussten wir in der MHH sein zur Sonografie. Noch während der Untersuchung klingelte Mamas Handy und die andere Abteilung teilte Mama mit wann ich mein Operationstermin habe. Am 06.01.2020 wird mein Tumor (der auch schon schön klein geworden ist) raus operiert. Ansonsten sind die Ärzte sehr zufrieden mit mir und meinen Werten. Bei der letzten Ultraschalluntersuchung war noch unklar ob eine Verknotung da ist, bei der Sonografie konnte aber nichts entdeckt werden. Deswegen gibt es am Freitag neben der Chemo (wieder die große lange über 4 Stunden) noch eine Computertomografie. Also es wird noch Mal ein Foto von meinem Bauch gemacht. Der Chirurg der uns nach der Sonografie noch zum Gespräch gebeten hatte, hat uns berichtet dass stand aktuell neben der Entnahme des Tumors auch eventuell ein Stück Leber entfernt wird. Alles halb so wild, den die Leber regeneriert sich ja selber, es wird aber eine "blutige" Angelegenheit. Aktuell benötige ich noch keine Bluttransfusion, dies wird wahrscheinlich auch aber bei der Operation ändern. Als Papa von der Arbeit kam, haben wir uns zum Abendbrot ein Döner gegönnt.

Tag 55 Zuhause 18.12.2019
Die Tage Zuhause verlaufen fast immer gleich. Neuigkeiten gibt es an solchen Tagen nicht oder nur selten zu berichten. Ich habe heute eine Zeit sogar im Garten gespielt da das Wetter ja ganz gut war.

Tag 56 Zuhause 19.12.2019
Auch heute haben wir das schöne Wetter ausgenutzt und ein Weilchen draußen gespielt. Natürlich immer dick eingepackt und mit Mütze auf dem Kopf. Ansonsten auch keine Neuigkeiten.

9. Woche 20.12. - 26.12.2019

Created with Sketch.

Tag 57 Zuhause / MHH 20.12.2019
Chemo Nummer 9 stand heute auf dem Programm. Da wir letzte Woche die Info bekommen haben, das heute die lange Chemo ansteht hat Mama uns also ihr mir und Tante Melli ein Lunchpaket fertig gemacht. Nachdem wir dieses Mal lange warten mussten, bis wir auf die Dachterrasse (Station für die Chemotherapiepatienten die nur ambulant da sind) durften, stellte sich heraus daß ich wieder nur eine kurze Chemo bekomme.Mir wurde zusätzlich zu meinen zugang an der Brust (Fachbegriff Proviag) noch ein Zugang in der Armbeuge gelegt damit darüber noch weitere medikamente gegeben werden können. Aber nach der Chemo musste ich ja noch zur Computertomografie. Dort hieß es wieder lange warten bis ich an die Reihe komme. Da ich beim CT ja ruhig liegen muss haben sie mir vorher etwas gegeben damit ich total ruhig bin. Quasi eine kleine kurze Narkose. Da ich aber so lange warten musste ließ die Wirkung schon nach und ich bekam noch einmal eine "Dröhnung"... Eine Hiobsbotschaft gab es heute dann auch noch, der Operationstermin ist nochmal verschoben worden. Statt wie geplant am 06.01. wollen die Ärzte jetzt erst am 16.01. operieren. Laut den Ärzten ist mein Eingriff kein Routine Eingriff deswegen wollen sie dann nochmal weitere Chemotherapien vorher durchführen. Ich war so fertig von dem Tag das ich auf dem Rückweg erstmal eine runde geschlafen habe. Erst Zuhause auf dem Bett als Papa mir das Pflaster für die Thrombosespritze geklebt hat wurde ich wieder wach. Omi und Tante Anke kamen dann Abends für die Thrombosespritze.

Tag 58 Zuhause 21.12.2019
Heute morgen nach dem Aufstehen habe ich von Mama und Papa die tollen Sachen bekommen die Papa gestern vom Eishockey mitgebracht hat. Von Porky gab's eine leckere Tüte Kekse (jamjamjam lecker), einen schönen Schlüsselanhänger mit einen Smiley drauf (damit ich immer lache sagt Porky) und von Porkys Kunden die bei ihm Kekse kaufen, eine Spende. Papa hatte gestern beim 50/50 Lose Spiel in der Eishalle echtes Pech gehabt. Gezogen wurde das Los mit der Nummer 009886 und Papa hatte das Los mit der 009868. Aber der Gewinner, der sich den Gewinn im letzten Drittel abgeholt hat und anonym bleiben möchte, hat mir einen tollen Kalender geschenkt und mir auch noch eine Spende zukommen lassen. Nachmittags habe ich dann ganz lange draußen mit Sharon gespielt. Als ich bei Oma drin war und Mama gerade einkaufen, kam Michelle aus dem Kindergarten vorbei und hat ein tolles Geschenk vom Kindergarten vorbei gebracht. Ich habe ein Kissen bekommen wo alle Namen meiner Freunde aus dem Kindergarten drauf stehen, auch war im Geschenk noch ein Buch wo alle Kinder ein gemaltes Bild, ein Foto und einen kleinen Text von sich reingemacht haben. Da habe ich mich ganz dolle drüber gefreut, ich hoffe ich kann bald wieder in den Kindergarten und mit meinen Freunden spielen. Abends haben Mama und ich dann für den Weihnachtsmann Geschenke eingepackt.

Tag 59 Zuhause 22.12.2019
Heute gab es nichts neues und nichts spannendes zu berichten. Ich habe heute wieder draußen gespielt nachdem wir gegessen haben und den sonntäglichen Großputz hinter uns hatten. Omi und Opi kamen vor dem Mittagessen zum Spritze geben. Noch 2 Tage dann kommt der Weihnachtsmann, bin Mal gespannt was mir der Weihnachtsmann schönes bringt.

Tag 60 Zuhause 23.12.2019
Wieder einen wahnsinnig spannenden Tag heute erlebt. Morgens sind Mama und Papa mit Omi und Opi zusammen und mir nach Schwarmstedt gefahren ins Bella Romantica gefahren zu einen Pressetermin mit der Schwarmstedter Rundschau und Rock Saloon. Rock Saloon und Bella Romantica haben mir einen Check überreicht. Es war schön bekannte Gesichter.zu sehen und ein wenig Mal wieder raus zu kommen. Nach dem Mittagessen Zuhause waren wir dann noch draußen spielen. Mama ist dann auf die Idee gekommen das Auto tanken zu fahren und bei der Gelegenheit wurde dann entschieden, das Auto auch noch in die Waschanlage zu fahren. Das war richtig cool im Auto sitzen zu bleiben. Abends kam dann noch Tessa mit Jonas vorbei damit habe ich Mama und Papa den ganzen Nachmittag in den Ohren gelegen. Ich war richtig nervös. Das war schön mit ihm zu spielen.

Tag 61 Zuhause 24.12.2019
Nachdem ich ja schon seit Wochen in Weihnachtsstimmung bin war es heute endlich soweit. Heilig Abend. Wir sind Nachdem wir zuhause gespielt haben mit Oma und Opa zusammen nach Eickeloh zu Tante Melli und Onkel Torben und Sharon-Emilia gefahren. Sharon-Emilias Oma und Uroma und Thorbens Onkel waren auch da. Onkel Tobi, Tante Nicole und die kleine Mia waren ebenfalls da. Wir haben gemütlich gegessen und ich habe mit Sharon gespielt. Natürlich waren wir ganz heiß darauf die Sachen vom Weihnachtsmann auszupacken. Gegen 19 Uhr war es dann soweit, wir durften Geschenke auspacken. Soviele tolle Sachen die wir bekommen haben. Von Mellys (also Dominiks Melly) Schwester habe ich 2 schöne Bücher bekommen und von Familie Haselbacher ein ganz tolles ferngesteuertes Auto. Von Onkel Tobi und Tante Nicole gab's eine Carrera Bahn von Cars, weswegen ich auch sofort nach Hause wollte um damit zu spielen. Von Oma und Opa gab's ein Gutschein und von Mama und Papa habe ich ein Cars Decke und eine Hörspiel Musik und Geschichten Box bekommen. Von Sharons Oma habe ich auch ein Buch bekommen. Da aber Mama, Papa, Oma und Opa noch nicht gleich nach Hause wollten, habe ich noch weiter mit Sharon gespielt. Als wir endlich nach Hause sind, bin ich im Auto eingeschlafen und konnte nicht einmal mehr meine Carrera Bahn austesten.

Tag 62 Zuhause 25.12.2019
Heute morgen habe ich meine Eltern bereits um 9 Uhr aus dem Bett geworfen, denn die Carrera Bahn sollte ja aufgebaut werden. Und siehe da ich war ganz überrascht in meinen Zimmer hat der Weihnachtsmann noch etwas hingestellt. Dort stand ein Fahrrad von Cars und von Peppa Wutz das Haus und das Auto. Wurde natürlich sofort ausgetestet. Papa hat dann später angefangen mein Zimmer etwas umzuräumen und hat dann die Carrera Bahn erstmal in klein aufgebaut. Wir haben dann noch 1 Stunde damit gespielt bevor wir zu Omi und Opi gefahren sind. Bei Omi und Opi haben wir dann Mittag gegessen und Kaffee und Kuchen gegessen. Nachdem wir abends Zuhause waren wieder, hat Papa die Carrera Bahn komplett aufgebaut und wir haben noch lange gezockt. Eine runde Fahrrad bin ich auch noch gefahren und danach bin ich total erschöpft ins Bett gefallen.

Tag 63 Zuhause 26.12.2019
Das war heute wieder ein richtig schöner Tag. Erst haben Papa und ich wieder mit meiner Auto Rennbahn gespielt dann ist Mama zum Weihnachtsessen gefahren und ich war mit Papa alleine. Als Mama wieder vom Essen da war, kam auch Tante Steffi, Onkel Stefan, Josephine, Max, Onkel Tobi, Tante Nicole, die kleine Mia, Onkel Torben und Sharon mit vorbei da der Weihnachtsmann auch noch etwas bei Tante Steffi abgegeben. Da gab es noch eine Toonie Box zusammen mit den toonies von Minions, Aladin und natürlich, wie soll es auch anders sein, Cars. Wir Kinder haben dann noch gespielt und um 16 Uhr kamen Omi und Opi und die anderen haben sich verabschiedet. Omi und Opi hatten noch Kuchen mitgebracht den wir gegessen haben und danach habe ich meinen obligatorischen Picks bekommen. Jetzt war aber auf einmal Aufbruchsstimmung und auch ich wurde Kältefest eingekleidet. Meine Eltern haben mich mit meinen ersten Eishockey Spiel meiner Scorpions seit meiner Diagnose überrascht. Ich bin zwar auf dem hinweg eingeschlafen, aber pünktlich zum letzten Drittel wieder wach geworden sodass ich noch etwas vom Spiel mitbekommen habe. Ich habe extra die Medienkabine bekommen damit ich nicht mit vielen Menschen in Kontakt komme und keine Sorgen um Keime und Bakterien haben musste. Von Sylke habe ich noch ein schönes Peppa Wutz Buch bekommen. Am Auto haben wir dann noch mit Hartmut und Martina gesprochen das fand ich schön die wiederzusehen da habe ich mich sehr gefreut. Mama und Papa habe ich dann den ganzen Abend noch Cordula Grün vorgesungen. 

10. Woche 27.12.- 02.01.2020

Created with Sketch.

Tag 64 Zuhause / MHH 27.12.2019
Chemo Nummer 10 stand heute auf dem Plan. Noch 2 Chemos dann folgt die Operation am 16.01. Wir hatten uns heute auf die lange Chemo eingestellt und dementsprechen Lunchpakete mitgenommen. Normalerweise bekomme ich 3 verschiedene Medikamente zur Chemo die sich von Woche zu Woche abwechseln. Die Größe dauert mit Spülen und allen drum und dran etwa 6 Stunden. Es war aber heute wieder nur eine der anderen beiden die relativ schnell gehen. Dafür mussten wir Recht lange warten bis wir jeweils dran kamen. Nach der Chemo, Erneuerung meines Pflasters auf der Brust der meinen zugang hält und Versorgung meiner Wunde auf der Stirn die ich mir gestern beim toben Zuhause zugezogen hatte (die Ärzte haben überlegt das noch zu nähen oder zu trackern) durfte ich auch schon wieder nach Hause. Ich habe jetzt coole Pflaster auf der Stirn die die Wunde zusammen drücken, wie meine Idole auf dem Eis wenn sie sich eine Platzwunde zuziehen. Selbst im Krankenhaus hat der Weihnachtsmann etwas für mich abgegeben. Einen kleinen Mack mit einen Mini Lightning McQueen dabei. Das hatte ich mir beim Wunschbaum von Real ausgesucht gehabt. Ganz lieben Dank an den netten Menschen der den Wunsch erfüllt hat. Auf den nach Hause weg habe ich mir noch gewünscht das wir bei Burger King anhalten. Cheeseburger mit Pommes und eine Portion Nuggets habe ich mit ausgesucht. Zuhause habe ich dann wieder ganz viel gespielt und auch mit Mama und Papa mit meiner Carrera Bahn zusammen.

Tag 65 Zuhause 28.12.2019
Der Trubel der Feiertage ist vorbei und solangsam kommt die Normalität... Naja normal im Rahmen der Krankheit, zurück. Neuigkeiten gab es heute nicht zu berichten. Ich habe heute wieder ein wenig draußen gespielt und natürlich abends das Spiel der Scorpions am PC verfolgt.

Tag 66 Zuhause 29.12.2019
Gesundheitlich gibt es bei mir zwar nichts neues, aber einen schönen Tag hatte ich heute trotzdem. Omi und Opi kamen zum Picks machen und da sie sich danach in Rethem mit Dirk, Susanne und Noah Joel treffen wollen, kamen die 3 kurz zu Besuch um hallo zu sagen. Nach dem Mittagessen bin ich dann mit Mama und Papa und Papas Transporter nach Eickeloh zu Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon gefahren. Papa hat mit Onkel Thorben Oma und Opas Küche in den Transporter von Papa geladen während ich mit Sharon gespielt habe. Abends kurz nach 6 sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Papa und ich haben dann Abends nochmal meinen Bauch gemessen. Mittlerweile ist er nur noch 60cm groß. Zum Ende haben wir noch den orginal König der Löwen Zeichentrick Film geguckt. Hakuna Matata...

Tag 67 Zuhause 30.12.2019
Vormittags war ich mit Mama und Papa in Walsrode, wir haben bei meinen Kinderarzt noch ein Rezept für die Thrombosespritzen geholt und Mama war noch schnell einkaufen. Ich musste zwar im Auto warten, war aber froh wieder Auto fahren zu dürfen. Nachmittags sind wir dann zu Omi und Opi gefahren, wo ich dann auch geblieben bin, während Mama und Papa zum Eishockey gefahren sind. Ich habe aber zusammen mit Opi auf dem Tablet von Opi das Eishockey Spiel live verfolgt. Ich habe mich solange wach gehalten bis Mama und Papa wieder da waren um mich abzuholen.

Tag 68 Zuhause 31.12.2019
Mama war morgens nochmal die letzten Besorgungen für Abends einkaufen. Nachmittags kamen dann Onkel Thorben, Tante Melli, Sharon, Onkel Tobi, Tante Nicole und Mia zum Jahreswechsel feiern. Wir haben Leckeres Raclette gegessen und wir Kids haben regelmäßig Unordnung gemacht. Aber kurz vor 10 habe ich mich dann in das Bett verabschiedet und habe von dem Feuerwerk nichts mitbekommen.

Tag 69 Zuhause 01.01.2020
Ich wünsche allen Lesern ein frohes neues Jahr, viel Gesundheit und alles Glück der Welt.

Um kurz vor 10 Uhr habe ich dann auch Mama und Papa aus dem Bett geworfen. Ansonsten war heute nichts spannendes zu berichten. Mama hat 2 Stunden lang mein Zimmer umgeräumt, mein Zimmer sieht jetzt viel besser aus. Ich habe wieder viel gespielt und Mama und Papa auf Trab gehalten.

Tag 70 Zuhause 02.01.2020
Heute morgen haben wir meine Einweisung und Überweisung vom Kinderarzt abgeholt. Natürlich musste ich wieder im Auto warten, aber nicht weiter schlimm. Mein Kinderarzt hat sogar Verstärkung in der Praxis bekommen, jetzt ist dort neben meinen Kinderarzt auch noch eine Kinderärztin. Danach sind wir direkt zu Omi und Opi gefahren um meine tägliche Spritze abzuholen. Ein bisschen sind wir dann noch da geblieben, haben noch etwas Kuchen gegessen und Brot. Nachmittags war ich noch etwas bei Oma und Opa unten und etwas noch draußen unterwegs. Da Papa so lange am Auto die Bremsen gemacht hat, haben wir uns abends einen Döner bestellt. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon waren auch noch abends da, da Thorben Opa und Oma hilft die neue Küche ein und aufzubauen.

11. Woche 03.01.-09.01.2020

Created with Sketch.

Tag 71 Zuhause / MHH 03.01.2020
Chemo Nummer 11 stand heute auf dem Plan. Noch 13 Tage bis zu meiner Operation. Heute haben wir mit einer kurzen Chemo gerechnet und was passiert? Es wurde die große Chemo. Natürlich waren wir nicht drauf vorbereitet... Kein Lunchpaket mit, keine Ladegeräte mit, nichts zum Essen und keine Beschäftigung für die Erwachsenen. Ich habe ja meine Autos immer dabei und dazu Winny Pooh und Super George Wutz. Um 10:30 Uhr hatten wir eigentlich den Termin, meine Chemo fing aber erst um kurz vor 1 an was dann bedeutete das wir bis nach 19 Uhr in der MHH waren. Mama hatte ursprünglich geplant gehabt noch nach der Chemo bei Jawoll vorbei zu fahren,das hatte sich aber erledigt gehabt. Der Arzt war mit mir sehr zufrieden. Meine Blutwerte sind sehr gut und jetzt wird nächste Woche geguckt, ob ich vor der Operation noch eine Chemo bekomme oder ob das heute erstmal meine letzte vor der Operation war. Papa ist zwischendurch losgefahren und hat mir 2 Malbücher und Bleistifte geholt und für Mama ein Rätselheft. Ich habe Mittagessen vom Krankenhaus bekommen, Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, und Papa hat für Mama und sich jeweils Currywurst mit Pommes organisiert. Habe mir aber nicht nehmen lassen auch bei den beiden mit zu essen nachdem ich meine Bratwurst aufgegessen hatte. Je später es wurde desto mehr habe ich die Dachterrasse also die Station für die Tagesgäste auf Trab gehalten und unterhalten. Kaum saß ich im Auto, bin ich auch direkt eingeschlafen, war ein anstrengender Tag.

Tag 72 Zuhause 04.01.2020
Heute habe ich mich, trotz das es gestern die lange und heftige Chemo gab,  richtig gut gefühlt. Ich habe viel gespielt und war mit Papa viel in meinem Zimmer Autos spielen. Auch Omi hat bemerkt als sie kam, das es mir ganz gut geht und ich so richtig schöne rote Wangen habe. Nachmittags sind dann Mama Papa und ich mit Papas Bus zu seiner Arbeit gefahren und Papa hat seinen Bus schonmal mit den Paketen für Montag beladen. Ich fand das richtig cool, weil da standen Gabelstapler und Bagger (naja Radlader Trift es eher) Rum die habe ich mir genauer angeguckt. Mit Papa durfte ich dann sogar mit dem Gabelstapler fahren. Das war cool. Als wir nach Hause kamen waren Tante Melli, Onkel Thorben, Sharon, Tante Steffi, Onkel Stefan, Josephine und Max unten bei Oma. Das konnte ich mir nicht nehmen lassen und habe noch 1 Stunde bei Oma und Opa gespielt. Mama ist dann, als Papa und ich nach oben gegangen sind, noch nach Walsrode einkaufen gefahren.

Tag 73 Zuhause 05.01.2020
Nach dem der Vormittag wie immer verlief, kam am Nachmittag Omi zum obligatorischen Picks und auf einmal folgte Aufbruchsstimmung als Omi weg war... Ich sollte mich anziehen und froh machen, wusste aber überhaupt nicht wofür. Bis Papa sein Trikot aus dem Schrank geholt hat. Zuerst dachte ich ich soll zu Omi und Opi wieder und habe schon geschimpft, bis es dann hieß ich darf wieder mit. Da habe ich mich sehr gefreut. Aber wie immer beim Auto fahren, bin ich eingeschlafen, nachdem wir Tante Melli abgeholt haben. Zum 2. Drittel bin ich dann wach geworden und konnte das Spiel gucken. Am besten war der Kampf der beiden Goalies am Ende des Spiels. Ich habe ja so fein vorgeschlafen, das ich Mama und Papa Zuhause noch ordentlich bis Nachts auf Trab halten konnte.

Tag 74 Zuhause 06.01.2020
Heute war wieder ein ganz schlichter Tag ohne viel aufsehen. Nachmittags bin ich mit meiner Laterne ein wenig draußen rumgelaufen und habe Oma und Opa besucht.

Tag 75 Zuhause 07.01.2020
Keine Veränderung und keine Neuigkeiten bei mir. Bis auf dem Tumor und meinem schwachen Immunsystem geht es gesundheitlich gut und ich fühle mich auch soweit gut. Mal gucken was am Freitag in der Klinik rauskommt. Ich habe heute mit Mama und Oma die neue Küche auf Vordermann gebracht und als Mama und Oma einkaufen waren, habe ich Opa auf Trab gehalten. Immer auf den Barhocker hoch und wieder vom Barhocker runter. Opa war froh als Mama und Oma wieder da waren.

Tag 76 Zuhause 08.01.2020
Keine Neuigkeiten und keine Veränderungen heute.

Tag 77 Zuhause 09.01.2020
Alles beim Alten, mir geht's Gefühlt gut, ich spiele viel, ich esse ordentlich, ich habe heute mich richtig gut ausgeschlagen gehabt. 

12. Woche 10.01.-16.01.2020

Created with Sketch.

Tag 78 Zuhause / MHH 10.01.2020
Chemo Nummer 12 stand heute auf dem Plan. Noch 6 Tage bis zu meiner Operation. Langsam werde ich nervös. Der Tag heute war etwas chaotisch. Mama musste fast 40 Minuten einen Parkplatz suchen sodass ich etwas zu spät zu meinen Termin gekommen bin. Natürlich stand wie immer das Finger picksen auf den Plan wo meine Blutwerte etc ermittelt werden und geguckt wird ob ich gesund bin, also keine Vireninfektion habe etc. Dann stand wieder warten auf das Arztgespräch auf den Programm. Der Arzt ist sehr zufrieden, mein Tumor ist nicht mehr über den Bauch tastbar. Dafür ist meine Leber etwas vergrößert. Da es nicht schadet, habe ich noch eine Chemo bekommen, das war ja noch nicht ganz sicher ob ich heute eine bekomme oder nicht. Als wir dann dran waren, wurde festgestellt dass meine Chemo also die Medikamente verschwunden sind. Also mussten die besorgt werden, wieder warten angesagt. Zwischendurch sind wir ins Haupthaus zum Narkose Gespräch und auch dort mussten wir erneut warten. Dann wieder zur Chemo. Beim Narkose Gespräch wurde Tante Melli und Mama ein Video gezeigt, was am Donnerstag alles gemacht wird. Um kurz vor 6 waren wir dann auch Zuhause. Mama und ich waren total ko sodass Papa alleine zum Eishockey gefahren ist. Mama und ich haben es uns dann vor dem Laptop gemütlich gemacht.

Tag 79 Zuhause 11.01.2020
Ich habe heute erst einmal mich ordentlich ausgeschlafen. Bis kurz vor 12 habe ich geschlafen. Als ich wach wurde habe ich direkt mein Pflaster geklebt bekommen da Omi auch kurz danach gekommen ist um mir meinen Picks zu geben. Zum Glück ist das ja bald vielleicht vorbei. Der Arzt meinte eventuell nach der Operation nicht mehr brauche. In der Zeit wie das Betäubungspflaster beginnt zu wirken ist Papa mit dem Auto von Omi und Opi in die Waschanlage gefahren. Ich durfte dann mit Mama und Papa noch nach Rethem mit fahren zum Einkaufen, aber ich musste ja wieder im Auto warten, fand ich nicht so toll, wäre gerne mit in den Supermarkt gegangen. Abends kamen dann noch Melli und Thorben mit Sharon Emilia vorbei und wir haben noch lange gespielt.

Tag 80 Zuhause 12.01.2020
Heute war wieder ein ganz normaler Sonntag. Bis auf das ich mit Papa seinen Bulli aus Verden geholt habe und bei Oma noch war, war heute nichts spannendes. Das Spiel Abends war natürlich auch zum Vergessen. Schön war das Johnnie zum Eishockey gucken zu Besuch war. Morgen früh liegt dann noch Mal MRT an.

Tag 81 Zuhause / MHH 13.01.2020
Heute war früh aufstehen angesagt, ich wurde um kurz vor 6 aus dem Bett geworfen. Selbst Papa war noch nicht auf Arbeit, aber Omi war sogar schon da. Denn Mama und Omi sind mit mir heute in die MHH zu den letzten Untersuchungen vor meiner Operation am Donnerstag gefahren. MRT und CT wurden heute nochmal gemacht. Ich musste Mal wieder nüchtern erscheinen im Krankenhaus. Sprich ich durfte nichts essen und nichts trinken. Fies war das natürlich da ich wieder in der MHH Recht lange warten musste. Von den Untersuchungen habe ich nicht viel mit bekommen da ich unter Narkose gesetzt wurde. Bilder und Infos zu den Untersuchungen habe ich leider nicht erhalten. Abends um kurz vor 5 waren wir wieder Zuhause. Mittwoch muss ich um 10 Uhr wieder in die MHH, dann checke ich ein, bevor ich Donnerstag Vormittag operiert werde.

Tag 82 Zuhause 14.01.2020
Der letzte Tag Zuhause. Heute hat Oma und Onkel Thorben auf mich aufgepasst zusammen mit Sharon da Mama zusammen mit Tante Melli in Walsrode war. Mama hat sich vom Friseur die Haare schneiden lassen. Ich war den halben Tag bei Oma unten und habe viel gespielt. Abends habe ich dann noch Zuhause genossen.

Tag 83 Zuhause / MHH 15.01.2020
Heute morgen um 10 musste ich in der MHH sein zum Einchecken. Omi und Opi sind mit mir und Mama ins Krankenhaus gefahren, damit nicht Mamas (naja ich sage ja immer es ist mein) Auto und Papas Auto in der Klinik stehen. Ich bin jetzt auf der Kinderchirurgie Station. Ist hier nicht so komfortabel wie auf der Krebsstation. Ich bin in einem 4 Bett Zimmer aber wir sind nur zu 3. Die meiste Zeit vor allem wo Mama die Gespräche mit den Ärzten hatte habe ich im Spielzimmer verbracht. Papa kam dann nach der Arbeit ins Krankenhaus und ist bei mir geblieben. Mama ist abends nach Hause gefahren, kommt aber morgen ganz früh wieder. 

Tag 84 MHH 16.01.2020

Um 16:59 die Gewissheit, der Tumor ist raus!! Die OP ist gut verlaufen besser als geplant.

Morgens musste Papa noch mit mir und der Parkgarage spielen. Ich durfte nichts essen und trinken da ich ja für die OP nüchtern bleiben musste. Das ist ja aber für mich mittlerweile Routine und es hat gut geklappt. Papa und ich haben noch mit meiner Decke eine Bude gebaut. Da hatte ich aber auch schon den Saft der mich etwas benommen gemacht hat. Um kurz vor 10 haben sich dann Mama und Papa verabschiedet als ich in den OP geschoben wurde. Mama und Papa haben sich dann die Zeit tot geschlagen, waren auf dem Gelände spazieren, sind einkaufen gefahren und waren Mittagessen. Nach dem Essen sind sie zu Larissa zum Kaffee gefahren. Ab 16 Uhr haben sie wieder in der MHH gewartet bis der erlösenden Anruf kam. Auf der Intensivstation haben sie mich auch noch besucht aber ich habe ja tief und fest geschlafen. Ich wurde nach der Übergabe dann langsam geweckt und meine Beatmung sollte gezogen werden. Da ich mich aber nicht getraut habe zu Husten und zu würgen dauerte das noch ein Weilchen.

13. Woche 17.01.-24.01.2020

Created with Sketch.

Tag 85 MHH 17.01.2020
Mama und Papa kamen kurz nach 9 zu mir auf die Intensivstation. Durch die Schmerzmittel bin ich aber noch sehr träge und döse viel. Eigentlich war geplant dass ich nachmittags auf Station zurück soll, dafür wurden mit ein Teil der Zugänge gezogen und ich habe eine Schmerz Pumpe bekommen. Damit kann ich wenn ich Schmerzen habe mir selbst Schmerzmittel injektieren. Aber es stellte sich heraus dass kein Zimmer auf Station frei sind sodass ich noch eine Nacht auf der Intensivstation bleiben muss. Mama ist dann nach Hause gegen 21 Uhr und Papa hat noch 1 Nacht in der Wohnung des Elternvereins übernachtet.

Tag 86 MHH 18.01.2020
Auch heute wieder kamen Mama und Papa kurz nach 9 zu mir auf die Intensivstation und direkt die erste Info die wir bekommen haben, war das ich noch eine Nacht auf intensiv bleiben soll. Das aber nicht weil mir es schlecht geht (im Gegenteil) sondern weil die Station auf die ich soll voll besetzt ist und Pfleger Mangel herrscht. Bei mir muss die Zusammenstellung ja auch etwas passen, weil ja meine Abwehrkräfte durch die Chemo geschwächt sind. Aber für meine Starken und langen Chemos bisher sind meine Werte sehr gut. Das bedeutet das meine Abwehrkräfte immernoch relativ stark sind. Ich wollte heute auch nicht mehr nur liegen und habe eine Zeitlang gesessen. Natürlich bereitet mir das sitzen auch ein wenig Schmerzen und das Husten ist auch etwas schmerzhaft, aber ich bekomme dagegen ja auch Medikamente. Auch heute halt Werte, Verhalten und meine Arbeit der anderen Organe sind super. Um kurz vor acht mussten Mama und Papa mich wieder verlassen und mich alleine lassen. Morgen hoffe ich darf ich auf die normale Station, dann bleibt Mama bei mir.

Tag 87 MHH 19.01.2020
Juhuuu endlich auf der Chirurgischen Station wieder und das im Einzelzimmer. Aber vorher der Schock für Papa. Als er kurz nach 9 zu mir kommen wollte und bei der intensiven geklingelt hatte wurde ihm gesagt dass es einen medizinischen Notfall gab dann eine kurze Pause und dann das ich auf die 66 verlegt worden bin. Habe ich mich gefreut und gelächelt als Papa durch die Tür kam. Kurze Zeit später kam auch Mama dazu. Ich konnte heute schon viel lächeln und auch ein wenig Blödsinn bauen. Großen Appetit habe ich noch nicht aber ich bekomme Verpflegung über meine Zugänge am ganzen Körper. Aber eine Kugel Eis, die konnte ich essen, Eis geht immer. Omi und Opi waren zuerst noch zu Besuch und nachmittags kamen dann noch Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon zu Besuch. Meine Werte sind immer noch stabil und gut und meine Naht am Bauch wächst auch langsam zusammen. Ab und zu habe ich aber auch noch ein paar Schmerzen werde da aber super versorgt. Ich habe ein wenig Wasser eingelagert, aber das soll auch normal nach der Operation sein. Abends haben wir dann noch etwas Eishockey geguckt und uns über den 3:2 Sieg nach Penalty unser Scorpions gefreut.

Tag 88 MHH 20.01.2020
Ich mache jeden Tag Fortschritte. Heute morgen wurde erst ein Ultraschall gemacht von meinen Bauch und um sicher zu gehen wurde zum Mittag nochmal eine Sonografie gemacht. Meine Venenverengung die da war, ist besser geworden, Niere arbeitet super und meine Wassereinlagerungen werden auch weniger. Eine Thrombose wie zu erst befürchtet, habe ich auch nicht. Die Narbe fängt auch an zu verheilen. Die Ärzte sind alle sehr zufrieden. Ich fange auch an wieder die Pfleger und Ärzte aus meinen Zimmer zu jagen. Also geht es mir schon wirklich besser. Von der einen Pflegerin habe ich einen tollen Rucksack für meine Autos geschenkt bekommen.

Tag 89 MHH  21.01.2020
Und wieder geht's mir besser. Von Tag zu Tag benötige ich weniger Schmerzmittel über die Schmerzpumpe, kann mich immer mehr bewegen und der Hunger kam so langsam wieder. Pfleger und Ärzte sind weiterhin sehr zufrieden mit meinen Werten, der Nierenarbeit und mit der Wundheilung. Die Narbe wächst langsam aber sicher zusammen. Mittags waren Tante Melli und Oma zu Besuch. Omi und Opi können zur Zeit nicht kommen da Omi krank geworden ist. Abends habe ich dann einige Ferdi Würste verputzt und eine Kugel Schokoladen Eis. Es wird also wirklich langsam wieder.

Tag 90 MHH 22.01.2020
Jetzt ist es auch schon wieder eine Woche her das ich ins Krankenhaus eingecheckt habe. Heute haben sie meine Luftzufuhr schonmal ausgemacht da meine Sättigung sehr gut ist. Den Schlauch habe ich aber ich um die Nase damit im Notfall Sauerstoffs wieder zugefügt werden kann. Wenn ich über Nacht keine Probleme mit habe, kommt das auch ab. Meine Drainagen sollen auch die nächsten Tage raus, damit ich bald auch wieder rumlaufen kann. Frau Doktor Sander hat heute kurz mit Mama gesprochen, wir machen nächste Woche ein CT und schauen dann wie die nächsten Schritte aussehen werden. Also heißt es noch ein Weilchen abwarten. Weiterhin sind meine Werte super und auch alle Körperfunktionen laufen auf Hochtouren.

Tag 91 MHH 23.01.2020
Meine Werte sind weiterhin stabil und sehr gut. Die Maske mit der ich Sauerstoff bekommen habe ist heute abgemacht worden, genauso die Kleber für die Monitorüberwachung auf meiner Brust. Jetzt habe ich nur noch meine Drainagen, den Katheter und meine Zugänge. Würde mich gerne viel mehr im Bett bewegen aber die Schläuche hindern mich daran. Nachts habe ich Mama ab und zu wach gemacht da ich Schmerzen hatte. Vormittags kam dann der Klinikclown. Das war lustig und schön. Ich habe von dem Clown Luftballonfiguren bekommen. Eine Blume und passend dazu ein Marienkäfer den man sogar fliegen lassen kann. Die Kindergärtnerin vom Krankenhaus kam auch noch vorbei und hat sich nach mir erkundigt und meine Mutperlenkette auf den aktuellen Stand gebracht. Die ist jetzt fast doppelt so lang wie vorher. Am Nachmittag habe ich noch eine Überraschung geliefert bekommen. Von netten Menschen die bei Facebook sich nach mir erkundigt haben habe ich heute ein Cars Paket geschickt bekommen. Da habe ich mich sehr drüber gefreut und sofort mit gespielt. Mama musste es natürlich sofort auspacken. Nochmal an ganz großes Dankeschön 😊😊 ich freue mich auch so über jeden der schreibt oder hier mit liest und in Gedanken bei mir ist. Das ist eine ganz große Hilfe für mich

14. Woche 25.01.-31.01.2020 

Created with Sketch.

Tag 92 MHH 24 01.2020
Werte und Zustand sind top. Mich stören nur die ganzen Schläuche die noch aus mir raus kommen. Ich würde so gerne bei Mama oder Papa auf dem Arm, geht aber nicht weil noch die Drainagen und mein Katheter noch dran ist und ich damit mich fast nicht bewegen kann. Ich möchte so gerne mich mehr bewegen. Zur Zeit möchte ich auch mehr sitzen als liegen. Bin ja eh nicht der Typ der die ganze Zeit liegen bleiben kann. Das habe ich definitiv von Mama. Von unserer Sozialbetreuung habe ich heute einen Stapel Aufkleber von Cars bekommen. 

Tag 93 MHH 25.01.2020
Stabile Werte, zufriedene Ärzte und Pfleger. Da ich gestern so lange Nachmittags geschlafen habe, war die Nacht was schlafen angeht eher Problem problematisch. Zur Visite kamen heute 2 Ärzte, einer davon hat mich operiert. Er ist auch sehr sehr zufrieden mit mir. Er hatte angeordnet, damit ich mich wieder mehr bewegen und aus den Bett heraus kann, eine von meinen Drainagen und den Blasenkatheter zu entfernen. Die Schmerzpumpe sollte auch von dem Zugang im Fuß auf meinen Zugang an Arm gelegt werden, dies wurde aber auf morgen verlegt, damit sie mich nicht noch weiter ärgern müssen. Mama hat von Zuhause einen USB-Stick mitgebracht mit Filmen von Cars und Minions. Überraschend kam noch Tante Melli zu Besuch.

Tag 94 MHH 26.01.2020
Und schon wieder sind 10 Tage rum seit ich im Krankenhaus bin. Heute zur Visite war wieder der Arzt da der mich operiert hat, der ist cool, der möchte das ich langsam meine ganzen Schläuche los werde und wieder mobil werde. Also wurde die Schmerzpumpe von meinen Fuß auf meine Armbeuge gelegt sowie einige spritzen abgebaut. Habe jetzt auch nur noch ein Ständer. Als Mama da war, haben mir Mama und Papa schon Socken und eine Trainingshose angezogen. Wir mussten warten bis eine Schwester kam, dann haben wir mir sogar ein T-Shirt angezogen. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon Emilia kamen zu Besuch und wir sind rüber ins Haupthaus gegangen (naja ich eher gefahren in meinen Buggy) um eine Kugel Eis zu essen, vorher gab es aber schon leckeren Kuchen von Oma und Torte von Tante Melli. Nach einer Stunde sind wir wieder in mein Zimmer und ich wollte wieder ins Bett um mich auszuruhen. Abends um 8 bin ich dann auch schon direkt eingeschlafen.

Tag 95 MHH 27.01 2020
für morgen ist ein weiteres CT angesetzt um nachzuschauen wie es in mir aussieht und ob alle tumorzellen und Metastasen aus mir raus sind. da steigt natürlich die Anspannung, da nach dem CT und der Auswertung wir erfahren wie die weitere Behandlung ablaufen wird. Bei meinem heutigen Blutwerte gab es leider eine Auffälligkeit, es gab den Verdacht dass ich eine Entzündung habe. Deswegen musste ich noch einmal zur Sonographie. Der Doktor der auch am Wochenende Dienst hatte bzw die Visite bei mir gemacht hatte, hatte eigentlich schon Feierabend war aber trotzdem da und hat auch auf das  Bild der Sonographie geguckt. Es ist noch nicht ganz sicher ob es eine Entzündung ist oder nur ein Hämatom durch die Operation. Mama musste noch die Zettel für die Narkose sowie das CT unterschreiben, musste dabei aber auch wieder sehr lange warten sodass ich eine Zeitlang alleine im Zimmer war. Da es Mama nicht geschafft hat zur Mensa zu gehen um sich ihr Mittag zu holen, haben wir als Papa abends kam noch beim Griechen essen bestellt. Da ich aber mein Mittag hatte und zum abendbrot auch zwei Scheiben Toast gegessen habe, hatte ich kein Hunger mehr gehabt. Die Pumpe der Drainage hat zwischendurch Schwierigkeiten gemacht, bei der Gelegenheit hat die Schwester bei mir nochmal die Pflaster erneuert und es kam auch noch eine Ärztin vorbei die noch mal geguckt hatte. Die Ärztin erzählte dass sie als ich aus der OP kam Nachtdienst auf der Intensivstation hatte und war ganz begeistert von mir dass ich mit so wenig Schmerzmittel ausgekommen bin. Sie meinte sie ist ganz stolz auf mich. Ich hoffe ja dass ich bald aus dem Krankenhaus raus kann und wieder nach Hause darf.

Tag 96 MHH 28.01.2020
Heute stand wieder CT auf den Programm. Dafür musste ich natürlich wieder nüchtern sein, damit ich die kurze Narkose gut überstehe. Ärgerlich war nur das ich wieder so lange warten musste, bis ich dran gekommen bin. Ist natürlich ohne Essen und Trinken enorm schwierig. War da etwas knarchig. Nach den ganzen Strapazen habe ich ersteinmal lange geschlafen. Erst als Papa ins Krankenhaus gekommen ist, bin ich langsam wach geworden. Die Drainage ist heute auch gezogen worden und damit auch die Schmerzpumpe entfernt. Jetzt habe ich nur noch über meinen Proviag einen Schlauch angeschlossen. Der Zugang an meiner Armbeuge ist zwar noch drin aber es ist kein Schlauch mehr da.

Tag 97 MHH 29.01.2020
Immernoch warten auf ein Gesamtergebnis des CT. Die Ärzte sagen halt genaues wollen die erst sagen wenn die Ergebnisse wirklich auch zu 100 Prozent feststehen. Heute wurde mir mein letzter Zugang gezogen, jetzt habe ich nur noch den Proviag den ich auch behalten muss bis ich die gesamte Behandlung hinter mir habe. Ansonsten geht's mir ganz gut, zwar habe ich mich die Nacht und heute morgen etwas übergeben, aber das liegt wahrscheinlich mit der Narkose von gestern zusammen.

Tag 98 MHH 30.01.2020
So morgen geht's nach Hause, der Doc ist definitiv der Meinung das ich schon zu lange hier bin. Dafür haben wir heute eine Generalprobe gemacht. Ich habe sämtliche Zugänge (Ausser mein Proviag natürlich) entfernt, Schmerzmittel und Infusion etc. wurden abgemacht damit wir simulieren können wie es wäre wenn wir Zuhause sind. Ich konnte und sollte heute alles machen was ich wollte. Also ist Mama mit mir ganz oft in das Spielzimmer gegangen. Als Papa dann abends da war, sind wir rüber ins Haupthaus, damit Mama und Papa was essen konnten. Denn die Anmeldung von Mama galt nur 14 Tage, also konnte sie heute nicht in der Mensa essen holen. Mama und Papa hatten eine Currywurst und für mich gab's dann noch ein Stück Pizza. Essen wollte ich aber nicht viel aber eine Kugel Schokoeis die habe ich noch gegessen. 


15. Woche 01.02.-06.02.2020

Created with Sketch.

Tag 99 MHH/Zuhause 31.01.2020
Endlich durfte ich heute nach Hause. Wir mussten zwar noch lange warten, bis die Entlassungspapiere fertig waren, aber in der Zeit konnten Tante Melli und Oma von Zuhause in die MHH kommen und sogar noch tanken fahren. Auf dem nach Hauseweg sind Oma und Tante Melli noch einkaufen gegangen. Zuhause habe ich dann direkt erstmal mein ganzes Spielzeug wieder begrüßt und versucht mit allem zu spielen. Maya musste auch unter Kuscheleinheiten leiden, weil ich mich so gefreut habe ihn wieder zu sehen. Omi kam vorbei um mich wieder zusehen. Papa hat nach der Arbeit auf meinen Wunsch Döner mitgebracht. Abends bin ich noch zu Oma und Opa runter und habe Opa geärgert. Papa ist noch Abends zum Eishockey gefahren.

Tag 100 Zuhause 01.02.2020
Jetzt ist es schon 100 Tage her, das bei mir die Krankheit diagnostiziert worden ist. Mein Heilungsprozess sieht bisher sehr gut aus. Mein Schnitt verheilt schon sehr gut, die Pflasterstripes fallen langsam nach und nach ab. Der eigentliche Schnitt wächst sehr gut zusammen, da es nicht wie früher eine Naht auf der Haut ist, sondern unter der Haut wird es auch kaum eine Narbe geben. Wir haben heute ersteinmal den Schlaf nachgeholt, der uns im Krankenhaus gefehlt hat. Nachmittags sind wir zu Onkel Thorben gefahren der seinen Geburtstag nachgefeiert hat. Habe die ganze Zeit mit Sharon gespielt und getobt. Auf den Weg nach Hause bin ich dann im Auto ein eingeschlafen.

Tag 101 Zuhause 02.02.2020
Meine Narbe auf dem Bauch verheilt richtig gut. Die Pflasterstripes gehen langsam ab und es sieht auch gar nicht mehr so schlimm aus. Neuigkeiten gibt es bei mir nicht, wir müssen immernoch auf Mittwoch warten bis wir endlich wirklich interessante Neuigkeiten bekommen.

Tag 102 Zuhause 03.02.2020
Wieder der halbwegs normale Alltag. Keine Neuigkeiten und nichts besonderes erlebt.

Tag 103 Zuhause 04.02.2020
Papa musste heute ziemlich lang arbeiten und stand im Stau deswegen gab's heute auch kein Update, zumal auch heute nichts spannendes und neues passiert ist.

Tag 104 MHH / Zuhause 05.02.2020
Heute sollten wir in der MHH Infos bekommen wie es weiter geht. Also hieß es früh aufstehen für mich. Wir kamen mit etwas Verspätung in der MHH an. Aber in der MHH hatten die damit gerechnet dass ich schon ambulant aufgenommen werde. Der weitere Plan sieht so aus, das ich sofort alle 3 Wochen für 3-5 Tage stationär aufgenommen werde für die weitere Chemo Therapie. Morgen soll ich dann den genauen Therapieplan bekommen , wie lange diese Chemo dann laufen wird. Auch das Thema Bestrahlung ist noch nicht ganz vom Tisch.

Tag 105 Zuhause / MHH 06.02.2020
Mama sollte morgens in der MHH anrufen und nachfragen ob ein Bett auf der Krebsstation frei ist für die Therapie. Aber auf einmal hieß es, doch wieder Plan Änderung. Frau Doktor Sander hat sich dafür eingestzt das ich doch die Therapie bekomme die einmal in der Woche gemacht wird. Wir sollten direkt ins Krankenhaus kommen, sollte auch nicht lange dauern. Aber wie es so ist, wir mussten warten, warten und warten. Es folgte das Gespräch mit der Ärztin über den weiteren Verlauf. Also ich bekomme jetzt 9 Mal Chemo und danach gibt es nochmal ein MRT. Also bekam ich heute wieder eine Chemo, zum Glück nur die kurze und danach sollte ich noch zur Sonografie. Ich habe etwas Luft im Bauch, ansonsten sind meine Herztöne etc alle gut. Für nächste Woche habe ich auch direkt den Termin zur Chemo bekommen und direkt die Info dass es ein langer Tag wird (ca 7 Stunden Therapie). Tante Melli hat uns heute begleitet zur MHH. Nächste Woche kommt Omi mit. Abends hat Papa dann noch für Thorben und Stefanie Hoffmann 2 Jacken bedruckt und die beiden kamen noch zum Hallo sagen nach oben.

Tag 106 Zuhause 07.02.2020
Erst einmal sorry dass ich manchmal ein Tag später schreibe, aber aufgrund Arbeit und viel Stress zur Zeit klappt es manchmal nicht direkt zu schreiben. Aber jeder der etwas wissen möchte darf uns gerne jederzeit hier auf der Website oder bei Facebook Anschreiben. Uns nervt keiner und jeder darf schreiben. Heute gibt es ansonsten nichts neues, aber dafür durfte ich heute das erste Mal seit langem wieder mit einkaufen gehen.

16. Woche 07.02.-13.02.2020

Created with Sketch.

Tag 106 Zuhause 07.02.2020
Erst einmal sorry dass ich manchmal ein Tag später schreibe, aber aufgrund Arbeit und viel Stress zur Zeit klappt es manchmal nicht direkt zu schreiben. Aber jeder der etwas wissen möchte darf uns gerne jederzeit hier auf der Website oder bei Facebook Anschreiben. Uns nervt keiner und jeder darf schreiben. Heute gibt es ansonsten nichts neues, aber dafür durfte ich heute das erste Mal seit langem wieder mit einkaufen gehen. 

Tag 107 Zuhause/MHH 08.02.2020
Heute war das erste Mal seit Beginn meiner Therapie ein schlechter Tag. Mir ging es schon den ganzen Tag nicht so gut und ich hatte erhöhte Temperatur. Selbst als Melli und Sharon hoch kamen habe ich mich dafür nicht sonderlich interessiert. Als dann die Werte über 39 Grad gestiegen sind, sind Mama und Papa mit mir in die MHH gefahren. Ich musste in der Aufnahme kurz warten, bis ich untersucht wurden bin. Mir wurde Blut abgenommen und das Blut wurde untersucht. Bis das Ergebnis da war mussten wir 2 Stunden warten. Meine weißen Blutkörperchen sind noch sehr gut aber es wurden erhöhte entzündungswerte entdeckt, sodass ich ersteinmal zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Wieder auf Station 66a wo ich auch nach der OP lag. Die Ärztin die nach der OP unter anderem mich betreut hat, ist extra vorbei gekommen um nach mir zu schauen und mein Bauch zu untersuchen. Aber da scheint alles in Ordnung zu sein.

Tag 108 MHH 09.02.2020
Und nun bin ich wieder länger in der MHH scheinbar. Heute ist ja auch Sonntag und die MHH Arbeit nur mit halber Kraft. Papa hat von Samstag auf Sonntag bei mir übernachtet, Samstag waren wir ja noch auf  einen Doppel Zimmer, jetzt haben wir ein Einzelzimmer bekommen. Heute geht's mir auf jedenfall schon viel besser als gestern. Ich bekomme eine Antibiotika Therapie. Mittags musste ich noch schnell zum Röntgen dort kam der Verdacht auf, das ich eine kleine Lungenentzündung habe. Papa ist Abends dann nach Hause gefahren und Mama ist über Nacht bei mir geblieben.

Tag 109 MHH 10.02.2020
Tja wird wohl ein längerer Aufenthalt im Krankenhaus. Vormittags hat erstmal keiner mit uns geredet. Also es gab keine Visite bei mir. Zur Mittagszeit sollte ich dann zur Sonografie. Dort wurde festgestellt das ich Flüssigkeit in der Lunge habe. Ich durfte zurück auf mein Zimmer und die Ärzte haben sich besprochen wie es weiter geht. Zuerst kam der Arzt aus der Onkologie zu mir der vermutet daß das ganze noch mit der Operation zusammenhängt. Er hat uns schonmal darauf vorbereitet, das ich morgen nochmal unter Narkose eine Drainage bekomme damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Ansonsten sind meine Werte weiterhin super. Danach kam auch die Chirurgin vorbei und hat auch nochmal mit uns darüber gesprochen. Der Eingriff ist nicht so schlimm wie die Operationen die ich bereits hinter mir habe. Von der Chirurgin habe ich nach der großen Operation schon von paw patrol Chase als Kuscheltier bekommen, jetzt habe ich heute noch Rubble von ihr bekommen.

Tag 110 MHH 11.02.2020
Wie immer bei einer Narkose musste ich heute morgen nüchtern bleiben, nichts essen und nichts trinken. Eigentlich sollte es auch ganz früh losgehen aber wie es nun so ist hieß es wieder warten. Ich habe den Eingriff gut überstanden und meine Werte sind weiterhin stabil und gut. Ich habe jetzt in der Rippe eine Drainage aus der das Wasser aus der Lunge ablaufen kann. Als ich noch in der aufwachphase war, bekommen wir die Info das ich absofort dann wieder auf die Krebsstation soll. Fanden Mama und ich aber nicht so toll, da dort im Moment besuchsverbot herrscht. Naja Mama und Papa können jederzeit zu mir aber andere leider nicht. Omi und Opi wollten heute eigentlich vorbei kommen um nach mir zu schauen und Dominik hatte es auch geplant. Grund dafür ist das im Winter Viren und Bakterien vermehrt unterwegs sind und die Chemotherapie ja das Immunsystem schwächt. Damit keine anderen Kinder angesteckt werden ist die Station also quasi unter Quarantäne. Ich sollte normalerweise schon seit Samstag nach oben auf die Station aber dort war die ganze Zeit kein Platz.

Tag 111 MHH 12.02.2020
Heute morgen nach dem wach werden kam gleich die Überraschung, ich ziehe in ein anderes Zimmer um. Bin jetzt in Zimmer 8 zusammen mit dem Jungen mit dem ich am Anfang auch zusammen schon lag. Die Drainage hat die Menge an Flüssigkeit die vermutet wurde bereits gefördert. Aus diesem Grund soll die Drainage auch morgen bereits wieder gezogen werden. Mit viel Glück darf ich sogar Freitag spätestens wieder nach Hause. Morgen bekomme ich erstmal die nächste Chemo. Ansonsten geht's mir soweit gut. Ich hatte heute Besuch von unserer Sozialbetreuung und ihrer Praktikantin. Die Praktikantin hat mit mir ganz lange gemalt. Danach kam noch der Maler und wir haben mit Wasserfarben tolle Gemälde gemalt und eine Katzenmaske.

Tag 112 MHH 13.02.202
heute sollte ich morgens direkt zur Sonographie, das hat ein bisschen für Chaos gesorgt da es zuerst hieß ich sollte nüchtern bleiben. Wir wussten nur nicht wieso, da ich normalerweise bei der Sonografie nie Nüchtern sein musste. Wie eigentlich immer wenn ich warten muss, muss ich lange warten. natürlich hatte ich da auch Hunger und Durst und durfte dann zum Glück weil Mama auch nochmal nachgefragt und ein wenig Stress gemacht hat, noch am Vormittag etwas essen und trinken. Bei der Sonographie bin ich erst recht spät dran gekommen. Dadurch hat sich natürlich alles etwas verschoben. Ich sollte heute ja auch die große Chemo bekommen. Bei der Sonographie haben sie festgestellt, das immer noch Flüssigkeit vorhanden ist und meine Drainage scheinbar verstopft ist. Aus diesem Grund konnten sie die Drainage heute noch nicht ziehen. ich habe da ein Mittel rein gespritzt bekommen, damit die Verstopfung der Drainage sich löst. mittlerweile war es aber auch schon nachmittags die Chemo wurde erst nach 18 Uhr angehängt. Sie läuft über einen Zeitraum von 6 Stunden. Aber ich habe heute wenigstens wieder Besuch von dem Clown gehabt. Der hat mit mir ein Ballon Hund gebaut sogar mit Leine damit ich ihn nicht wieder verliere, bzw er mir nicht wieder abhaut. Auch die Praktikantin war heute wieder da und hat mit mir gespielt und hat mir ein Cars Quartett geschenkt. Ansonsten sind meine Werte super und mir geht es gut. Mein Zimmernachbar durfte heute abend nach Hause. Er und seine Mama sind zeitgleich mit Papa gegen 9 Uhr gefahren. 

17. Woche 14.02.-21.02.2020

Created with Sketch.

Tag 113 MHH 14.02.2020
So wirklich neues gibt's bei Mir heute nicht. Es gab keine Visite und mit uns reden tut auch keiner wirklich. Meine Drainage wurde nochmal gespült, aber viel fördern tut sie nicht mehr. Na gut seit legen der Drainage sind auch schon über 500 ml aus mir raus gekommen. Ich wiege zur Zeit etwas über 17 Kilo und das obwohl ich auch vernünftig esse und trinke. Die Praktikantin war heute auch wieder zu Besuch bei mir und der Maler auch. Ich habe eine Holzschatulle mit ihm und Mama für meine Autos angemalt. Richtig toll. 2 Bilder haben wir auch noch gemalt, ich hatte mich schon richtig gefreut als ich gehört habe dass er heute wieder vorbei kommt. Mama und Papa haben heute wieder getauscht und Papa bleibt wieder über das Wochenende bei mir. Kurz nachdem Mama gefahren ist, haben wir die Nachricht bekommen dass ich wieder in ein anderes Zimmer umziehen muss. Ich bin jetzt in Zimmer 6 und habe wieder ein Zimmernachbarn. Aber kennengelernt haben wir uns noch nicht denn ich habe schon geschlafen.

Tag 114 MHH 15.02.2020
Typischer Wochenendtag hier im Krankenhaus. Keine Untersuchungen nur kurzer Besuch von der Wochenendärztin. Aber nun haben wir erfahren, das wegen dem Hämatom noch die Drainage läuft. Sie wird morgens und abends einmal gespült damit das Hämatom verschwindet. Aber heute hat die Drainage nicht mehr viel gefördert. Im Umkehrschluss heißt es aber auch, das ich bis mindestens Montag noch im Krankenhaus bleiben muss, da dann erstmal noch geguckt wird ob das Hämatom zurück gegangen ist oder nicht. Meine Werte sind weiterhin gut und mir geht's soweit auch gut. Papa hat nachmittags von drüben aus dem Haupthaus wo seit Tagen ja wegen dem eingelieferten Mafia Boss Hochsicherheit herrscht Eis geholt. Ansonsten war heute nichts spannendes zu berichten.

Tag 115 MHH 16.02.2020
Wieder gibt es bei mir nicht viel neues zu berichten. Es ist halt Wochenende und die Ärzte etc. sind auf allen Stationen beschäftigt. Untersuchungen gab es heute keine. Meine Drainage wird morgens und abends gespült um weiterhin das Hämatom zu bekämpfen. Dann kam aber auch schon die überraschende Nachricht, ich muss schon wieder umziehen und mein Zimmernachbar darf nach Hause. Also hieß es wieder Sachen packen und in ein anderes Zimmer wandern. Ich bin jetzt in Zimmer 9 und habe einen Jugendlichen als Zimmernachbar, da alle anderen Zimmer zu Einzelzimmer bzw. Karantäne Zimmer umgewandelt werden mussten. Mama hatte sich ein wenig mit der Schwester gehabt, da die eh schon immer etwas unfreundlich war. Papa hat mir nochmal ein Eis von drüben geholt und Larissa und Herrmann waren kurz unten und haben sich die Dauerkarten von Mama und Papa ausgeliehen. Abends haben wir dann über den Laptop das Derby verfolgt. Was für ein Tolles Spiel mit dem dezimierten Kader. Hut ab.

Tag 116 MHH 17.02.2020
Viel neues zumindest Gesundheitlich gibt es bei mir leider immernoch nicht. Meine Werte sind immernoch top und rein vom verhalten her, bin ich ganz der alte. Ich halte die Pfleger und Schwestern ordentlich auf Trab. Wenns nach mir ginge wäre ich jetzt gerne zuhause, aber die Drainage soll auch noch weiterhin drinne bleiben, da wohl noch Kammern des Hämatoms vorhanden sind. Morgen oder Übermorgen soll nochmal eine Sonografie gemacht werden und dann entschieden werden ob die Drainage raus kommt. Wenn die dann rauskommt soll ich noch 24 Stunden beobachtet werden. Mein Zimmernachbar ist heute auf eine andere Station verlegt worden und ich habe einen neuen Nachbarn bekommen. Den kannte ich aber auch schon von den Chemotherapien auf der Dachterrasse. Wenigstens ist der Junge in meinen Alter.

Tag 117 MHH 18.02.2020
Heute war wieder ein aufregender Tag. Nach der Visite haben sich die Chirugie und Onkologie besprochen und beschlossen, das die Drainage heute gezogen werden soll. Da die Onkologie nicht so oft mit den Drainagen arbeitet, habe ich gegen Nachmittag das Mittel bekommen, was mich etwas benommen macht, sodass ich quasi etwas betäubt war. Endlich kam dann die Drainage raus. Jetzt heißt es 24 Stunden lang unter Beobachtung sein und dann darf ich nach Hause wenn keine Komplikationen  passieren. Gegen Mittag als ich die Drainagen noch hatte, kam die Physiotherapeutin und wollte mit mir Übungen machen. Da ich aber noch die Monitorüberwachung an meinen Fuss und zu dem Zeitpunkt auch noch die Drainage hatte, wollte ich mich nicht wirklich bewegen. Kurz darauf, kam dann Mirco, der mit den Kindern immer etwas Sport macht vorbei. Wir haben dann mit Luftballons gespielt und ein wenig geboxt. Abends wo dann alles durchgestanden war, hat Papa nach Rücksprache mit den Pflegern die Monitorüberwachung erstmal abgemacht, damit ich mit meinen Zimmernachbarn zusammen spielen kann. WIr haben dann am Tisch gemeinsam Gepuzzelt und ein wenig mit den Luftballons gespielt.

Tag 118 MHH 19.02.2019
und doch noch nicht nach Hause. Leider scheint immer noch Flüssigkeit in meiner Lunge vorhanden zu sein. Also möchten die Ärzte jetzt sehen, ob mein Körper alleine damit klar kommt und die Flüssigkeit wegarbeitet. Dementsprechend liegt morgen nochmal eine Sonografie an. Naja ich hätte morgen eh nochmal in die MHH kommen müssen für meine Chemo. Wir versuchen jetzt mit viel Bewegung und Spielen die Flüssigkeit weg zu bekommen. Dafür war auch heute wieder Mirko da und hat ein wenig Sport mit mir gemacht. Auch mein Zimmernachbar muss noch eine weitere Nacht bleiben, da bei ihm die Werte nicht gestimmt haben. Mama und Papa fühlen sich zu wenig aufgeklärt von den Ärzten. Ist ja auch verständlich. Nach der OP wurde das Hämatom schon entdeckt. Als ich mit Fieber eingeliefert wurde, hieß es es ist eine leichte Lungenentzündung, dann hieß es es ist Flüssigkeit in der Lunge, dann wiederrum es liegt an dem Hämatom und jetzt ist es doch wieder die Flüssigkeit in der Lunge. Ist schon ein wenig verwirrend. Ich hoffe das ich zum Wochenende und vorallem zu meinen Geburtstag am Sonntag wieder zuhause sein darf.

Tag 119 MHH/Zuhause 20.02.2020
Heute morgen stand erstmal wieder das alt bekannte Warten auf dem Programm. Mein Zimmernachbar hatte schon die Info bekommen, das er heute gehen darf, bei mir war es noch in der Schwebe. Ersteinmal sollte nochmal eine Sonografie gemacht werden. Doch auch wie so oft, hieß es ersteinmal warten das ich zur Sono kann. In der Zwischenzeit habe ich meine heutige Chemo bekommen. Der Arzt meinte dann schon, das sie normalerweise  mich nicht mehr im Krankenhaus festhalten können. Als ich endlich zur Sono konnte, ist gleichzeitig mein Zimmernachbar nach Hause gefahren. Zuerst sah es schlecht aus mit nach Hause zu fahren, da der Verdacht aufkam, das keine Veränderung zu gestern war. Die Ärzte haben sich dann aber beraten und gegen halb Fünf habe ich dann die Entlassungspapiere bekommen. Da Papa noch auf Arbeit war, wurde Omi und Opi kurzerhand aktiviert um mich abzuholen. Auf den Weg nach Hause bin ich dann im Auto eingeschlafen.

Tag 120 Zuhause 21.02.2020
Endlich wieder zuhause, endlich wieder mein gewohntes Umfeld. Habe natürlich viel gespielt. Gesundheitlich geht es mir eigentlich soweit gut. Das einzige ist das ich etwas Wackelbeine habe. Das liegt aber laut den Ärzten an der Chemotherapie. Dadurch können meine Muskeln etwas schwach sein. Ausserdem kommt noch der Aufenthalt im Krankenhaus im Bett dazu, da ich durch die Drainage und den Schläuchen nicht laufen konnte. Papa kam heute so spät von der Arbeit, das er nicht zum Eishockey gefahren ist deswegen haben Mama Papa und ich heute am Fernsehen das Spiel im Stream verfolgt. 

18. Woche 22.02.-27.02.2020

Created with Sketch.

Tag 121 Zuhause 22.02.2020
Heute gibts natürlich gesundheitlich bei mir wieder nichts neues zu berichten. Mama und ich sind heute mit Papa seinen  Transporter aus  Verden holen gefahren und sind dannach zu Omi und Opi gefahren. Bei Omi und Opi waren Onkel Dirk, Tante Anke und meine große Cousine Julia zu besuch. Wir haben dort lecker Torte gegessen und zum Abendbrot noch Wiener Würste und Schnitten gegessen. Irgendwann wollte ich dann auch nach Hause und ins Bett. Abends hatten dann meine Eltern noch einen kurzen Schock. Das Thermometer zeigte 38 Grad Celcius an. Da aber wir ja noch ein 2. mal messen sollen, wenn eine halbe Stunde vergangen ist, zeigte das Thermometer dann nur noch 37 Grad an. Also alles in Ordnung.

Tag 122 Zuhause 23.02.2020
Heute ist mein 4. Geburtstag. Als ich wach geworden bin, haben Mama und Papa mir ein Ständchen gesungen. Ich durfte meine ersten Geschenke auspacken. Der Kindergarten hat Mama eine Sprachnachricht geschickt wo alle meine Freunde aus dem Kindergarten mir ein Ständchen gesungen hat. Habe ein Spielset von Tayo dem kleinen Bus bekommen und einen Dinosaurier der Geräusche macht und läuft und sogar 3 Eier legt. Nachmittags haben wir dann Eishockey geguckt und den 0:5 Sieg in Tilburg gefeiert. Omi, Opi, Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon-Emilia kamen zu Kaffee und Kuchen zu besuch. So konnte ich die ganze Zeit mit Sharon spielen. Von Tante Melli und Onkel Thorben und Sharon habe ich den Lightnig McQueen bekommen der sogar die Farbe wechselt sowie den passend dazu Hook der die Farbe wechselt und den passenden LKW Mac der die Schalen transportiert wo man kaltes und warmes Wasser reinmachen kann.

Tag 123 Zuhause 24.02.2020
Jetzt hat uns der Alltag zuhause wieder im Vollen Griff. Ich bin relativ früh aufgestanden und habe mit meinen Autos gespielt. Als Mama und Papa sich ein bisschen am Telefon geneckt haben, habe ich den Spruch des Tages gezogen und Ihnen gesagt, das sie sich wie Kleinkinder benehmen. Damit habe ich Papa erstmal total Sprachlos gemacht. Als Papa von der Arbeit gekommen ist, haben wir noch seinen Crafter weggebracht und das andere Auto geholt. Dannach waren wir noch bei Edeka in Verden einkaufen. Ich habe mich sehr gefreut wieder mit zum Einkauf gehen zu dürfen. Auf dem Weg nach Hause bin ich dann auch direkt eingeschlafen.

Tag 124 Zuhause 25.02.2020
Heute gibt es nichts aussergewöhnliches zu berichten. Es ist ein ganz normaler Tag mit viel Spielen und ohne Gesundheitliche Auffälligkeiten. Ich lasse es mir, so gut es geht, gut gehen.

Tag 125 Zuhause 26.02.2020

Auch heute ist nichts besonderes passiert. Meine Werte sind in Ordnung, keine Überhöhte Temperatur und auch sonst gibt es nichts spannendes zu erzählen. Ich habe mir zum Essen Pizza gewünscht, sodass Mama und Papa gezwungen waren heute auch Pizza zu essen.

Tag 126 Zuhause 27.02.2020
Heute stand Chemo Nummer 3 nach meiner Operation an. Meine Werte sind immer noch absolut top. Mama und Papa haben sich zuerst ein wenig Sorgen gemacht, da es bei mir unterhalb der Rippen komisch aussieht, da meinte der Arzt aber, da ist keine Unregelmäßigkeit. Das ist einfach durch die enorme Abnahme am Bauch. Weiteres Indiz dafür ist, das es auch auf beiden Seiten so aussieht. Auch das ich die ganze Zeit über Wackelbeine klage, ist vollkommen normal durch die Chemo. Dies wird auch wahrscheinlich noch nach der Behandlung erstmal so weiter gehen. Als kleine Überraschung hat das Team der Dachterrasse mir noch ein Geburtstagsständchen gesungen und mir ein kleines Geschenk mitgebracht. Einen Lego Bausatz, den Mama nachdem wir nach Hause gekommen sind, sofort mit mir bauen musste. 

19. Woche 28.02.-05.03.2020

Created with Sketch.

Tag 127 Zuhause 28.02.2020
Es gibt keine Neuigkeiten und keine besonderen Vorkomnisse. Abends haben wir aus Walsrode Pizza bestellt zum Eishockey gucken. Der Fahrer hat über 2 Stunden gebraucht um uns zu finden. Trotz mehrfachen telefonischen erklären von Papa wie er fahren soll.

Tag 128 Zuhause 29.02.2020
Auch heute ist nichts spannendes passiert. Gesundheitlich gehts mir gut und ich halte Mama und Papa gut auf Trab.

Tag 129 Zuhause 01.03.2020
Heute kamen Omi und Opi Nachmittags zu uns zum Kaffee und Kuchen und da nach um auf mich aufzupassen, damit Mama und Papa zum Eishockey fahren können. Ich habe zu Papa gesagt, das ich unbedingt wieder mit möchte. Aber leider darf ich noch nicht. Omi hatte selbstgemachtes Schokoladeneis und Apfelstrudel mitgebracht.

Tag 130 Zuhause 02.03.2020
Neuigkeiten gibt es kaum zu berichten, es sind halt ganz normale Tage zuhause. Heute ist der neue Fernseher gekommen, da unser Alter sich verabschiedet hatte. Immerhin ist der alte schon 10 Jahre alt gewessen. Ich wollte ja das er sofort aufgebaut wird, aber Mama meinte wir müssen warten bis Papa kommt. Hatte mich dann gefreut als ich ihn zusammen mit Papa aufbauen konnte. Zur Zeit ärgern mich ein wenig die Nebenwirkungen der Chemotherapie. Ich habe immer mal wieder Wackelbeine und muss dann getragen werden, weil ich mich nicht gut fühle. Auch habe ich regelmäßig mal Schmerzen am Bauch, in dem Bereich wo ich Operiert worden bin. Leider hat der Doktor zu mir schon gesagt, das dass normal ist und auch nach der Therapie ein weilchen so weiter gehen wird.

Tag 131 Zuhause 03.03.2020
Heute gibt es wieder keine Neuigkeiten zu berichten. Ich möchte unbedingt mal mit Papa mit auf seine Tour fahren.

Tag 132 Zuhause 04.03.2020
Auch von heute gibt´s nichts neues, ich spiele den ganzen Tag, halte Mama auf Trab und Papa wenn er von der Arbeit kommt auch.

Tag 133 Zuhause/MHH 05.03.2020
Heute stand die nächste Chemo auf dem Plan. Mama hat gedacht, das heute die Große Chemo ansteht, da es ja immer 3 Verschiedene Chemos eingesetzt werden. Also wieder Lunchpakete fertig gemacht und Eier gekocht etc. Omi kam um 8 Uhr um uns zu begleiten. Aber wie es so oft ist, war es wieder nur eine kurze Chemo. Heute ging es auch schnell beim Fingerpicksen und beim Ärzlichen Gespräch. Kurz vor 12 waren wir auch wieder zuhause. Meine Werte sind immernoch sehr sehr gut und die Ärzte sind davon absolut begeistert. Omi musste noch bei uns zuhause warten bis Opi kam um sie abzuholen. Wir haben Biene Maja im Fernseher geschaut. Die Ärzte haben uns schonmal vorgewarnt, das von der heutigen Chemo zu den Wackelbeinen auch noch Übelkeit als Nebenwirkung kommen kann. Zur Not haben wir Medikamente gegen Übelkeit zuhause, aber noch brauchte ich die Medikamente nicht.

20. Woche 06.03.-12.03.2020

Created with Sketch.

Tag 134 Zuhause 06.03.2020
Heute war wieder ein Tag wie jeder andere. Ich habe Mama auf Trab gehalten und viel gespielt. Am Nachmittag kam dann Tante Melli mit Sharon vorbei und ich habe mit Sharon gespielt. Mama ist in der Zwischenzeit einkaufen gewesen.

Tag 135 Zuhause 07.03.2020
Heute gab's wieder nichts spannendes, außer dass ich mit Mama und Papa heute zusammen wieder zum Einkaufen mit gehen durfte.

Tag 136 Zuhause 08.03.2020
Nachdem wir den Grundputz hinter uns gebracht haben, kamen überraschend Omi und Opi zu Besuch zum Kaffee und Kuchen. Omi und Opi haben Käsekuchen und Blätterteig mitgebracht. Omi hat Papa daran erinnert das er vergessen hat zu schreiben das sie das letzte Mal selbstgemachten Pudding mitgebracht hatte. Als Omi und Opi wieder weg waren kamen kurz darauf Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon noch vorbei und ich habe lange mit Sharon gespielt. Abends haben wir dann Papa die Haare geschnitten, ich durfte Papa die Seiten rasieren.

Tag 137 Zuhause 09.03.2020
Heute kamen Dome und Melly zu Besuch. Da habe ich mich sehr drüber gefreut. Die beiden haben mir noch nachträglich zum Geburtstag ein Geschenk mit gebracht, was Dome mir auch sofort aufbauen musste. Ich hoffe das ich bald gesund genug bin um wieder öfters zum Eishockey mitgehen zu können. Ansonsten gibt es soweit nichts neues.

Tag 138 Zuhause 10.03.2020
Bei mir gibt's heute wieder nichts neues zu berichten. Aber ich bin traurig, das ich kein Eishockey für diese Saison mehr sehen kann. Leider wurden alle Ligen wegen dem Corona Virus abgesagt. Gesundheit geht natürlich vor, ich darf mich mit so ein schlimmen Virus natürlich nicht anstecken und andere Kinder und Erwachsene die Schwerkrank sind auch nicht.

Tag 139 Zuhause 11.03.2020
Ein ruhiger Tag wie jeder andere. Heute gab es auch die Offizielle Bestätigung der Oberliga, das keine weiteren Spiele in den Playoffs stattfinden. Damit ist Deutschlandweit kein Eishockey mehr bis in den Herbst. Ich war heute wieder eine Zeit unten bei Oma mit Mama.

Tag 140 Zuhause / MHH 12.03.2020
Heute stand Chemo Nummer 18 wenn wir uns nicht täuschen an. Wir haben aufgehört zu zählen. Mittlerweile ist das für mich ja auch schon alles Routine. Erst Fingerpicksen für die Blutabnahme, dann Warten auf das Arztgespräch (immernoch volle Zufriedenheit bei den Ärzten. Super Blutwerte, sogesehen Top Fit), dann warten auf die Chemo. Nach der Chemo waren wir noch bei dem Gespräch mit unserer Sozialbetreuerin, da mein Behindertenausweis vorgestern angekommen ist, mir aber nur die Kennzahl G zugesprochen worden ist und nicht die Kennzeichen B (Begleitperson) und H (Hilfsbedürftig). Begründung, in meinen Alter sind die beiden Kennzeichen sowieso gegeben auch bei Gesunden Kindern. Unsere Sozialbetreuerin wird nochmal ein Wiedersprich gegen den Bescheid einlegen. Nach dem Gespräch sollte ich dann noch kurzfristig zum Ultraschall. Leider wurde uns dort keine Informationen mitgeteilt. Auf dem Weg nach Hause sind wir dann noch einkaufen gewesen und haben Oma die seit gestern im Krankenhaus Walsrode ist besucht. Ihr geht es auch schon wieder besser.

21. Woche 13.03.-19.03.2020

Created with Sketch.

Tag 141 Zuhause 13.03.2020
Wir waren heute wieder bei Oma im Krankenhaus sehr lange. Leider dürfen wir ab morgen nicht mehr zu Oma ins Krankenhaus, wegen dem Corona Virus der zur Zeit in Europa unterwegs ist. Als wir kamen, hat Papa sein Transporter von Innen sauber gemacht, da habe ich ihm noch bei geholfen.

Tag 142 Zuhause 14.03.2020
Papa ist heute morgen zu Dominik und Melly gefahren um den beiden beim Umzug zu helfen. Ich musste mit Mama zuhause bleiben da es für mich zu viel gewesen wäre. Als Papa wieder da war, haben wir beim Imbiss in Rethem Essen bestellt, da es für Mama zu spät war etwas zu kochen, da Opa auch erst kurz nach Papa nach Hause kam. Nach dem Essen hat Papa dann entschieden, das er seinen Transporter noch packen fährt für Montag, da durften Mama und ich mit. Ich konnte wieder mit Papa mit dem Gabelstapler fahren und ihm bei den leichteren Paketen helfen. Im Anschluss sind wir dann noch zum Einkaufen gegangen. Zum Glück war es schon recht spät so dass in den Supermärkten nicht mehr viel los war.

Tag 143 Zuhause 15.03.2020
Nachdem wir den Obligatorischen Grundputz zuhause gemacht haben und Mittag gegessen haben, haben wir den ganzen Nachmittag draussen im Garten verbracht und das tolle Wetter genossen. Ich habe seit langen mal wieder geschauckelt, mit Opa Fische geguckt und in der Sandkiste gespielt.

Tag 144 Zuhause 16.03.2020
Auch heute habe ich das Frühlingshafte Wetter ausnutzen können und war viel und lange draussen an der Frischen Luft. Auch nachdem Papa von der Arbeit gekommen ist, waren wir noch lange draussen. Ansonsten geht's mir Gesundheitlich auch sehr gut. Meine Narbe auf dem Bauch verheilt sehr gut und ich lasse mir meine Krankheit kaum anmerken.

Tag 145 Zuhause 17.03.2020
Auch von heute gibt's nichts neues zu berichten. Wieder war ich ein paar mal draußen Spielen. Aber Gesundheitlich gibt es keine Neuigkeiten. Am Donnerstag steht die nächste Chemo an, die ist nicht verschoben worden. Auch haben wir am Donnerstag noch einen Termin mit einer Reporterin von der Bildzeitung, weil meine Mutperlenkette schon so lang ist.

Tag 146 Zuhause 18.03.2020
und nochmal ein Tag mit viel draußen spielen. Ansonsten gibt es weiterhin nichts neues bei mir.

Tag 147 Zuhause/MHH 19.03.2020
Heute ging es wieder einmal zur Chemo. Ersteinmal noch die kurze. Nächste Woche gibt es dann die lange über 7 Stunden. Meine Blutwerte und so weiter sind auch alle immer noch absolut in Ordnung. Auch das aktuelle Corona Virus ist bei mir nicht. Für mich gibt es im Moment aufgrund des Virus ja auch keine Veränderungen, da ich ja eh mehr oder weniger schon unter Quarantäne stehe aufgrund der Chemo Therapie. Nach der Chemo hatten wir noch den Termin mit der Bildzeitung. Wir bekommen den Artikel irgendwann zum Gegenlesen zu geschickt bevor er veröffentlicht wird. Melli und Sharon waren heute zu Besuch, da die beiden Oma aus dem Krankenhaus abgeholt haben. Endlich ist Oma auch wieder Zuhause. 


22. Woche 20.03.-26.03.2020

Created with Sketch.

Tag 147 Zuhause 20.03.2020
Von heute gibt's nichts neues zu berichten. Wieder habe ich draußen gespielt und das tolle Wetter genossen. Für mich ändert sich ja mit der Ausgangsbeschränkung wegen dem doofen Virus ja nicht viel, da ich sowieso die ganze Zeit nicht einkaufen und mich mit anderen Kindern treffen darf. Aber die Schwestern gestern bei der Chemo haben schon zu mir gesagt, das ich bald wieder in den Kindergarten gehen darf.

Tag 149 Zuhause 21.03.2020
Papa musste heute morgen erstmal los nach Rethem und ein neues Rohr für das Waschbecken im Bad holen. Da Omi und Opi ja auch zur Risikogruppe gehören, hat Mama danach in Rethem noch etwas eingekauft für uns, Oma und Opa und für Omi und Opi. Omi und Opi haben wir dann auch den einkauf zusammen noch hingebracht und Kaffee und Kuchen gegessen.

Tag 150 Zuhause 22.03.2020
Eigentlich wollten wir heute zu Sharon-Emilia fahren, da sie heute Geburtstag gehabt hat. Leider hat aber Tante Melli einen Husten zur Zeit (aber laut Hotline kein Corona) sodass wir aus Sicherheitsgründen Zuhause geblieben sind. Wir haben fast den ganzen Nachmittag im Garten verbracht.

Tag 151 Zuhause 23.03.2020
Heute morgen stand frühes Aufstehen auf dem Plan, weil Mama und Papa sich sicher waren, das ich heute zur Vorsorgeuntersuchung muss. Als wir in der Arztpraxis ankamen, wurde uns mitgeteilt, das der Termin erst am Mittwoch ist. Papa ist dann noch mit seinen Auto zum TÜV gefahren und wir haben uns noch Brötchen vom Bäcker geholt. Am Nachmittag kam dann der Anruf vom Kinderarzt, das er gerne aufgrund der Aktuellen Lage und da ich als Hochrisikopatient eingestuft werde den Termin lieber verschieben möchte, bis sich die Lage beruhigt hat oder ich wieder gesund genug für die U-Untersuchung bin. Wir haben soviel heute getobt, das ich ganz früh eingeschlafen bin, weil ich ganz KO war.

Tag 152 Zuhause 24.03.2020
Von heute gibt es wieder keine Neuigkeiten zu berichten, ausser das wir wieder ganz viel draußen gespielt haben. Papa hat angefangen als er von der Arbeit kam, an meinen Auto die Bremsen zu wechseln. Ich habe ihm da fleißig mitgeholfen.

Tag 153 Zuhause 25.03.2020
Heute eigentlich das selbe Spiel wie gestern. Viel draußen an der frischen Luft, mit Papa am Auto geschraubt und viel Spass gehabt. Morgen geht's dann zur nächsten Chemo und nächste Woche dann zum CT

Tag 154 Zuhause / MHH 26.03.2020
und wieder stand heute frühes Aufstehen auf dem Plan. Um 8 Uhr mussten wir schon bei der Chemo sein. Heute war es wieder die Lange die über 6 Stunden geht. Damit mir nicht so langweilig wird, hat Mama mir Disney+ auf dem Smartphone installiert, so konnte ich nebenbei unter anderem Cars gucken. Die tolle Nachricht von heute, ich brauch erst wieder in 3 Wochen dann zur nächsten Chemo. Montag steht das CT an und dann wird geschaut, wie wir weiter verfahren. Mama hat heute schon den Text für den Zeitungsartikel zum Gegenlesen bekommen. Die Chemo hat mich so geschafft, das ich im Auto auf den Weg nach Hause eingeschlafen bin und sogar durchgeschlafen habe8

23. Woche 27.03.-02.04.2020

Created with Sketch.


Tag 155 zuhause 27.03.2020
was passiert wenn man am Tag zuvor früh einschläft? Genau, man ist am nächsten Morgen recht früh Munter. Da Papa schon arbeiten war, musste ich Mama halt aus dem Bett werfen. Ansonsten gab es nicht viel neues. Wir waren wieder viel draußen im Garten auch als Papa von der arbeit kam und haben gespielt und getobt.

Tag 156 zuhause 28.03.2020
Neues gibts heute auch wieder nicht zu berichten. Haben nochmal das schöne Wetter genossen und ich habe zusammen mit Papa Rasengemäht und im Garten gespielt.

Tag 157 zuhause 29.03.2020
Heute morgen hat es geschneit eigentlich wollte ich raus gehen, aber da wir noch nicht fertig waren und der Schnee auch nicht liegen geblieben ist, durfte ich nicht.  Zum Mittagessen haben wir dann gegrillt und Nachmittags sind wir rausgegangen und haben wenigstens etwas vom guten Wetter abbekommen.

Tag 158 zuhause / MHH 30.03.2020
Mama ist gleich morgens mit Papa aufgestanden um schon mal die Wohnung soweit sauber zu machen, nachdem Papa zur Arbeit gefahren ist. Ich musste dann auch um halb sieben aufstehen, denn wir mussten ja zum CT nach Hannover in die MHH. Aber dort angekommen, haben wir die Information bekommen, das Mama heute nur die Belehrung unterschreiben soll und das MRT erst morgen stattfindet. Das heißt wir sind quasi umsonst nach Hannover zusammen gefahren. Da heute schlechtes Wetter war, haben wir in der Wohnung ordentlich getobt.

Tag 159 zuhause / MHH 31.03.2020

Also heute nochmal das ganze procedre. Mama mit Papa zusammen aufgestanden, ordnung gemacht, mich geweckt (oder zumindest veruscht, hab mich nicht wecken lassen und habe weiter geschlafen). Mama hat mich also mitsamt der Decke in das Auto verladen und ist mit mir losgefahren. Erst als das obligatorische Fingerpicksen anstand, bin ich wach geworden. Ist auch schlimm durch einen Stich in den Finger geweckt zu werden. Das CT verlief ganz ohne Komplikationen, ich bekomme da ja immer so ein Beruhigungsmittel da bin ich dann immer ein wenig neben mir stehend. Nach dem CT muss ich dann mindestens was Essen, Trinken und Pipi machen, bevor ich nach Hause darf. Ich habe sogar warmes Essen im Krankenhaus bekommen. Um 13 Uhr waren wir dann auch wieder zuhause. Soweit die Ärzte Ergebnisse haben, rufen sie Mama und Papa an und erzählen das weitere Vorgehen. Mein nächster Chemo Termin steht erst in 3 Wochen an, nächste Woche Donnerstag muss ich nur nochmal in die MHH da wird mein Proviag einmal gespühlt damit er nicht verstopft. Als Papa von der Arbeit kam, haben wir noch bis Abends im Garten getobt.

Tag 160 zuhause 01.04.2020
Und schon ist der 1. April. Ich bin heute mit Mama zum Kinderarzt nach Walsrode gefahren, um eine Neue Überweisung und Einweisung für das Krankenhaus zu holen, da heute ja ein Neues Quartal angefangen hat. Ausserdem brauchte ich für mein Cotrim (Antibiotika die ich immer am Wochenende nehmen muss) ein neues Rezept da das Cotrim auch alle gegangen ist. Am Nachmittag haben wir dann noch wieder viel draußen getobt, mit Fangen spielen und verstecken. Mal noch eine Werbung die mir am Herzen liegt:
https://www.verein-fuer-krebskranke-kinder-hannover.de/
Wenn ihr etwas gutes tun möchtet, unterstützt den Verein für Krebskranke Kinder in Hannover. Die Helfen und Unterstützen die Familien sehr gut unter anderen mit den Elternwohnungen, Spenden und Geld für  betroffene etc.

Tag 161 zuhause 02.04.2020
und immer noch keine Neuigkeiten. Aber ich bin wieder Tierisch gerne draussen und tobe und spiele. Das habe ich bevor die Krankheit entdeckt wurde nur noch ungerne gemacht. Da hat mir (Logischerweise) immer die Luft gefehlt. Abends habe ich dann mit Mama und Papa einen Eishockeyklassiker geguckt. Mighty Ducks Teil 1.

24. Woche 03.04.-10.04.2020

Created with Sketch.



Tag 162 zuhause 03.04.2020
Immernoch keine Informationen über das Ergebniss vom CT. Aber ich denke das ist ein gutes Zeichen. Ansonsten gibt es keine Neuigkeiten. Ich denke wir bekommen am Mittwoch wenn ich zum Spülen des Proviag muss neuere Informationen.

Tag 163 zuhause 04.04.2020
Und auch heute waren wir fast den ganzen Tag draussen und haben den Garten auf Vordermann gebracht. Naja ich habe eher gespielt als geholfen aber trotzdem, das Wetter ist super.

Tag 164 zuhause 05.04.2020
Wir haben das Super Wetter heute nochmal ausgenutzt um den Grill anzuwerfen. Schade das man das zur Zeit nicht in grösseren Gruppen machen kann.

Tag 165 zuhause 06.04.2020
Ja was soll man sagen Temperaturen über 20 Grad, was macht man da? Richtig wieder fast den ganzen Tag draussen an der frischen Luft sein. Ich nerve Mama und Papa schon damit, das ich wieder Omi und Opi sehen möchte.

Tag 166 zuhause 07.04.2020
Heute hat Oma auf mich für kurze Zeit aufgepasst (ist ja nicht weiter problematisch, Oma und Opa (Mamas Eltern) wohnen direkt unter uns und Omi und Opi (Papas Eltern) wohnen nur ein Dorf weiter) damit Mama für uns und Oma und Opa einkaufen gehen kann. Ich habe wieder fast den ganzen Tag draußen im Garten verbracht. Wer mich kennt, weiß das ich das schon vor meiner Erkrankung bei Wind und Wetter gerne macht habe.

Tag 167 zuhause/MHH 08.04.2020
Wir sind heute in die MHH gefahren, weil mein Proviag gespühlt werden sollte. Meine Werte sind immernoch super, aber beim CT letzte Woche haben sie noch Metastasen in der Lunge entdeckt. Ursprünglich wäre für nächste Woche Donnerstag wieder eine Chemo angesetzt. Aber die MHH haben nachdem ich mit Mama schon auf dem Heimweg war, bei Papa angerufen und berichtet, das ich am Donnerstag wieder Operiert werden soll, damit eine Gewebeprobe von den Metastasen genommen werden kann. Mit der Gewebe Probe wird dann eine Biopsie gemacht um zu schauen ob in der Metastase bzw in den Metastasen noch Tumorzellen sind oder nicht um dann zu entscheiden wie es weiter geht. Also ob ich noch zur Bestrahlung muss, ob ich weiter Chemo bekomme oder ob ich jetzt wieder Gesund erklärt werde.

Tag 168 zuhause 09.04.2020
Heute kam Tante Melli um mit Mama einkaufen zu fahen während Oma auf mich und Sharon aufgepasst hat. Nachmittags haben wir dann im Garten Unkraut weg gemacht. Papas Auto wurde heute an den Schwellern geschweißt damit er durch den TÜV kommt. War auch sehr interessant dabei zu zu sehen.

25. Woche 11.04.-16.04.2020

Created with Sketch.

Tag 169 zuhause 10.04.2020
Neuigkeiten gibt es mal wieder keine. Wir haben wieder den ganzen Tag draussen getobt und den Garten weiter auf Vordermann gebracht.

Tag 170 zuhause 11.04.2020
Auch heute wurde das schöne Wetter genossen und wir haben am Skoda die Bremssättel getauscht. Dabei ist von der Beifahrerseite die Elektrischen Fensterheber kaputt gegangen, also die nächste Baustelle.

Tag 171 zuhause 12.04.2020
Also ging es heute am Skoda weiter für Papa. Opa hat Papa dabei geholfen. Zum Mittag kam Tante Melli mit Sharon vorbei damit Sharon und ich zusammen im Garten nach den Versteckten Sachen vom Osterhasen suchen konnten. Gab neben Süßigkeiten tolle Sachen vom Osterhasen. Unter anderen eine Dose von meinen aktuellen Favoriten PAW Petrol.

Tag 172 zuhause 13.04.2020
Heute war das Wetter zwar nicht so schön, aber wir waren trotzdem Nachmittags draussen. Mama und Papa haben die Autos von uns von innen sauber gemacht. Ich habe ein wenig mitgeholfen und danach haben wir noch im Garten gespielt. Ich ziehe mich auch mittlerweile selbstständig an und aus.

Tag 173 zuhause 14.04.2020
Heute habe ich erfahren, das ich morgen um 10 Uhr im Krankenhaus einchecken muss. Das schlimme ist, das Papa nicht vorbei kommen darf um Mama und mich zu besuchen. Wir wollen aber morgen nochmal nachfragen, ob es nicht doch möglich ist. Ansonsten hoffen Mama und ich das wir schnellstmöglich wieder nach Hause dürfen und die Biopsie nicht zu lange dauert.

Tag 174 zuhause / MHH 15.04.2020
Was für ein Durcheinander. Irgendwie weiß keiner so richtig wie es nun ablaufen soll. Der eine sagt, vielleicht geht es morgen wieder nach Hause oder Freitag. Es kann sein das ich vorsorglich auf die Intensivstation muss nach der OP, aber nur eine Nacht. Dann kam der Chirurg und erzählte das ich eventuell wieder eine Drainage und eine Schmerzpumpe bekomme, dementsprechend also länger bleiben muss. Dann wurde mein OP Termin von erster auf zweiter Stelle verlegt und ich werde nur Operiert wenn in der Intensivstation ein Bett für mich auch frei ist. Dann hieß es Papa darf doch kommen, aber Mama und Papa müssen sich abwechseln. Alles etwas durcheinander zur Zeit in der MHH. Sollte ich wieder über das Wochenende drinne bleiben müssen, löst Papa wieder Mama ab.

Tag 175 MHH 16.04.2020
Was für ein Chaos heute. Eignetlich sollte ich direkt als erstes Operiert werden, aber wie so oft in der MHH kommt es anders als man plant. Meine Zimmergenossin wurde vorgezogen. Kurz darauf haben Mama und ich die Info bekommen, das ich heute vorraussichtlich nicht mehr operiert werde, höchstens Zwischen geschoben werde. Aber auch das war nicht der Fall. Mein anderer Zimmergenosse hat dann im Laufe des Tages schonmal die Information bekommen das er morgen früh operiert wird. Mit Mama wurde erst viel später, nachdem sie ein paar mal Nachgefragt hat gesprochen. Angeblich habe ich höchste Priorität und komme morgen garantiert dran. Falls nicht, hat Mama schon angedroht, das wir dann morgen nach Hause fahren, denn am Wochenende wird ja nicht operiert. Papa kam dann Abends noch und da er nicht auf Station mich besuchen durfte sind Mama und ich zu ihn nach draussen gegangen. WIr sind ein wenig spazieren gewesen und dann haben wir auf den Parkplatz fangen und verstecken gespielt.

26. Woche 17.04.-23.04.2020

Created with Sketch.

Tag 176 MHH 17.04.2020
Heute hat alles reibungslos funktioniert. Ich bin direkt als erstes kurz vor 8 Uhr in den OP gekommen und die ist ohne Komplikationen verlaufen. Auch wurde zur Überwachung auf die Intensivstation gebracht, aber nach dem Schichtwechsel und kurzer Kontrolle durfte ich auf mein Zimmer nach oben wieder. Aktuell liegt bei mir wieder eine Drainage und eine Schmerzpumpe. Der Schnitt tut schon ein wenig weh. Da ich überall an mir etwas dran habe (arm links den Leuchtfinger, rechts vom Zugang noch den Verband, Bein links eine manchette für Blutdruck, rechts die Schmerzpumpe) kann ich meine Gliedmaßen nicht bewegen. Aber ich habe auch erst Mal fast den ganzen Tag geschlafen. Papa hat Mama dann abgelöst und ist bei mir geblieben. Die manchette für Blutdruck hat dann die Schwester irgendwann abgemacht als ich wach geworden bin und Papa hat den Leuchtfinger an meinen linken Bein gemacht damit ich meinen Arm wieder bewegen kann.

Tag 177 MHH 18.04.2020
Okay die Drainage soll heute noch drin bleiben und dementsprechend die Schmerzpumpe auch, damit ich wenn ich schmerzen habe schnell und unkompliziert mir etwas geben kann. Aber auch mein Zugang an der Hand muss bleiben damit ich einen in Reserve habe falls der der Schmerzpumpe verstopft. Dadurch bin ich heute natürlich enorm eingeschränkt und kann nur im Bett liegen. Abends hat Mama kurz Papa abgelöst. Nachdem Mama dann bei mir im Zimmer war, bin ich eingeschlafen.
 
Tag 178 MHH 19.04.2020
Nach der Visite war es endlich soweit, meine Drainage wurde entfernt. Die Ärztin meinte schon, wenn dann können auch die Zugänge an der Hand und am Fuss weg und ich darf wenn Mama kommt nach draussen gehen und wir können eine Runde spazieren gehen. Naja gut mit den entfernen der Zugänge hat noch bis zum Nachmittag gedauert, da das entfernen der Drainage mich genug geärgert hat. Solange habe ich noch mit Papa gespielt und Fernsehen geguckt. Ich war froh als ich meine rechte Hand und Fuss wieder bewegen konnte. Jetzt bekomme ich meine Medikamente nur noch über meinen Proviag. Als Mama dann da war, haben wir wieder einen großen Spaziergang gemacht und haben uns unter anderen den Hubschrauber angeguckt, der gerade gelandet ist. Ich bin nach dem Spaziergang nochmal für 1 Stunde mit Papa hoch gegangen und wir haben noch ein wenig mit der Parkgarage gespielt bevor Mama und Papa dann getauscht haben.

Tag 179 MHH 20.04.2020
Juhu die Ärzte sind mit meinen Werten weiterhin super zufrieden und ich darf morgen nach Hause. Ich musste heute nochmal zum Röntgen, was für mich mittlerweile totale Routine ist. Der Arzt der Visite gemacht hat, hat nochmal den Kinderarzt vorbei geschickt, da ich ein wenig gezittert hatte. Das lag aber einfach daran, da ich dringend ein größeres Geschäft machen musste, was aber seit der OP nicht funktioniert hat. Dafür habe ich ein Abführmittel bekommen, dannach hatte ich auch keine Bauchschmerzen mehr und das Zittern war auch weg. Durch die vielen Chemos sind aber auch so meine Reflexe total durcheinander, das auch davon ein Zittern kommen kann. Abends kam dann noch Papa und wir sind wieder lange spazieren gegangen und haben den Hubschrauber zugeguckt wie er gestartet ist.

Tag 180 MHH / Zuhause 21.04.2020
Ich konnte es gar nicht abwarten nach Hause zu kommen und bin dementsprechend früh mit Mama aufgestanden. Direkt nach der Visite habe ich für Zuhause Vitamin B Präperate bekommen die ich 1 mal täglich nehmen soll und dann wurde noch mein Pflaster gemacht und dann durfte ich nach Hause. Ich habe von Jana ein tolles Geschenk noch zum Geburtstag bekommen, mit dem ich direkt angefangen habe zu spielen, während Mama und Papa gelesen haben. Wir haben richtig lange draußen gespielt. Happy (ein Kumpel von Opa) hat bei Papas Auto den Schweller geschweißt, wo ich bei zugeguckt habe. Alles wie es sich zur Zeit ja auch gehört mit einem vernünftigen Abstand.

Tag 181 Zuhause 22.04.2020
Endlich wieder zuhause, endlich wieder einen normalen Tagesablauf. Nach dem Mama Wohnung fertig hat, sind wir raus gegangen und haben den Garten unsicher gemacht. Ansonsten gibt es bei mir nichts neues. Meine Narbe verheilt gut und ich bin aktuell Beschwerdefrei.

Tag 182 Zuhause 23.04.2020
Heute habe ich ein bisschen mit Sharon spielen können. Opa und Happy haben weiter an Papas Auto gewerkelt. Papa hat von Omi und Opi leckeres selbstgebackenes Weißbrot und Quarkbrötchen mitgebracht.

27. Woche 24.04.-30.04.2020

Created with Sketch.


Tag 183 Zuhause/MHH 24.04.2020
Wir sollten heute zur Nachbesprechung und weiteren Planung wieder vorstellig in der MHH werden. Nachdem wir beim Fingerpicksen lange warten mussten, mussten wir auch oben auf der Onkologie noch ein wenig warten. Der aktuelle Plan ist, vorsorglich bekomme ich ab nächster Woche weiter Chemo, solange auf die Ergebnisse von den Experten gewartet wird. Die MHH selber hat festgestellt das die Metastasen nur noch aus Toten Gewebe bestehen. Da ich von der OP noch ein Hämatom habe, fiel für heute die Chemo aus. Wenn die Experten auch nur Totes Gewebe feststellen, haben wir es wahrscheinlich geschafft und ich zähle als geheilt. Nachmittags haben wir dann noch draußen im Garten gespielt.

Tag 184 zuhause 25.04.2020
Heute haben wir nochmal gegrillt und das Wetter genossen. Papa hat beim Skoda endlich auch die Baustelle Bremsen fertig gemacht. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon kamen noch zum besuch, sodass wir Kids uns noch richtig austoben konnten.

Tag 185 zuhause 26.04.2020
Neuigkeiten gibt es natürlich noch nicht. Wir haben heute wieder ein wenig im Garten gewerkelt. (Onkel) Dirk kam vorbei und hat von Tante Susanne mir neue Mützen und neue Mund Nasen Schutze vorbeigebracht. Das war eine schöne Überraschung. Dirk hatte das schöne Wetter genossen und ist mit dem Motorrad unterwegs geweWarsen.

Tag 186 zuhause 27.04.2020
Papa hat heute nach der Arbeit ein Vergleichsfoto von mir und sich gemacht mit einen Jahr unterschied. Ansonsten war wieder nichts neues...

Tag 187 zuhause 28.04.2020
Keine Neuigkeiten und keine Veränderungen bei mir.

Tag 188 zuhause 29.04.2020
Warum sagt mir den keiner Bescheid das ich die letzten Tage den falschen Monat geschrieben habe? Natürlich sind wir noch im April und noch nicht im Mai. Heute ist mein Neues Trampolin geliefert worden. Nachdem Papa von der Arbeit gekommen ist, haben wir angefangen das zusammen aufzubauen. Leider mussten wir aber mittendrin aufhören, da es angefangen hat stark zu regnen. Hoffentlich ist morgen das Wetter besser, damit wir es zuende aufbauen können.

Tag 189 zuhause / MHH 30.04.2020
Wir waren heute zwar rechtzeitig in der MHH mussten aber (mal wieder) lange warten, bis wir endlich dran kamen. Ich sollte auch nochmal zur Sonografie, damit nochmal nach dem Hämatom geguckt werden konnte. Zwar ist es noch da, aber nicht mehr so ausgeprägt, sodass ich heute wieder nach 5 Wochen eine Chemo bekommen konnte. Der Plan sieht jetzt erstmal für die nächsten 3 Wochen weitere Chemos vor. Nachmittags haben wir dann das Trampolin zuende aufgebaut und Papa und ich haben das Trampolin auch direkt ausprobiert und uns richtig ausgetobt.

28. Woche 01.05.-07.05.2020

Created with Sketch.


Tag 190 zuhause 01.05.2020
Wirklich spannendes gibt es von heute nichts zu berichten. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon kamen vorbei und wir haben getobt. Papa hat im Laden ein Wespennest entdeckt, indem sich gerade eine Wespenkönigen einnistet. Das Tier ist sehr interessant zu beobachten, nichts desto trotz muss Papa das in den nächsten Tagen einmal umsiedeln.

Tag 191 zuhause 02.05.2020
Auch heute ist nichts spannendes passiert. Wir haben im Garten gespielt und zwischendurch das Wespennest beobachtet.

Tag 192 zuhause 03.05.2020
Heute war wieder ein Tob und Spieltag. Wir haben heute Tempo kleine Schnecke und Maulwurf gespielt und den ganzen Nachmittag dann draussen im Garten getobt. Ich war so ausgepowert, das ich dann Abends nach dem Abendbrot direkt eingeschlafen bin.

Tag 193 zuhause 04.05.2020
Ich habe die Brettspiele für mich entdeckt, auch heute musste Mama und Papa mit mir die Spiele spielen. Wir waren dann fast den ganzen Nachmittag draußen am Toben, denn auch Tante Melli kam mit Sharon vorbei. Oma hatte heute auch Geburtstag.

Tag 194 zuhause 05.05.2020
Auch von heute gibt es nichts spannendes zu berichten. Gespielt, Getobt und viel Spass gehabt. Papa musste Abends zum Firmenmeeting und ich habe solange gewartet bis Papa wieder da ist, damit ich mit ihm noch etwas spielen kann.

Tag 195 zuhause 06.05.2020
Heute gab es eine schöne neue Lockerung wegen Corona. Absofort dürfen sich 2 Haushalte treffen. Das Bedeutet, das ich auch mal Omi und Opi als Beispiel wieder sehen kann. Auch dürfen Zoos wieder auf machen, das wollen wir am Sonntag wenn alles gut geht in Angriff nehmen. Tante Steffi kam mit Onkel Stefan, Max und Fine zu besuch und ich habe mit Max im Garten getobt. Abends habe ich mit Papa zusammen noch Rasen gemäht.

Tag 196 zuhause / MHH 07.05.2020
Heute stand eine weitere Chemotherapie auf dem Tagesplan. Meine Werte sind zwar seit letzter Woche gesunken, aber immer noch top. Die Expertenmeinung ist noch nicht da, deswegen gibt es da noch nichts neues. Also heißt es erst einmal weiter abwarten und Tee trinken. Nächste Woche soll ich nur einmal zum Durchspülen des Proviag kommen und übernächste Woche gibt es dann nochmal die Große Chemo. Dannach entscheidet sich wie es mit mir weiter geht. Nachmittags bin ich dann mit Papa und Mama losgefahren und habe die Autos getankt (bei 1,11€ pro Liter Benzin muss man das ausnutzen) und Benzin für den Rasenmäher geholt. 

29. Woche 08.05.-14.05.2020

Created with Sketch.

Tag 197 zuhause 08.05.2020
Wir haben heute wieder viel draussen gespielt und Spass gehabt. Ansonsten ist heute nicht viel Spannendes passiert. Toben auf dem Trampolin ist meine neue Lieblingsbeschäftigung.

Tag 198 zuhause 09.05.2020
Heute war wieder ein spannender Tag. Morgens sind wir zu Familie Drösie (von Rock Saloon) gefahren und haben geholfen Müll zur Deponie zu bringen, da die beiden bald umziehen. Ich habe natürlich versucht ein wenig mitzuhelfen ansonsten habe ich im Auto gewartet. Wir sind nach Hause gefahren haben im Garten getobt. Mama ist noch einkaufen gewesen und danach sind wir zu Omi und Opi zum gefahren zum grillen. Endlich darf man ja auch mit ruhigen Gewissen sich treffen. Ausserdem gehöre ich ja wie Omi und Opi zur Risikogruppe.

Tag 199 zuhause 10.05.2020
Heute war als kleine Überraschung ein Ausflug in den Zoo naja nicht direkt der Zoo, sondern wir waren im Tierpark Lüneburger Heide. Wir haben uns mit Dome und Melly getroffen und gemeinsam den Park besucht. Es gab soviele tolle Tiere zu sehen. Ganz toll fand ich natürlich die Bären, die soo Ähnlichkeiten mit meinen Whinny Poo haben, der natürlich auch mit war. Die Rehe haben im Rudel sich um meinen Buggy versammelt, weil wir Futter für die Tiere geholt haben. Zum Abschluss haben wir auf dem großen Spielplatz ganz viel getobt. Dome und Melly sind noch zu uns mit nach Hause gekommen und ich habe den beiden mein neues Trampolin gezeigt.

Tag 200 zuhause 11.05.2020
Heute war wieder ein ganz normaler Tag ohne besondere Vorkommnisse. Wir haben getobt und gepielt und ich habe Mama und Oma auf trab gehalten.

Tag 201 zuhause 12.05.2020
Auch heute alles wieder beim alten. Das Wetter war heute nicht so prickelnd, sodass ich teilweise drin spielen musste. Ansonsten gibt es keine gesundheitlichen Veränderungen bei mir.

Tag 202 zuhause 13.05.2020
Wir sind heute mit unseren Auto in die Waschanlage Nachmittags gefahren und tanken. Ich liebe solche kleinen Ausflüge wo ein Stückchen Normalität für mich ist. Noch einen kurzen Abstecher zu HolAb um für Opa Getränke zu holen haben wir danach auch noch gemacht. Ansonsten wieder viel im Garten getobt.

Tag 203 zuhause/MHH 14.05.2020
Der Ablauf in der MHH war heute wie jedesmal wenn wir hin müssen. Erst Fingerpicks um nach zu gucken wie meine Werte sind, dann hoch auf die Dachterrasse und warten bis man dran kommt. Ich wurde nochmal zur Sonografie geschickt um mit dem Ultraschall zu gucken, wie es bei mir aktuell aussieht. Meine Werte sind weiterhin richtig super. Heute stand auch nur spülen des Proviags und Pflasterwechseln auf dem Programm. Das olle war, das dass heute jemand gemacht hat, den ich auch schon vom Eishockey kenne, der auch immer im Fanblock steht. Mama hat auch in der MHH nachgefragt, ob wir nächste Woche Freitag zur Großen Chemo zu 3 kommen dürfen da Papa da auch frei hat, aber leider darf im Moment wegen dem Corona Virus keine weitere Person mitkommen. Den Rest des Tages haben wir dann im Zuhause im Garten verbracht. 



30. Woche 15.05.-21.05.2020

Created with Sketch.

Tag 204 zuhause 15.05.2020
Neuigkeiten gibt es heute nicht bei mir. Alles Beim alten, wieder viel getobt und Mama und Papa geärgert.

Tag 204 zuhause 16.05.2020
Beim täglichen putzen wurde dann spontan das Gästezimmer komplett entrümpelt. Wir sind direkt danach in den Garten und haben uns bis Abends im Garten aufgehalten. Tante Mutti Katja aus dem Harz kam mit ihrem Mann und ihrem Sohn vorbei, die waren nämlich im Serengeti Park und die Erwachsenen wollten noch etwas geschäftliches besprechen. Ich habe mit Paul im Garten in der Zeit gespielt. Zwischendurch kamen noch Olli mit seiner Familie kurz vorbei um Hallo zu sagen da sie gerade eh zu Besuch in Häuslingen bei Ollis Eltern waren. Nachdem alle weg waren wieder habe ich noch ein wenig getobt mit Mama und Papa und bin dann Abends ziemlich schnell eingeschlafen

Tag 205 zuhause 17.05.2020
Wir waren heute mit dem Transporter von Papa bei Happy und Babara und haben Holzverschläge geholt aus denen Papa und Opa etwas bauen möchten. Vorher kam Omi vorbei und hat uns leckere Torte gebracht die sie selber gebacken hat. Abends haben wir dann noch den Transporter nach Verden gebracht und ich habe mir die vielen Fahrzeuge bei Papa in der Firma genauer angeguckt. Da gibt es Gabelstabler, Kehrmaschinenen und Minibagger zu sehen, das war schon sehr interessant. Zuhause haben wir dann noch ein wenig im Garten getobt.

Tag 206 zuhause 18.05.2020
Viel neues gibt es nicht zu berichten, aber wir haben beobachtet, das ich innerhalb der letzten Tage ganz schön viele Haare auf dem Kopf bekommen habe... Mama und Papa nennen mich schon liebevoll Pfirsich.

Tag 207 zuhause 19.05.2020
Heute waren Melli und Sharon zu besuch, sodass ich mit Sharon viel spielen konnte. Mama und Tante Melli sind dann noch zum Netto gefahren und haben im Auftrag von Oma für mich und Sharon jeweils einen Pool gekauft der da gerade im Angebot ist. Die nächsten Tage soll es ja warm werden. Als Papa von der Arbeit kam, musste er mit mir, wie jeden Tag erstmal auf das Trampolin und toben. Auch Mama muss mit mir immer auf das Trampolin zum toben. Das ist zur Zeit meine absolute Lieblingsbeschäftigung.

Tag 208 zuhause 20.05.2020
Die Haare werden immer dichter und dunkler. Gestern Abend habe ich noch Mama und Papa damit überrascht, das ich keine Pampers mehr tragen möchte. Erklärung dazu, kurz bevor ich die Diagnose bekommen habe, war ich schon fast trocken, aber durch das Krankenhaus, bin ich da wieder zurückgefallen. Dann habe ich mich nicht mehr getraut auf Toilette zu gehen, wegen den Narben und Schläuchen. Jetzt üben wir das die ganze Zeit schon mit auf Toilette gehen, auch wenn es noch ab und an in die Hose geht. Papa hat unterwegs für Omi und Opi eingekauft, was wir dann gemeinsam nach Papas Feierabend noch zu Omi und Opi gebracht haben.

Tag 209 zuhause 21.05.2020
Heute haben wir weil ja Feiertag ist, bei Omi und Opi spontan gegrillt. Nachmittags haben wir dann wieder zuhause im Garten gespielt. Papa hat den Wasserschlauch angemacht und ich habe mit Wasser den halben Garten überflutet. Das hat richtig Spaß gemacht. 

31. Woche 22.05.-28.05.2020

Created with Sketch.

Tag 211 zuhause/MHH 22.05.2020
Heute stand die Große Chemo auf dem Plan, dadurch das Papa einen Brückentag hatte und dementsprechend Urlaub, ist er heute mit mir hingefahren. Um halb 9 mussten wir bereits da sein, also Früh aufstehen. Als erstes mussten wir zur Sonografie damit nochmal geguckt werden konnte, wie mein Bluterguss aussieht. Danach ging es auf die Dachterrasse zum Arztgespräch. Da wurde uns dann Berichtet, das die 2. Meinung immer noch nicht da ist und das der Behandlungsplan noch 13 Wochen also knappe 3 Monate vorsieht. Weiterhin mit den Chemos in Wechsel mit zusätzlichen freien Wochen ohne Chemo. Bedeutet aber auch, das wir unseren geplanten Urlaub für nächsten Monat leider absagen mussten. Um kurz vor 5 waren wir dann auch fertig und konnten nach Hause. Ich war so geschafft, das ich kurz vor Walsrode im Auto eingeschlafen bin.

Tag 212 zuhause 23.05.2020
Mama und Papa sind heute mit mir losgefahren und haben eine neue (gebrauchte) Sandkiste abgeholt. Irgendwo hinter Nienburg. Ich bin während der Fahrt eingeschlafen. Auf dem Rückweg sind wir bei Jawoll angehalten und haben neuen Sand für die Sandkiste geholt. Ich durfte sogar mit rein zum Einkaufen. Kurz vor zuhause haben wir noch beim Aldi angehalten. Zuhause angekommen haben Papa und ich dann die Sandkiste wieder aufgebaut und bei unserem Pool das Wasser rausgeholt. Morgen wollen wir den weiter sauber machen. Ich habe in dem Pool viele Autos die ich schon gesucht habe wieder gefunden.

Tag 213 zuhause 24.05.2020
Naja heute war der Tag leider so verregnet, das wir erst spät nochmal raus sind, als das Wetter etwas besser war. Aber wir haben nicht am Pool weiter gemacht. Ein bisschen in der Sandkiste gespielt, ein wenig Trampolin und Papa hat auf der Terrasse bei uns weiter gebaut. Zum Mittag gab es heute Selbstgemachte Pizza, da kann ich mich reinlegen. Abends haben wir dann Paddington geguckt, ich fand den Film so toll, weil der Bär ein wenig wie mein Whinnie Pooh aussieht.

Tag 214 zuhause 25.05.2020
von heute gibt's wieder nichts spannendes zu berichten, alles beim alten.

Tag 215 zuhause 26.05.2020
heute Morgen, hat Mama die Nachricht bekommen, das ich heute in der Bildzeitung drin bin. Das haben ganz viele gelesen. Den Artikel könnt ihr auch Online lesen: BILD Hannover Artikel der ist super toll geschrieben und soll auch für die tolle Arbeit der Kinderkrebshilfe in der MHH eine Werbung sein. Ansonsten hieß es heute wieder viel draußen toben. Abends bevor wir hoch sind, hat Mama noch meinen neuen kleinen Pool aufgestellt und ich habe noch ein wenig mit Wasser gespielt und Mama und Papa versucht mit den Gartenschlauch nass zu machen. Das war lustig.

Tag 216 zuhause 27.05.2020
Zum Abend hin, kam Kira mit ihrem Papa nach drüben und wir Kinder haben im Pool und im Garten getobt, während die Erwachsenen zusammen ein Feierabendbier getrunken haben. Wir waren bis kurz nach 8 draussen im Garten.

Tag 217 zuhause 28.05.2020
Heute ist nichts spannendes passiert. Wir haben wieder im Garten getobt und ich habe Mama und Papa ordentlich auf Trab gehalten.

32. Woche 29.06-04.06.2020

Created with Sketch.



Tag 218 zuhause/MHH 29.05.2020
Heute stand wieder eine kurze Chemo auf dem Plan und da Papa wieder arbeiten musste bin ich mit Mama gefahren. Meine Werte bei den Abwehrkräften etc. sind immer noch top und die Ärzte sind sehr zufrieden. Die Ärztin hat gesagt, das sie auf die Suche nach der 2. Meinung zu meinen Metastasen ist und es sein kann, das die bereits beim Oberarzt ist. Die aktuelle Chemo die ich bekomme ist dafür, das die Metastasen nicht zurück kommen. Wenn die 2. Meinung genauso wie die von der MHH ausfällt werden sich die Ärzte besprechen, wie es bei mir weiter geht, also ob ich weiter Chemo bekomme und wie lange oder ob ich als Gesund erklärt werde. Zuhause habe ich dann mit Sharon gespielt und Abends sind wir noch kurz zu Omi und Opi gefahren, da Papa den Laptop von Omi und Opi versucht hat wieder zum laufen zu bringen. Papa hat gestern als Ersatz für unseren Großen Südtirol Urlaub, da ich ja leider nicht hin kann, da ich ja mindestens 1 mal die Woche in die MHH muss, einen Kurzurlaub für 3 Tage an der Nordsee gebucht. Ich freue mich schon darauf.

Tag 219 zuhause 30.05.2020
Heute haben wir erst fast den ganzen Tag unseren Hof auf Vordermann gebracht. Zwischendurch kam Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon vorbei und ich habe ein wenig mit Sharon gespielt. Dann sind Mama und ich zu meiner Kindergärtnerin Annedore gefahren, weil sie mir ja 2 Tolle Briefe geschickt hat und haben von mir Briefe und Bilder ihr vorbei gebracht. Natürlich sind wir noch ein wenig bei ihr geblieben und sie hat sich sehr gefreut. Als wir wieder zuhause waren, sind Omi und Opi kurz vorbei gekommen um sich zu erkundigen, was es neues von den Laptop gibt. Abends waren wir dann noch kurz zu Martin, den Schlagzeuger von meiner Band Rock Saloon und Christiane gefahren.

Tag 220 zuhause 31.05.2020
Wir waren heute bei Sylke und Frank eingeladen, Sylke hat im kleinen Rahmen ihren Geburtstag nachgefeiert. Es gab leckeres Essen vom Griechen und Sylkes Schwager also von Sylkes Schwester der Mann ist für mich extra nochmal los gefahren und hat ein Bobby Car und einen Fussball geholt. Mit dem Bobby Car bin ich dann die ganze Zeit die Rollstuhlrampe von der Oma runtergesaust. Auch Papa und Dome haben das ausprobiert. Nachmittags als wir wieder zu Hause waren, haben wir noch die ganze Zeit im Garten verbracht.

Tag 221 zuhause 01.06.2020
Heute wollten wir es entspannt angehen lassen, waren nur kurz bei Omi und Opi und haben gesicherte Daten vom alten Lappi auf einen anderen Ersatz Laptop gezogen und den mit den Drucker verbunden. Den Rest des Tages haben wir bei den schönen Wetter im Garten verbracht. Leider haben Papa und Mama festgestellt, das bei unseren großen Pool mal wieder die Plane kaputt ist, sodass wir den nicht vernünftig sauber machen konnten.

Tag 222 zuhause 02.06.2020
Heute war nichts spannendes zu berichten. Annedore die Erzieherin aus meinen Kindergarten war heute da und hat einen neuen Brief vorbei gebracht für mich. Sharon war den Tag über mit Tante Melli bei uns und wir haben getobt. Ansonsten ist bei mir alles beim alten.

Tag 223 zuhause 03.06.2020
Heute ist tatsächlich nichts spannendes passiert. Papa hat von seiner Firma wo er arbeitet einen tollen Brief mit einer kleinen Spende bekommen, da war er und Mama erst einmal sprachlos. Wir waren bis zum Starkregen draußen und haben unter anderen uns das Gewitter angehört und angesehen. Ansonsten war alles beim alten.

Tag 224 zuhause/MHH 04.06.2020
Heute stand das Spühlen des Proviag auf dem Plan. Also einmal hin in die MHH. Zusätzlich dazu wird immer eine Blutprobe entnommen und ein Arztgespräch geführt. Der Oberarzt der heute mit mir das Gespräch hatte, hat gesagt, das es keine 2. Meinung geben wird, da sie sich selber 100% sicher sind, das dass restliche Gewebe nur noch Tote Tumorzellen sind. Bedeutet soweit: ICH BIN GESUND!!! Jetzt will der Oberarzt noch mit der Ärztin sich besprechen, wie der weitere Ablauf sein wird. Wenn der Proviag rausoperiert wird, weiß ich, das es endlich geschafft ist. Das schöne ist, eine Große also die 7-Stündige Chemo gibt es für mich nicht mehr! Besprechen wollen sie sich vorallem, damit meine gesunden Organe durch die Chemo nicht weiter angegriffen werden. Ansonsten zuhause war heute nichts spannendes, denn es hat fast den ganzen Tag geregnet sodass ich nicht oder nur kaum draussen spielen konnte.

33. Woche 05.06.-11.06.2020

Created with Sketch.


Tag 225 zuhause 05.06.2020
Wieder alles beim alten bei mir. Das Wetter war wieder nicht so berauschend, sodass ich nicht so viel wie sonst draußen toben konnte. Papa hat heute bei Rock Antenne Hamburg etwas gewonnen, was er nach der Arbeit schnell abgeholt hat.

Tag 226 zuhause 06.06.2020
Heute war das Wetter weitaus besser und wir waren bis kurz vor 9 draussen im Garten und haben den auf Vordermann gebracht. Weil ich heute auch Fahrradfahren geübt habe, bin ich fast den ganzen Tag mit meinen Fahrradhelm rumgelaufen, auch auf dem Trampolin mit Papa. Schließlich verwandele ich Papa immer in ein Pferd, da trägt man halt ein Helm.

Tag 227 zuhause 07.06.2020
Heute haben wir mal wieder den Grill angeworfen. Omi und Opi sind vorbei gekommen und haben mit uns gegessen. Nachdem die beiden wieder weg sind, haben wir draußen weiter den Garten gemacht. Um kurz vor 8 Uhr sind wir dann nach oben gegangen. Auch wenn ich mit Papa schimpfen musste, das er endlich die Gartenwerkzeuge aufräumen soll, damit wir n0ch bevor wir hoch gehen noch eine runde auf dem Trampolin springen gehen können.

Tag 228 zuhause 08.06.2020
Heute gab es die Nachricht, das der Indoor Freizeitpark dort wo wir Urlaub machen auch wieder auf machen darf, da freue ich mich schon richtig dolle drauf. Das wird bestimmt ein schöner Urlaub, wenn auch nur so kurz. Ansonsten gab es heute nichts spannendes.

Tag 229 zuhause 09.06.2020
Wirklich spannendes ist heute nicht passiert. Meine Haare sprießen immer mehr, ich habe schon wieder eine richtige Matte auf dem Kopf. Ansonsten ist alles beim alten und mir geht's gut.

Tag 230 zuhause 10.06.2020
Heute gabs wieder nichts spannendes. Papa kam spät von der Arbeit, aber wir haben nochmal ordentlich getobt.

Tag 231 zuhause/MHH 11.06.2020
Heute stand wieder eine Chemo auf dem Plan. Da Papa heute einen Feiertag hatte, weil seine Firma den Hauptsitz in NRW hat, konnte er mit mir nach Hannover fahren. Nach dem Fingerpicksen mussten wir nach oben die Treppen laufen, da der Fahrstuhl defekt war. Macht natürlich mit Buggy besonders viel Spass ;) . Der Arzt meinte, das ich nur noch 4 Wochen zur Chemo muss und dann danach endlich durch. Am 09.07.2020 habe ich es endlich geschafft. Dann stehen aber noch weitere Untersuchungen an. Wahrscheinlich CT oder MRT und diverse Blutuntersuchungen. Deswegen bleibt der Proviag auch noch bestimmt einen Monat länger drin. Wir haben auch Unterlagen für eine Familien Reha bekommen, da wir wenn wir möchten das nächstes Jahr machen können. 4 Wochen würde uns zustehen und 4 verschiedene Kliniken in Deutschland bieten das an. 2 im Schwarzwald, 1 im Sauerland und 1 auf Sylt. Nachmittags sind wir dann noch Papas Bulli aus Verden abgeholt, sodass er morgen früh direkt von zuhause aus starten kann. Auf dem Heimweg haben wir zu Kaffee und Kuchen noch einen kurzen Zwischenstopp bei Omi und Opi gemacht. 

34. Woche 12.06.-18.06.2020

Created with Sketch.

Tag 232 zuhause 12.06.2020
Nach jeder guten Nachricht, muss ja eine schlechte Nachricht folgen. Oma, also Mamas Mama ist heute morgen gestorben. Zum "Glück" hatte Opa heute frei und ich musste nicht mit Mama runter sondern konnte oben bei uns in der Wohnung bleiben. Oma ist auf dem Sofa eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht. Das war ein enorm trauriger Tag.

Tag 233 zuhause 13.06.2020
Heute waren wieder, wie gestern, alle hier bei uns und haben Opa und Mama so gut es geht abgelenkt. Auch ich habe bereits realisiert, auch wenn Mama und Papa versucht haben es mir noch etwas zu verheimlichen, das Oma gestorben ist. Heute morgen habe ich Mama und Papa damit überrascht, das ich das schon wusste. Als Max kam, wollte ich ganz schnell runter und mit Max und Sharon im Garten spielen. Bis kurz nach Acht waren wir den ganzen Tag draußen am spielen. Christian Welk kam heute morgen vorbei und hatte 2 Aufkleber für sein Auto abgeholt. Mama war dann noch bis kurz nach 22 Uhr bei Opa unten zusammen mit Happy.
 
Tag 234 Zuhause/Urlaub 14.06.2020
Bereits gestern hat Mama eine Nachricht bekommen dass eine gute Freundin vom Eishockey gestorben ist. Wenn's kommt, dann richtig... Nichts desto trotz sind wir heute morgen um kurz nach 9 in den Urlaub gestartet. Wir sind nach Wangerland an der Nordsee gefahren. Nach einen kurzen Stop am Hotel sind wir in den nächsten Ort gefahren um etwas zu essen und uns das Meer anzugucken. Leider war das Meer aber gerade nicht da nur das Watt war da. Danach sind wir zurück ins Hotel zum Kaffee und Kuchen und danach in den Hotel eigenen Freizeit Park. Hier war ich die 2 Stunden die die noch offen waren voll beschäftigt. Karussell fahren, Spielplatz unsicher machen und toben. Das war toll. Danach zum Abendbrot wieder ins Restaurant und da sind wir dann bis kurz nach 10 geblieben. Ich bin zwischendurch mit Papa Kegeln gegangen.

Tag 235 Urlaub 15.06.2020
Nach dem Aufstehen gab es Frühstück im Hotel Restaurant, dann sind wir kurz an den Hotel eigenen See mit Strand gegangen und haben uns dort umgeguckt. Aber da da noch nicht viel zu sehen war, sind wir ein wenig mit den Auto gefahren in die nächsten Orte. Ein kurzer Besuch im Hafen von Neuharlingersiel mit direktem Blick auf einen Teil der ostfriesischen Inseln und der Fähre nach Spiekeroog mit einem Eisbecher, folgte eine Schaufelraddampfer Fahrt in Carolinsiel. Das hatte ich mit gewünscht mit einem Boot zu fahren. Wir sind zum Kaffee und Kuchen zurück ins Hotel gekommen. Nach der letzten Verschnaufpause mit Ausflug zum Spielplatz sind wir nochmal in dem Freizeitpark gegangen. Dieser hatte heute nur bis 16:30 geöffnet leider, aber ich konnte noch einige Male Karussell fahren da wir nur 2 Kinder waren. Da wir ja dann noch viel Zeit hatten sind Mama Papa und ich noch Tretboot gefahren und haben danach noch am Strand gespielt. Nach dem Abendbrot sind Papa und ich nochmal Kegeln gewesen und Opi kam später noch dazu und hat uns Gesellschaft geleistet.

Tag 236 Urlaub/Zuhause 16.06.2020
Jede schöne Zeit, geht auch Mal zu Ende... Heute hieß es nach dem Frühstücken auschecken aus dem Hotel und ab nach Hause. Auf dem Heimweg haben wir einen Stop in Wilhelmshaven im Aquarium gemacht. Ich wollte unbedingt Mal Haie sehen. Aber da waren noch viele andere tolle Tiere. Neben halt ganz vielen Fischen gab es noch Seehunde, Pinguine, Krokodile, Schildkröten, Vögel und Affen. Das war total interessant. Auch Nemo und Dory konnte man in echt ansehen und beobachten. Zum Abschluss haben wir noch eine Kleinigkeit getrunken und ich ein Eis gegessen. Zuhause angekommen wartete schon Sharon auf mich zum Spielen.

Tag 237 Zuhause 17.06.2020
Tja der Urlaub ist vorbei und jetzt hat uns der Alltag wieder. Damit wir im Garten weiter kommen, waren wir heute kurz bei Kaufland und bei OBI also im Baumarkt. Ausnahmsweise durfte ich mit. Als wir wieder nach Hause kamen war Sharon da und ich konnte den ganzen Tag mit ihr toben. Weil es so heiß war, waren wir sogar zusammen in meinen Planschbecken. Mittlerweile trau ich mich fast komplett rein, trotz meinen Proviag und meinen Pflaster.

Tag 238 Zuhause/MHH 18.06.2020
Heute war wieder Chemo angesagt. Da Papa noch Urlaub hat, ist wieder Papa mit mir zur MHH gefahren. Nach dem Fingerpiksen mussten wir wieder lange auf der Dachterrasse warten. Die Ärzte sind so zufrieden mit meinen Werten, das ich nächste Woche zum Spülen nur hoch zur Dachterrasse kommen brauche ohne Fingerpiksen vorher und ohne Arztgespräch etc. Direkt hoch, spülen und ab nach Hause. Ansonsten ging die Chemo relativ schnell. Auf den Weg nach Hause haben wir einen gebrauchten Rasenmäher abgeholt, da unserer gestern den Geist aufgegeben hat. Zuhause gab es erst Mittag und danach habe ich mit Sharon im Garten getobt. 

35. Woche 19.06.-25.06.2020

Created with Sketch.

Tag 239 zuhause 19.06.2020
Heute verlief der Tag eigentlich wie alle anderen. Sharon kam nach dem Mittagessen und wir haben den ganzen Tag im Garten getobt. Einschließlich der Abkühlung im Pool. Papa hat in der Zwischenzeit die Überdachung auf der Terrasse vom Teich zu Ende gebaut und als Sharon dann nach Hause musste, sind wir noch einkaufen gewesen für die Beerdigung von Oma am Montag.

Tag 240 zuhause 20.06.2020
Wir haben heute die Terrasse am Teich zuende sauber gemacht mit den Hochdruckreiniger und die Bar aufgebaut. Solangsam haben wir wieder einen guten Grund im Garten. Tante Melli und Onkel Thorben haben geholfen. Sharon war bis kurz vor 5 auf einen Geburtstag eingeladen, wurde dann aber von Melli noch abgeholt. Wir haben dann noch bis spät abends gespielt. Draussen im Garten und später oben in der Wohnung.

Tag 241 zuhause 21.06.2020
Heute war nichts spannendes. Omi und Opi kamen Nachmittags kurz vorbei um etwas abzuholen. Papa und Mama haben für morgen soweit alles vorbereitet und nochmal Rasengemäht und aufgeräumt.

Tag 242 zuhause 22.06.2020
Heute war ein sehr trauriger und emotionaler Tag. Oma ist heute beerdigt worden. Nach der Beerdigung haben wir zuhause Kaffee, Schnittchen und Kuchen gegessen und dann konnte ich den ganzen Nachmittag mit Sharon und Josi im Garten spielen. Abends haben wir dann mit Opa, Melli, Thorben, Steffi, Stefan, Tobi und Nicole noch gegrillt und ein bisschen zusammen geseßen.

Tag 243 zuhause 23.06.2020
Tobi, Nicole, Melli und Sharon kamen heute zum Restegrillen vorbei und Sharon und ich haben bis Abends im Garten gespielt. Ansonsten gab es nichts neues bei mir zu berichten.

Tag 244 zuhause 24.06.2020
Heute hieß es früh aufstehen, naja Früh für meine Verhältnisse. Mama und Papa hatten etwas vor mit mir. Wir sind dafür knappe 1 1/2 Stunden Auto gefahren. Verraten wollten sie es mir vorher nicht. Aber als wir angekommen sind habe ich mich riesig gefreut. Wir sind in den Potts Park nach Minden gefahren. Dort waren ganz viele Karussells, Achterbahnen etc. für mich. Ich durfte mit allem mitfahren, da ich ja bereits 1,05 Meter groß bin. Das war spitze. Es gab ganz viel zu entdecken. Ich war so geschafft, das ich direkt auf dem nach Hause im Auto eingeschlafen bin.

Tag 245 zuhause/MHH 25.06.2020
Was für ein toller Vormittag. Erst mussten wir in die MHH zum Spülen meines Proviags. Das ging schnell. Nur kurz bescheid sagen das ich da bin, die letzten Termine für MRT und CT abholen, kurz zu Correy einmal spülen, etwas aus der Picksekiste nehmen und wieder in Richtung zuhause. Auf dem Heimweg haben wir in unserem 2. Wohnzimmer (die Eishalle) angehalten und wollten uns die neue Bande angucken. Getroffen haben wir Nadar (Teambetreuer) und Stolikowski (Trainer) und haben mit den beiden etwas gequatscht. Stoli ist dann mit mir losgegangen und hat mir die Kabinen gezeigt und im Stadion rumgeführt. Wenn die Jungs dann wieder trainieren soll ich nochmal wieder kommen und mit den Jungs abklatschen. Am Auto haben wir dann noch Niklas (Ticketing) getroffen und mit ihn gequatscht. Ein kurzer Einkauf beim Famila Markt gegenüber und dann ging es ab nach Hause. Nach dem Mittagessen waren wir dann den rest des Tages im Garten. Omi kam noch kurz vorbei und hat Kirschen gepflückt für leckere Kirschmarmelade. Mama, Papa und ich haben natürlich fleißig mitgeholfen und genascht. 

36. Woche 26.06.-02.07.2020

Created with Sketch.


Tag 246 zuhause 26.06.2020
Heute waren wir erst in Verden bei Papas Arbeit und haben sein Firmenhandy abgeholt und sind auf dem Rückweg bei Omi und Opi angeahalten zum Kaffee und Kuchen. Ich war wieder beim Nachbarn von Omi und Opi weil der 2 Kühe im Garten hat, die sich streicheln lassen. Zuhause haben wir dann noch auf der Terrasse gesessen und das Wetter genossen.

Tag 247 zuhause 27.06.2020
Papa und ich sind beim rutschen mit der Plattform zusammengebrochen, also musste Papa die ersteinmal reparieren und ein wenig improvisieren. Am Nachmittag kamen Tante Melli, Onkel Thorben mit Sharon und Tante Steffi und Onkel Stefan mit Max vorbei und ich konnte mit Sharon und Max im Garten toben. Die Erwachsenen bis auf Papa und Thorben sind zum Grab von Oma gefahren. Als die wieder da waren, hat Papa die Scheibe bzw. den Fensterheber vom Auto repariert.

Tag 248 zuhause 28.06.2020
Papa hat nach dem Mittagessen angefangen eine Fläche von 5x5 Meter für unseren neuen Pool abzustecken. Zwischendurch musste er aber auch mit mir auf das Trampolin und mit mir spielen. Dafür habe ich ihm aber ein wenig beim Schaufeln geholfen. Wir sind dann mit dem Anhänger vom Auto noch zu Omi und Opi gefahren und haben Kaffee (Kakao) und Kuchen gegessen.

Tag 249 zuhause 29.06.2020
Viel spannendes gab es heute nicht zu berichten. Mama und ich haben viel draußen getobt, Papas Urlaub ist jetzt ja vorbei und er muss wieder arbeiten. Als Papa von der Arbeit kam, haben wir weiter an der Fläche vom Pool weiter gearbeitet.

Tag 250 zuhause 30.06.2020
Auch heute alles beim alten. Mama durfte wieder mit mir fast den ganzen Tag im Garten toben (so gut es das Wetter zugelassen hat) und als Papa von der Arbeit kam, ging es an der Poolfläche weiter. Papa hat sich von Opa ein Gerät geliehen, das den ganzen Boden einmal umgegraben hat, sodass wir nur noch mit einer Harke die Rasenstücke ausharken müssen. Aber dann hat es angefangen enorm zu regnen.

Tag 251 zuhause 01.07.2020
Heute war total schlechtes Wetter draußen sodass ich nicht viel machen konnte. Gesundheitlich geht's mir immer noch super und ich kann es kaum erwarten die letzten beiden Chemos hinter mich zu bringen.

Tag 252 zuhause/MHH 02.07.2020
Juhu heute war die Vorletzte Chemo. Meine Werte sind mehr als Top. Die Ärzte sind super zufrieden mit mir. Nachmittags waren wir dann viel draußen und als Papa dann von der Arbeit kam haben wir noch weiter an der Poolfläche gearbeitet. Weil ich immer Papa geärgert hatte, hatte mich Papa dann bis zur Hüfte eingebuddelt. Das war Lustig. Mittlerweile muss ich fast jeden Tag duschen.

37. Woche 03.07.-09.07.2020

Created with Sketch.


Tag 253 zuhause 03.07.2020
Da Papa aufgrund eines Vorfalls gestern auf Arbeit heute frei bekommen hat, konnten wir vormittags vom Getränkemarkt die Sachen für Omi und Opi holen. Bierzeltgarnituren und Getränke, da Omi und Opi am Samstag ihre Goldene Hochzeit feiern möchten. Also schon seit 50 Jahren verheiratet. Wir sind dann zu Omi und Opi gefahren, haben geholfen beim aufbauen und ein wenig Unkraut auf der Einfahrt weg gemacht. Zwischendurch kam schon von Papa die Omi (also die Mama von meiner Omi) und Papas Tante (die Schwester von Omi), dann gab es Kaffee und Kuchen. Ich habe meine Ur-Omi und Tante dann ordentlich auf Trab gehalten. Wir haben dann den Crafter zurück nach Verden gebracht, waren kurz einkaufen und sind dann zum Abendbrot essen wieder bei Omi und Opi angehalten. Onkel Dirk, Tante Susanne und Joel sind dann auch gekommen und bleiben bis Sonntag bei Omi und Opi.

Tag 254 zuhause 04.07.2020
Omi und Opi haben heute ihren 50. Hochzeitstag gefeiert. Als wir bei Omi und Opi angekommen sind, waren noch die Bürgermeisterin und der Samtgemeinde Bürgermeister da und haben Urkunden und Geschenke überreicht. Ich bin dann mit Joel spielen gegangen. Wir haben den ganzen Tag gespielt. Onkel Janko, Tante Nina und Kevin und Maria kamen auch noch. Als Überraschung für Omi und Opi ist noch Tante Anke mit ihrer Freundin aus dem Urlaub vorbei gekommen. Das war ein schöner und Anstrengender Tag.

Tag 255 zuhause 05.07.2020
Mama ist heute morgen mit Opa in die Kirche gefahren, zur letzten Andacht für Oma. Papa und ich sind zuhause geblieben, da lange still sitzen nun ja nichts für mich ist. Danach sind wir zum Resteverwerten zu Omi und Opi gefahren. So konnten wir nach dem Grillen uns noch vernünftig von Tante Karin und meiner Ur-Omi verabschieden. Anschließend (nachdem wir wegen meinen Whinni Pooh nochmal umdrehen mussten weil ich den bei Omi und Opi vergessen hatte) sind wir zu Kathi und Sören gefahren, weil Sören gestern Geburtstag hatte. Sören hat mir sein Zimmer mit ganz viel Lego gezeigt und ich durfte damit den ganzen Tag spielen. Als wir dann Abends nach Hause gefahren sind, bin ich ziemlich schnell im Auto eingeschlafen.

Tag 256 zuhause 06.07.2020
Es geht auf die Zielgerade diese Woche steht meine letzte Chemo auf dem Plan. Wetter war heute so durchwachsen, das wir nicht viel draußen machen konnten. Wir sind dann nochmal zu Omi und Opi gefahren und haben die Bierzeltgarnitur abgeholt und zurück zu HolAb gebracht.

Tag 257 zuhause 07.07.2020
Papa ist heute morgen zum Hals-Nasen-Ohren Arzt gefahren und Mama und ich sind kurz bei meinen Kinderarzt rein um die Überweisung und Einweisung für die MHH zu holen. Papa ist jetzt noch den Rest der Woche krank geschrieben. Wir konnten so etwas am Pool weiter arbeiten heute.

Tag 258 zuhause 08.07.2020
Nach dem Mittagessen haben wir erstmal am Pool weiter gearbeitet, da uns da aber mit der Folie ein riesen Fehler unterlaufen ist, zog sich das den ganzen Tag hin. Mich hat es nicht weiter gestört habe die ganze Zeit in dem schon eingefüllten Wasser (Papa sagte das ist Ar***kalt) rumgetobt.

Tag 259 zuhause/MHH 09.07.2020
Heute war es soweit! Die letzte Chemo!!! Papa ist mit mir hingefahren da er ja Krank geschrieben ist. Nach dem Fingerpicksen und dem Arztgespräch mussten wir ziemlich lange auf der Dachterrasse warten, da viel los war. Um 12 Uhr war es dann soweit ich habe meine letzte Chemo bekommen. Die Schwestern und die Ärzte haben dann für mich Happy Birthday gesungen und ich habe eine Spezialspritze voll mit Gummibärchen geschenkt bekommen. Um halb 2 waren wir dann zuhause und haben Mittag gegessen. Da heute aber so ein Mist Wetter gewesen ist, konnten wir leider nichts zuhause im Garten machen und haben fast den ganzen Tag in der Wohnung und bei Opa verbracht. Hoffentlich wird morgen das Wetter wieder besser. 

38. Woche 10.07.-16.07.2020

Created with Sketch.

Tag 260 zuhause 10.07.2020
Wie das dann meistens so ist, der Tag fing so gut an, das Wetter schien auch besser zu werden, aber kurz vor dem Mittagessen ging es mir dann auf einmal gar nicht mehr gut. Ich habe das erste mal seit ich Chemo bekomme die Nebenwirkungen. Mir war den ganzen Tag schlecht und ich hatte Bauchschmerzen. Also habe ich den ganzen Tag oben in der Wohnung auf dem Sofa verbracht.

Tag 261 zuhause/MHH 11.07.2020
Heute war draussen so ein schöner Tag und ich konnte bzw ich wollte nicht raus. Ich habe die Nacht kaum geschlafen weil ich oft gebrochen habe und Bauchschmerzen habe ich auch noch. Papa hat dann am Vormittag als Omi und Opi zu besuch waren in der MHH angerufen. Der Onkologe geht aber davon aus, das es bei mir nur ein Magen-Darm Virus ist. Mama und Papa sollen das ruhig noch beobachten, da ich ansonsten ja am Donnerstag super Werte hatte und es mir ansonsten immer gut ging. Also habe ich wieder den ganzen Tag auf dem Sofa verbracht und versucht viel zu schlafen. Abends war es dann meinen Eltern doch zu komisch, denn obwohl ich nur Wasser und ein wenig Capri Sonne getrunken habe, kam bei mir dunkle Kotze raus. Also haben sie mich noch gepackt und sind mit mir in die MHH gefahren. Die Ärztin die mich aufgenommen hatte, vermutet bei mir ein Magen-Darm Infekt und möchte mich eine Nacht hier behalten. Papa ist bei mir geblieben, Mama musste nach Hause fahren.

Tag 262 MHH 12.07.2020
Auch heute wurde es bei mir nicht besser, eher schlimmer. Alles was ich zu mir genommen habe (zusätzlich zur Kochsalzlösung die ich bekomme) kam auf direkten weg oben wieder raus. Zum Nachmittag hin roch die Kotze auch sehr unangenehm, sodass Papa nochmal nachgehakt hat. Es wurde vermutet das ich (passend zu Bauchschmerzen und Übelkeit) eine Verstopfung habe. Trotz Einlauf, lies änderte sich nichts an meinen Zustand. Es wurde dann noch die Chirugie mit zu rate gezogen, die mich dann auch noch geröngt haben um besser etwas sehen zu können. Nach Rücksprache mit dem Oberarzt (mittlerweile hatten Mama und Papa getauscht und Papa ist nach Hause weil er ja wieder morgen Arbeiten darf) kam die Vermutung auf, das sich nach der letzten OP ein Narbengewebe auf dem Darm gebildet hat, der jetzt den Darm verstopft. Das möchten die Chirurgen jetzt beobachten. Damit ich nicht kotzen muss, hat man mir auch eine Magensonde gelegt, die die Flüssigkeit die sich ansammelt aus meinen Magen holt. Sollte sich mein Zustand verschlechtern, müssen die Ärzte eine Not Operation bei mir machen um das Narbengewebe zu entfernen.

Tag 263 MHH 13.07.2020
Der heutige Tag begann wie der gestrige aufghört hat. Mit Schmerzen... Da alles nicht geholfen hat, wurde nochmal etwas umgeplant. Ich sollte einmal als Notfall zum MRT und CT (Vorteil ist ich brauche am Montag nächster Woche nicht nochmal hin) dafür muss ich aber wieder unter Narkose gesetzt werden. Also hieß es warten bis ein Narkose Arzt für mich Zeit hatte. Es war dann schon Nachmittags als ich Ran gekommen bin. Mama wunderte sich schon warum sich keiner meldet. Erst nach dem Mama nachgefragt hat wurde ihr mitgeteilt, das ich direkt Not operiert werden soll da meine Narbe meinen Darm abdrückt bzw verwachsen ist und sich einiges im Darm angestaut hat. Also musste ich direkt auf der intensivstation bleiben bis ich dann endlich (mittlerweile war es 18:30 Uhr ) in den OP geschoben wurde. Mama musste dann noch aus dem Zimmer ausziehen, da ein neues Kind aufgenommen worden ist. Mama muss die Nacht in einer der Elternwohnungen des Krebsvereins verbringen.

um ca 22:30 Uhr kam der Erlösende Anruf: Meine Operation ist gut Verlaufen und ich bin wieder auf der Intensivstation und werden vermutlich noch diese Nacht wieder auf die Normale Station verlegt. Die Operation verlief besser als geplant und ich habe nur ganz wenig Blut verloren!

Tag 264 MHH 14.07.2020
Ich musste heute fast den ganzen Tag auf der Intensivstation verbringen, obwohl es immer zwischendurch hieß, das ich gleich hoch komme. Immer war irgendetwas. Mal hatte ich etwas erhöhte Temperatur, dann zwischen durch ein Kaliummangel, dann hatten die Schwestern und Ärzte keine Zeit, dann kam eine neue Einlieferung etc. Mama war so viel wie es erlaubt war bei mir, aber auf der Intensivstation gelten halt Besuchszeiten, sodass ich auch oft alleine war. Abends gegen halb 8 war es dann endlich so weit ich durfte auf Station. Zwar nicht auf die Krebsstation wie es ursprunglich geplant war, sondern auf die Chirurgische Station. Papa durfte dann auch noch kurz zu mir, aber ich fühlte mich noch ganz schlapp und ko. Ich darf schon zwischendurch ein wenig trinken und morgen darf ich dann auch wieder eine Kleinigkeit essen wenn ich das möchte.

Tag 265 MHH 15.07.2020
Eigentlich ist alles wieder wie gehabt. Die Ärzte und Chirurgen sind alle sehr zufrieden mit mir. Gesundheitlich geht es mir schon etwas besser und ich kann Ärzte und Schwestern wieder rauswerfen aus dem Zimmer. Da ich an beiden Händen einen Zugang habe (an einen bekomme ich Medikamente und an dem anderen hängt die Schmerzpumpe dran) kann ich wieder meine Hände nicht benutzen. Also muss ich ein Vollservice von Mama und Papa bekommen, inklusive Nase kratzen. Abends kam dann Papa offiziell zum Besuch vorbei. Das ist natürlich einer der Vorteile der Chirurgischen Station, denn auf der Krebsstation ist das noch nicht möglich. Morgen bekomme ich dann Testweise Joghurt zum Essen, denn aus der Magensonde kommt im Moment nur noch das Wasser was ich bisher getrunken habe. Jetzt müssen die Ärzte halt beobachten ob mein Darm wieder vernünftig in die Arbeit einsteigt.

Tag 266 MHH 16.07.2020
Mir geht es heute schon viel besser, ich kann wieder lachen und die Ärzte und Schwestern aus meinen Zimmer raus werfen. Mir wurde der Zugang aus der linken Hand entfernt so dass ich wenigstens die Hand wieder nutzen kann. Ich soll mich anfangen mehr zu bewegen und trainieren. Also kam zwischendurch die Pysiotherapheutin und ist mit mir etwas im Zimmer auf und ab gelaufen. Essen darf ich immernoch nichts aber vielleicht morgen. Der Appetit ist mittlerweile auch wieder da und wenn es nach mir geht hätte ich heute Mamas Essen weggefuttert. 

39. Woche 17.07.-23.07.2020

Created with Sketch.

Tag 267 MHH 17.07.2020
Also im Endeffekt geht´s mir heute wieder ein großes Stück besser. Ich kann Spielen, ich bin auch 2 mal ins Spielezimmer gelaufen, ich kann mit Papa und Mama Blödsinn machen und solangsam kommt der Appetit wieder. Essen darf ich immernoch nicht da immernoch die Magensonde bei mir drin ist. Ich hoffe ja das die morgen gezogen wird. Papa und Mama haben heute wieder Übergabe gemacht und Papa bleibt über das Wochenende bei mir.

Tag 268 MHH 18.07.2020
Wirklich neues gibt es  bei mir nicht. Im Krankenhaus ist ja am Wochenende immer nur auf Sparflamme. Mir wurde der Beutel der Magensonde abgemacht und ich darf wieder Joghurt essen. Die möchten heraus finden, ob ich das drin behalte oder wieder ausbrechen muss. Joghurt ist drin geblieben. Von Papas Suppe zum Mittagessen habe ich auch ein paar Löffel probieren können. Mir geht´s eigentlich auch schon viel besser obwohl ich immer noch ab und zu Bauchschmerzen habe. Mein Darm arbeitet aber und wir warten darauf, das ich endlich ein großes Geschäft machen kann.

Tag 269 MHH 19.07.2020
Ich bin schon sehr gefragt in der MHH. Hatte heute insgesamt 4 mal Ärztebesuch bei mir. Alle sind der selben Meinung, es gefällt ihnen sehr, wie ich mich entwickele. Mein Darm arbeitet und arbeitet, dementsprechend plagen mich immer mal wieder Bauchschmerzen. Zum Frühstück gab es Joghurt, zum Mittag durfte ich schon einen Teller mit Kartoffeln und Soße. Endlich mal wieder was festes. Nach dem Mittag und etwas Ruhe, nachdem mir die Magensonde und die Schmerzpumpe gezogen wurden sind, war es dann soweit, mein Stuhlgang ist wieder eingesetzt. Erleichterung bei den Pflegern und bei Mama und Papa. Die Bauchschmerzen sind dadurch jetzt auch besser geworden. Normalerweise wollte ich mit Mama und Papa spazieren gehen, aber kurz bevor Mama kam, musste ich mich übergeben. Da die Pfleger auf Nummer sicher gehen wollten, durfte ich die Station nicht verlassen. Papa ist dann kurz rüber gelaufen und hat mir ein Eis geholt.

Tag 270 MHH 20.07.2020
Mama und Papa haben ja wieder getauscht weil Papa ja wieder arbeiten muss. Heute Nachmittag bin ich dann mit Mama raus als Papa angekommen ist und wir sind eine Runde spazieren gegangen. Wir konnten einen Hubschrauber beobachten der gelandet ist. Das war vielleicht laut aber auch richtig interessant. Ich durfte heute auch schon mehr Essen und trinken, aber wir wollen es langsam angehen. Abends habe ich mich dann leider nochmal übergeben müssen. Aber es heißt das ist normal weil sich der Darm ja erstmal wieder an den Normalbetrieb gewöhnen muss.

Tag 271 MHH 21.07.2020
Mama und ich sind heute morgen geweckt worden von den Schwestern, weil wir sonst noch bestimmt richtig lange geschlafen hätten. Die Ärzte und Pfleger sind super zufrieden mit mir und ich bewege mich viel. Ganz oft möchte ich auch mit Mama in das Spielezimmer und unterwegs sein. Nachmittags waren Omi und Opi zu besuch auf dem Klinikgelände und wir sind eine Runde spazieren gewesen. Abends kam dann Papa und wir sind nochmal eine Runde spazieren gewesen. Naja ich eher die meiste Zeit im Buggy, denn immer laufen klappt aktuell noch nicht so gut bei mir.

Tag 272 MHH 22.07.2020
Heute wurden alle meine Infusionen etc. endgültig abgenommen damit ich wirklich selber Trinke und Essen. Das klappt auch alles wunderbar. Endlich wieder. Kein Erbrechen heute. So wie es aussieht darf ich morgen oder am Freitag nach Hause endlich wieder. Tante Melli, Tante Nicole, Sharon und Mia sind in die MHH gekommen und wir sind spazieren gegangen. Kurz nachdem die 4 wieder nach Hause gefahren sind, kam auch schon Papa zu seinen täglichen Besuch. Ich freue mich schon darauf, wieder zuhause im Garten zu toben und bis Abends draußen unterwegs zu sein.

Tag 273 MHH / Zuhause 23.07.2020
Heute morgen gab es die guten Nachrichten. Ich durfte heute wieder nach Hause. Wir mussten nur noch einmal meine aktuellen Blutwerte abwarten bevor Mama bei Omi und Opi bescheid sagen konnte, das sie uns abholen können. Omi und Opi sind gegen 13 Uhr da gewesen und ich wurde von Mama schonmal runter gebracht. Mama musste noch auf den Entlassungsbrief warten. Erst gegen 16 Uhr hat Mama den Entlassungsbrief bekommen solange mussten wir warten. Als wir nach Hause gekommen sind, bin ich noch ein kurze Zeit im Garten gewesen. Dann wollte ich was essen. Papa hat dann vorgeschlagen, das wir uns ein Döner aus Rethem holen. Papa und ich sind dann hoch und haben unseren Döner verdrückt. Mama war noch bei Opa. 

40. Woche 24.07.-30.07.2020

Created with Sketch.

Tag 274 zuhause 24.07.2020
Endlich wieder zuhause. Wirklich neues gibt es bei mir nicht. Wir waren eine Weile Nachmittags draußen und Mama und Papa haben die Poolüberdachung aufgebaut. Mittendrin hat es angefangen enorm stark zu regnen.

Tag 275 zuhause 25.07.2020
Heute haben wir zum Mittagessen gegrillt und Omi und Opi waren zu besuch zum Essen. Papa hat Rasengemäht weil ja im Garten alles wieder liegen geblieben ist. Ich habe ihm natürlich fleißig geholfen. Gegen Abend hin, kam Sharon mit Tante Melli und Onkel Thorben. Da es dann aber wieder angefangen hat zu Schütten wie aus Eimern, sind wir hoch gegangen. Wir haben Sandwiches gegessen und Fernsehen geguckt.

Tag 276 zuhause 26.07.2020
Wir waren heute Nachmittag bei Omi und Opi zum Kaffee und Kuchen, da Opa Hilfe benötigte beim Ausfüllen von Unterlagen. Mir gehts gut, ich futtere Ordentlich, tobe Ordentlich und trinke Ordentlich. Also alles im Grünen Bereich wie es sein soll.

Tag 277 zuhause 27.07.2020
Mama hat mich heute morgen (nach dem sie mich geweckt hat) zu Omi und Opi gebracht und hat dann den Grabstein von Oma geholt und hat den zusammen mit Opa zum Steinmetz gefahren um ein Foto von Oma draufgravieren zu lassen. Ich habe bei Omi und Opi die ganze Zeit gespielt und Mittag gegessen. Nachmittags kam dann Mama auch mit hin und Papa kam nach seiner Arbeit auch zu Omi und Opi. Abends haben wir dann noch etwas im Garten zuhause getobt.

Tag 278 zuhause 28.07.2020
Heute gab es nichts spannendes zu berichten. Mir geht´s super, mein Appetit ist wieder vollkommen zurück.

Tag 279 zuhause 29.07.2020
Auch heute gab es nichts spannendes zu berichten. Ich war mit Mama und Opa zusammen einkaufen und den ganzen Nachmittag haben wir dann noch im Garten verbracht.

Tag 280 zuhause 30.07.2020
Wieder nichts spannendes passiert und keine Änderungen bei mir. Alles gesund, alle fit und munter.

41. Woche 31.07.-06.08.2020

Created with Sketch.


Tag 281 zuhause/MHH 31.07.2020
Heute stand der Termin in der MHH an, wo wir nicht wussten, warum wir kommen sollten. Wir hatten früh einen Termin und mussten wie immer warten. Das Arztgespräch ging dann aber relativ schnell, der Arzt fragte, ob ich schon in Kindergarten wieder gehe, aber wir sagten, das wir noch nicht die Genehmigung haben und das ich ja noch den Proviac habe. Daraufhin wurde direkt ein Termin zum rausnehmen des Proviacs gemacht. Am 10.08. ist es soweit. Dann darf ich auch wieder in den Kindergarten. Aber dafür musste ich dann mit Mama nochmal zur Narkoseaufklärung, denn zum entfernen des Proviacs muss ich nochmal eine kleine Operation über mich ergehen lassen. Das geht aber schnell und ich darf direkt danach nach Hause. Auch einen kurzen Ausflug zum Echo musste ich noch machen. Der Tag war so lang, das wir erst um viertel nach 4 zuhause waren. Zuhause sind wir dann kurz zum Einkaufen nach Rethem und nach Walsrode gefahren. Aus Walsrode haben wir Essen vom Griechen mitgenommen.

Tag 282 zuhause 01.08.2020
Wir sind heute zum Mittagessen zu Omi und Opi gefahren und haben dort gegrillt. Ich habe mein Fahrrad mit zu Omi und Opi genommen und habe ein wenig auf dem Hof geübt. Nachmittags gab es dann noch Kaffee und Kuchen und bevor wir nach Hause gefahren sind, sind wir nochmal bei den Nachbarn von Omi und Opi vorbeigeschaut und haben die beiden Kühe gestreichelt.

Tag 283 zuhause 02.08.2020
Heute war ein typischer Sonntag. Naja eigentlich auch nicht, Mama hatte heute Geburtstag. Wir haben aber nichts besonderes gemacht. Wir haben im Laden einige Aufträge abgearbeitet und draußen im Garten uns beschäftigt. Ansonsten ist nichts spannendes passiert.

Tag 284 zuhause 03.08.2020
Auch heute gibt es keine Neuigkeiten zu berichten. Nur noch 1 Woche dann bin ich zu 100% wieder fit. Ich bin schon richtig gespannt und froh wenn ich wieder ohne auf meinen Proviac zu achten rumtoben kann und mit Wasser spielen kann etc.

Tag 285 zuhause 04.08.2020
Nur noch 6 Tage. Ich war heute mit Mama beim Einkaufen und Nachmittags kam noch Dome mit seinen neuen Auto vorbei zu besuch. Mit ihm habe ich dann etwas im Garten getobt. Mit Papa war ich dann Abends noch auf dem Trampolin und habe mit Papa noch im Garten gespielt.

Tag 286 zuhause 05.08.2020
Nur noch 5 Tage. Ich war heute mit Papa im Pool. Naja nur bis zum Unterkörper, aber trotzdem war ich mit Papa mich abkühlen als er von der Arbeit kam. Ansonsten gibt es bei mir nichts neues.

Tag 287 zuhause 06.08.2020
Ich war heute mit Mama in Walsrode bei meinen Kinderarzt um die Überweisung für die nächste OP zu holen. Danach waren wir im E-Center noch schnell einkaufen. Nachmittags als Papa von der Arbeit kam, haben wir noch schnell für Drösi die Aufkleber zuende gemacht und dann kam er vorbei und wir haben ihm die Aufkleber auf das Auto gemacht. Als er dann wieder gefahren ist, bin ich mit Papa nochmal in den Pool gegangen.


42. Woche 07.08.-13.08.2020

Created with Sketch.

Tag 288 zuhause 07.08.2020
So das wird dann wohl ersteinmal die letzte Woche wo ich etwas hier schreiben werde. Denn das Kapitel Krebs sollte endlich für mich am Montag abgeschlossen sein. Denn dann wird mein Proviac entfernt. Heute waren wir Nachmittags bei Omi und Opi zum Kaffee und Kuchen. Auch Opa war mit zu Omi und Opi gekommen. Papa kam nach der Arbeit auch direkt zu Omi und Opi gefahren. Als wir wieder nach Hause gefahren sind, sind wir noch zusammen in den Pool gegangen. Bei der Hitze eine schöne Abkühlung.

Tag 289 Zuhause 08.08.2020
Vormittags waren wir erst einkaufen und dann wieder ab in den Pool. Leider hat Papa aber festgestellt das wir den Pool nochmal ablassen müssen und den Boden nochmal richtig Grade machen müssen, da an der Seite die Folie rausgedrückt hat. Aber abends sind wir erstmal zu Christiane zum Geburtstag und Einzug feiern gefahren. Da gab's ein cooles kurzes unplugged Konzert von Rock Saloon.

Tag 290 Zuhause 10.08.2020
Obwohl nicht mehr viel Wasser im Pool war sind Papa und ich noch ordentlich drin planschen gewesen. Ich bin sogar einmal komplett reingefallen und war von Kopf bis Fuß Nass. Nachmittags kamen dann noch Omi und Opi und Tante Melli mit Onkel Thorben und Sharon und wir haben noch zusammen gegrillt. Ich habe mit Sharon den ganzen Abend getobt und Papa hat angefangen den Pool Boden zu begradigen.

Tag 291 Zuhause / MHH 10.08.2020
Heute sollte es endlich soweit sein. Mein Proviac sollte gezogen werden. Ich musste bereits um 7 Uhr in der MHH sein. Als wir ankamen hieß es das ich an 3. Stelle stehe und erst gegen 12:20 Uhr dran sein soll. Mama war schon sauer weil wir wieder so lange warten müssen. Ich kam aber bereits um kurz nach 10 Uhr dran und wir waren schon Happy das wir gleich dann nach Hause können. Aber meistens kommt es anders als man denkt. Bei der OP gab es Schwierigkeiten und ich muss mindestens eine Nacht zur Beobachtung in der MHH bleiben. Es war zuerst der Verdacht, das es das selbe wie letzten Monat war, aber der hat sich zum Glück nicht bestätigt.

Tag 292 MHH 11.08.2020
Mir selber geht es heute schon um einiges besser. Im Laufe des Tages wurde die Magensonde und die Sauerstoffzufuhr entfernt. Ich habe 2 Zimmergenossen, da ich aber auf der Chirugie liege, haben die beiden natürlich ganz andere Vorerkrankungen als ich. Es liegt bei mir der Verdacht nahe, das ich eine leichte Lungenentzündung habe, also müssen meine Entzündungswerte weiter im Krankenhaus beobachtet werden sodass ich heute noch nicht nach Hause durfte. Aber was die Schwestern sehr freut, ich esse und trinke viel und mache sonst wieder einen fitten eindruck. Wenn nur dieser blöde Husten nicht wäre.

Tag 293 MHH/Zuhause 12.08.2020
Heute durfte ich endlich nach Hause. Meine Entzündungswerte sind in Ordnung. Aber ich muss noch weiter Antibiotika nehmen, damit die leichte Lungenentzündung besiegt wird. Bin ich froh endlich wieder zuhause zu sein. Wir sind nachdem Papa von der Arbeit gekommen ist, zu Omi und Opi gefahren um mit einen Glas Sekt auf meine Gesundheit anzustoßen.

Tag 294 zuhause 13.08.2020
Vormittags waren wir mit Opa zusammen einkaufen. Nachmittags kam Tante Melli mit Sharon vorbei sodass ich mit meiner Cousine den ganzen Nachmittag im Garten toben konnte. Papa hat uns den Rasensprenger angemacht, damit wir uns ein wenig nebenbei abkühlen konnten. Mama musste bei meinen Kinderarzt anrufen, um einen Termin auszumachen wegen der Kontrolle meiner Narbe. 

43. - 46. Woche 14.08.-17.09.2020

Created with Sketch.

Tag 295-301 14.08.-20.08.2020
Papa hätte ja gerne das Tagebuch aktuell weiter geschrieben, da aber sein Facebook Account der mit der Seite verknüpft war, gehakt worden ist, konnte er nicht schreiben. So schaffen wir aber die Umstellung von Täglicher Aktualisierung auf Wöchentliche, denn wir gehen mal in die Hoffnung, das ich nicht mehr viel berichten brauche und meine Kindheit genießen kann.

Am Samstag waren wir bei Tante Melli zum Kinderfest, das war super, da gab es verschiedene Spiele und Abends wurde lecker gegrillt. Am Mittwoch war ich das erste mal komplett im Pool gewesen. Jetzt möchte ich demnächst anfangen Schwimmen zu lernen.

Tag 302-306 21.08.-27.08.2020
Die Woche war so ereignisreich, sodass ich theoretisch jeden Tag hätte schreiben können. Am 21.08. hatten Mama und Papa ihren 10. Hochzeitstag. Da sie am Samstag im kleinen Kreis ein wenig feiern wollten (Ursprünglich war eine große Feier geplant aber dank Corona und die spätere Unplanmäßige Krankenhausaufenthalte, wurde das erstmal auf September verschoben) sind wir zu Omi und Opi gefahren um bei den Vorbereitungen zu helfen. Meine Ur-Omi (Omis Mama) und meine Großtante (Omis Schwester) sind schon am Freitag angereist. Auch Joel ist bereits am Freitag angereist, er ist ganz alleine mit dem Zug gekommen. Samstag sind dann Dirk zusammen mit Susanne und Janko zusammen mit Nina, Kevin und Maria vorbei gekommen. Wir haben bis Abends gespielt und die Erwachsenen haben zusammen gesessen. Sonntag sind wir noch zum Restegrillen und Kaffee und Kuchen zu Omi und Opi gefahren. Ur-Omi und Tante Karin sind bevor sie nach Hause gefahren sind noch bei uns zuhause angehalten um sich unsere Wohnung und Garten anzugucken. Montag ging es dann für mich endlich wieder nach 10 Monaten in den Kindergarten. Zuerst hatte ich ja ein wenig Angst davor gehabt, aber Mama war noch ein Weilchen mit dabei zur Eingewöhnung, aber nach einer Stunde ist sie dann auch nach Hause. Die restlichen Tage war dann nichts spannendes mehr passiert. Erst am Donnerstag hatte ich dann meinen Termin zur U-Untersuchung (die ich normalerweise im Februar zu meinen 4. Geburtstag haben hätte sollen). Diese ist ganz normal verlaufen. Den Hörtest habe ich bestanden, auf den Sehtest hatte ich keine wirkliche Lust. Ich muss aber mal zum Augenarzt, mein Kinderarzt denkt das ich ein wenig Schiele. Ansonsten habe ich eine Altersgerechte Entwickelung. Kann sein, das aufgrund der Nebenwirkungen durch die Chemo ich noch zur Ergotherapie muss, da ich ein wenig Gleichgewichtsprobleme habe.

Tag 307-313 28.08.-03.09.2020
Eine ganze Woche ohne das etwas spannendes Passiert ist. Alles beim alten könnte man sagen. Ich gehe jeden Tag in den Kindergarten, arbeite daran auch trocken zu werden und genieße aktuell wieder ein ganz normales Kind zu werden.

Tag 314-320 04.09.-10.09.2020
Auch in dieser Woche war nichts spannendes Passiert bei mir. Die Urlaubsvorbereitungen laufen, nächste Woche naja vielmehr ab Sonntag bis darauf den Samstag geht´s wieder in den Urlaub erneut an die Nordsee.

Tag 321-327 11.09-17.09.2020
In dieser Woche gibt es wieder richtig viel zu schreiben. Am Sonntag sind wir früh´s in Richtung Nordsee gestartet. Es ging nach Carolinensiel. Da wir aber noch nicht in Gästewohnung konnten, sind wir ersteinmal an das Schwimmbad gefahren um dort eine Kleinigkeit zu Essen und ich durfte mich auf dem Spielplatz austoben. Nachdem wir in der Wohnung unsere Sachen ausgeräumt haben, sind wir nochmal zu Fuss zum Strand über den Deich gelaufen. Ich habe ja nicht mehr meinen Buggy mit sondern bin jetzt immer mit einen Bollerwagen unterwegs. Ich habe auf dem Strandspielplatz viel getobt. Am Montag sind wir dann zu einen richtigen Sandstrand gefahren, dort habe ich Muscheln gesammelt und da mal wieder die Ebbe gerade begonnen hat und das Meer sich langsam zurück gezogen hat, sind wir noch im Watt ein wenig rumgewandert und haben Krebse, Wattwürmer und Muscheln beobachtet. Auch dort habe ich den großen Spielpatz ordentlich unsicher gemacht. Abends mussten Mama und Papa mit mir nochmal losgehen zu einen anderen kleinen Spielplatz auf dem ich mit Papa dann noch getobt habe. Am Dienstag sind wir in die andere Richtung gefahren und waren in der Stadt Norden und haben uns dort den Strand angeguckt und sind dann mit einer Stadtbimmelbahn einmal durch die Stadt, den Hafen und am Strand langgefahren. Nach der Tour sind wir in die Seehundauffangstation gefahren und haben da ganz viele Seehunde gesehen und beobachtet. Auf dem Rückweg haben wir nochmal an dem Schwimmbad von Carolinensiel angehalten und ich bin nochmal eine Stunde toben gewesen. Am Mittwoch sind wir nach Hooksiel gefahren und haben eine Schifffahrt gemacht und uns mit dem Schiff den Hafen bzw. den Marinehafen von Wilhelmshafen angeguckt. Das war sehr interessanter Ausflug und ich konnte endlich Schiff fahren. Das habe ich mir schon die ganze Zeit gewünscht gehabt. Am Donnerstag sind wir in den Jadepark gefahren. Dort waren ganz viele Tiere, große Spielplätze und viele Karussels in den ich fast alle mitfahren durfte. Auf den Weg zurück in die Ferienwohnung bin ich direkt im Auto eingeschlafen und habe durchgeschlafen bis Freitag früh.

47. - 49. Woche 18.09.-04.11.2021

Created with Sketch.

Tag 328-Tag 334 18.09.-24.09.2020
Am Freitag sind wir nach Essens gefahren und haben einen Stadtbummel gemacht. Opi ist in unserer Gästewohnung geblieben, da es ihm nicht so gut ging. Nachdem wir ein wenig auch auf dem Spielplatz waren, haben wir beim Bäcker noch ein Stück Torte geholt und sind in die Wohnung zum Kaffee und Torte gefahren. Dann sind wir nochmal zum Strand gefahren und ich konnte mich noch auf dem Spielplatz richtig austoben. Samstag ging es dann Vormittags wieder Richtung zuhause. Melli, Thorben und Sharon waren dann noch zu besuch. Den Rest der Woche wurde es dann stressig da ein paar Vorbereitungen für eine Feier am Samstag gemacht werden mussten. Ab Dienstag bin ich dann auch wieder in den Kindergarten gegangen. Im Kindergarten machen wir jetzt immer Dienstags einen Wald-und Wiesentag wo wir den ganzen Tag draußen unterwegs sind.

Tag 335-Tag 355 24.09.-15.10.2020
Viel zu schreiben gibt es bei mir zur Zeit nicht. Ich bin gesund und kann wie ein "Normales" Kind meine Kindheit genießen. Wir hatten jetzt jedes der 3 Wochenenden viel Aktion zuhause gehabt, da es ein wenig zu feiern gab. Im Sommer nächsten Jahr, wenn es Corona zu lässt, möchten wir nochmal eine große Gartenfeier bei uns zuhause machen und mit allen die möchten, auf meine Gesundheit anstoßen. Solange dürfen halt nur kleine Familienfeiern stattfinden.

Tag 356-Tag 376 16.10-04.11.2020
Auch diese 20 Tage ist nicht viel Spannendes passiert. Ich hatte am 27.10. meine erste Nachuntersuchung gehabt, natürlich war ich enorm nervös die Tage davor. Aber ich hatte gar keinen Grund dafür. Bei der Nachuntersuchung wurde festgestellt bzw. nochmal bestätigt:  Ich bin weiterhin vom Krebs geheilt. Dafür hatte ich aber eine Virusinfektion (zum Glück kein Corona) und durfte den Rest der Woche zuhause bleiben, damit ich niemanden im Kindergarten anstecke. Aber ich hatte eigentlich nur eine verstopfte Nase und etwas husten gehabt. Ende Oktober ging dann auch endlich wieder Eishockey los, aber wegen dem blöden Corona, leider nur im Fernsehen.

51.- ? Woche 05.11.-30.06.2021

Created with Sketch.

 

Tag 378-? 05.11.20-30.01.2021
Es gab die ganze Zeit nicht wirklich spannendes zu berichten. Wegen Corona und den ganzen Auflagen und so weiter, bin ich aktuell wieder zuhause und kann nicht in den Kindergarten. Ich musste zwischendurch zum Augenarzt, da der Kinderarzt bei der U-Untersuchung festgestellt hat, das ich ein wenig Schiele. Beim Augenarzt wurde festgestellt, das ich ganz schlechte Werte in den Augen habe und eine Brille tragen muss.

Nächste Woche Donnerstag also am 04.02. habe ich meine 2. Nachsorgeuntersuchung. So langsam werden wir erneut nervös. Meine Eltern haben extra damit ich mich mehr bewege und mir schon so lange ein Hund gewünscht habe, einen Husky-Schäferhund Welpen geholt. Seit dem wir den haben, gehen wir jeden Tag lange Spaziergänge machen. Der kleine heißt Rocky. Den Namen habe ich mir ausgesucht, da er ein wenig Ähnlichkeiten mit dem Rocky von PAW-Patrol hat.

31.01.21 - 09.02.2021
Am 04.02. hatte ich ja meine 2. Nachsorgeuntersuchung. An dem Tag stand Sonografie und Röntgen auf dem Plan. Papa hat sich extra die 2 Tage (Donnerstag und Freitag) freigenommen um mit mir in die MHH zu fahren. Bei den Untersuchungen war alles soweit in Ordnung und man konnte nichts negatives erkennen. Am Tag danach also am Freitag kam dann aber der Anruf, das ich in 6 Wochen nochmal wieder kommen soll, da beim Röntgen verdächtige Schatten im Bild in meiner Lunge sind. Wir sollen uns aber keine Sorgen machen, da es auch einfach daran gelegen haben könnte, dass ich zu sehr gezappelt habe beim Röntgen. Es könnten aber auch einfach abgestorbene Überreste der Metastasen sein. Am Sonntag hat es dann ganz heftig angefangen zu schneien und bis einschließlich Montag hat es durchgeschneit. Wir haben bei uns auf dem Hof bis zu 50cm Schnee. Das ist ganz toll. Aufgrund des Wetters kann Papa nicht arbeiten, deswegen hat er Montag und Dienstag noch frei bekommen. Da ich keinen Schlitten habe, hat Papa erst eine Einweg Palette zum Schlitten umgebaut, mit dem wir durch den Garten gerast sind. Omi und Opi haben aber am Dienstag extra von einer Freundin aus Walsrode einen Schlitten für mich ausgeliehen. Damit sind wir dann auch direkt mit Rocky spazieren gegangen und nach dem Spaziergang dann noch durch den Garten gewetzt.

10.02.-06.05.2021
Die Nachkontrolle als das Röntgen lief ohne weitere negativen Eindrücke. Also weiterhin alles gut. Den nächsten Nachsorgetermin hatten wir am 06.05.2021. Diesmal ist wieder Mama mit mir hingefahren. Die Sonografie und das Röntgen verlief ohne negative Ergebnisse. Der nächste Termin ist im August, nach der langen Reha die wir vom 01.07.-28.07.2021 haben. 

Ich bin glücklich, das ich wieder regelmäßig in den Kindergarten darf. Corona ist ganz schön anstrengend, weil man kann ja kaum etwas unternehmen. Regelmäßig treffe ich mich mit Freunden aus dem Kindergarten, mal bei mir zuhause und mal bei anderen Kindern. Ansonsten entwickele ich mich weiterhin ganz normal, mir geht´s gut und auch bei meinen Lieblingshobby den Hannover Scorpions läuft es zur Zeit super. Morgen hat die Mannschaft die Chance den Aufstieg in die 2. Liga zu schaffen. Das ist ganz schön spannend. 

Und wieder gab es den Anruf 1 Tag nach der Nachsorgeuntersuchung... Ich muss nächste Woche nocheinmal in die MHH fahren um ein CT über mich ergehen zu lassen. Mama und Papa sollen mit mir üben, das ich 20 Sekunden ganz still liegen bleibe, damit das Foto nicht verwackelt.

12.05.2021
heute haben wir ein Brief bekommen, das ich nochmal in die MHH kommen soll (am Freitag 14.05.) und ein CT bei mir gemacht werden soll. Ich soll ein Einweisungsschein (Bekomme ein Bett von der Nachsorge zur Verfügung gestellt, deswegen eine Einweisung) und Tests von den Kinderarzt. Da aber morgen ein Feiertag ist, kann ich die Sachen nicht holen. Mama muss Freitag früh bei der MHH anrufen und fragen, ob wir die Sachen auch Nachreichen kann. 

Natürlich konnte ich es nicht nachreichen und der Termin wurde um 1 Woche verschoben. Aber auch der Ersatztermin war ohne Negativen Befund und so konnte ich wieder Glücklich weiter meine Kindheit genießen.

20.05. - 30.06.2021
Sehr intensive Wochen liegen jetzt hinter mir, ab dem 01.07. geht es ja in die Nachsorgeklinik Tannheim im Schwarzwald wo ich mit Mama und Papa zur Reha für 28 Tage bin. Da wir aber ein wenig eine Unglücksfamilie sind, passierte in den Wochen einiges. Als wir mit Sharon, Tante Melli und Onkel Thorben im Magic Park waren, wurde erst Mama von einen Hund gebissen und musste kurz ins Krankenhaus, um den Biss desinfizieren und verbinden zu lassen. Ein paar Tage Später, habe ich mir beim Toben mit der Nachbarin Kira das Sprunggelenk weh getan. Nachdem wir am nächsten Tag ins Krankenhaus gefahren sind, dort mir nur gesagt wurde ich soll es schonen nach dem Röntgen, bekam ich am nächsten Tag einen Anruf aus dem Krankenhaus, das ich doch nochmal wieder kommen soll, ich bekomme einen Gips da der Verdacht besteht, das das Sprunggelenk gebrochen war. Also 2 Wochen mit einen Offenen Gips, mit dem ich nicht mal laufen konnte und das bei einer Hitzewelle. Und am Ende hat sich dann Papa eine Woche vor Beginn der Reha auf der Arbeit den Mittelfinger gebrochen beim ausladen von Paketen. Normalerweise hätte Papa da sogar schon Urlaub gehabt, aber um seiner Arbeit zu helfen, hat er den Verschoben. Montag vor der Reha waren wir noch in Bremerhaven im Zoo. Unseren Hund Rocky haben wir einen Tag bevor wir zur Reha gefahren sind zu Omi und Opi gebracht, dort wird er jetzt 4 Wochen "Urlaub" von uns machen. 

1. Woche Reha 01.07.-07.07.2021

Created with Sketch.

01.07.2021 Reha 1. Tag / Anreise
Heute morgen hieß es früh Aufstehen... Naja ich konnte etwas länger schlafen, Mama und Papa sind bereits um kurz nach 3 aufgestanden, da wir eigentlich 4 Uhr los wollten. Doch wie so oft bei uns kommt es anders als geplant. Effektiv sind wir erst nach 5 Uhr losgekommen, aber nicht weiter schlimm. Wir sind super durch den Verkehr gekommen und waren kurz nach 13 Uhr in Schwenningen angekommen. Wir haben noch etwas zu Mittag gegessen und sind dann zur Klinik gefahren. Dort angekommen, wurden wir in unser Zimmer gebracht, wo wir ersteinmal ein PCR Corona Test und einen Schnelltest über uns ergehen lassen mussten. Selbstverständlich sind wir Negativ. Nachdem wir unser Ergebnis hatten, durften wir uns auf dem Gelände bereits frei bewegen. Uns wurde ein wenig etwas gezeigt und wir haben uns umgeschaut. Um 18 Uhr gab es dann die offizielle Begrüßung und direkt im Anschluss das Abendbrot.

02.07.2021 Reha 2. Tag
Heute war ein etwas stressiger Tag, zumindest der Vormittag. Nach dem Frühstück ging es in den Kindergarten zum Kennenlernen. Während des Kindergarten mussten ich mit Mama und Papa zum PSD (Psyschosozialen Dienst) der mit uns ein paar Dinge besprochen hat. Ich durfte Spielen in der Zeit. Nach dem Mittagessen durfte Mama einen Rundgang machen um alles gezeigt zu bekommen, während Papa und ich in unserem Zimmer warten mussten (Ruhezeit von 13-14 Uhr). Um 14 Uhr musste ich zum "6 Minuten Gehtest" in der Sporthalle. Dannach durfte ich wieder in den Kindergarten bis 16:30 Uhr. Nach dem Kindergarten sind wir noch draußen auf dem Spielplatz gewesen.

03.07.2021 Reha 3. Tag
Das erste Wochenende in der Reha stand heute an. Wir haben uns bereits mit 2 Familien angefreundet, mit den Kindern verstehe ich mich super. Mama und Papa haben nach dem Frühstück mit den Familien auf der Dachterrasse gequatscht und wir Kids haben gespielt. Vor dem Mittagessen mussten wir dann zur Medizinischen Eingangsuntersuchung. Da ging es hauptsächlich um mich. Eingetragen worden bin ich aufjedenfall zur Physiotherapie um meine Deffizite auszugleichen. Ich brauche auch keine besondere Diätkost, sondern wir wollen über die Richtige Bewegung und Aktivitäten in Kombination mit mehr Wasser trinken mein Gewicht in den Griff bekommen. Auch hat der Doc gesagt, das spätestens wenn ich wieder wachse auch das Gewicht passt. Nach dem Mittagessen haben wir Kids noch eine Zeit lang gemeinsam gespielt bis ich mit Mama und Papa nach Schwenningen rüber gefahren sind um uns das Eisstadion anzugucken und ein wenig in der Innenstadt zu bummeln. Leider konnten wir nicht in das Stadion rein, aber vor der Halle standen einige Spieler die uns zugewunken haben als sie unser Scorpion auf der Motorhaube gesehen haben. Gespielt haben wir dann Abends auch noch.

04.07.2021 Reha 4. Tag
Heute ist Sonntag und wir haben keine Behandlungen oder "Aufgaben" heute. Also ging es nach dem Frühstück erst einmal auf den Spielplatz. Ich lerne jeden Tag neue Kinder kennen mit denen man spielen kann. Man fängt einfach an, gemeinsam zu spielen. Mama und Papa unterhalten sich in der Zeit mit den Eltern der anderen Kinder. Mit 2 Familien treffen wir uns immerschon regelmäßig zum spielen. Drinnen wie Draussen. Nach dem Mittagessen sind wir auf den Wasserspielplatz gegangen, bis es angefangen hat zu regnen. Mama ist dann mit mir auf das Zimmer zum Duschen und Papa hat noch einen Ausflug in den Fitnessraum gemacht. Abends haben Mama und Papa dann auf dem Zimmer noch eine Runde Lotti Karotti mit mir gespielt. Morgen Nachmittag habe ich dann das erste mal Physiotherapie.

05.07.2021 Reha Tag 5
Heute morgen wollte ich gar nicht aus dem Bett aufstehen. Aber kurz vor 8 wurde ich dann endgültig aus dem Bett geworfen, weil wir zum Frühstück mussten. Nach dem Frühstück stand eine Kennlernrally quer durch die Klinik an. Man hatte in 5 verschiedene Stationen verschiedene Aufgaben platziert quer durch die ganze Klinik. Danach ging es für mich in den Kindergarten. Heute hatte ein Kind Geburtstag was wir da gefeiert haben. Nach dem Mittagessen ging es zu der Physiotherapie. Die Frau die mit mir die Physio macht ist toll und hat in der Zwischenzeit wo ich etwas gespielt mit Mama und Papa meine Ziele besprochen. Sie ist guter Dinge, das meine Defizite (Gleichgewichtsstörung, Wackelbeine, Motorik) während der Reha verbessert werden können. 14 Uhr ging es wieder in den Kindergarten, es gab sogar leckeren Geburtstagskuchen. Nach dem Abendessen sind Mama und Papa mit mir noch in das Schwimmbad gegangen.

06.07.2021 Reha Tag 6
Heute ging es nach dem Frühstück wieder in den Kindergarten, während Mama und Papa verschiedene Dinge machen musste. Wir sind mit dem Kindergarten draußen auf dem Spielplatz gewesen. Nach dem Mittagessen hatte ich wieder eine halbe Stunde Physiotherapie. Dort musste ich 3x1 Minute Trampolinspringen und Balancieren und mit Bällen haben wir auch gespielt. Nachmittags ging es wieder in den Kindergarten. Für morgen steht ein noch strafferes Programm für mich an. Direkt nach dem Frühstück geht´s in den Stall, dann Kindergarten und noch andere Motorische Anwendungen um meine Blockade durch die Chemo abzubauen und vielleicht sogar bis zum Ende der Reha weg zu bekommen.

07.07.2021 Reha Tag 7
Heute war ein richtiges Straffes Programm bei mir. Direkt nach dem Frühstück ging es zur Hippotherapie. Das ist Therapeutisches Reiten. Ein Therapeut geht hinter dem Pferd und hält die Zügel, ein anderer Therapeut läuft neben mir her und macht mit mir Übungen. Ähnlich wie Voltegieren nur halt statt im Trab nur im langsamen Gang. Das hat mir richtig Spass gemacht. Mein Pferd ist Pünktchen, das ist ein Schimmel mit Schwarzen Punkten. Direkt danach ging es mit dem Kindergarten in die Turnhalle zum Sport. Nach dem Mittagessen hat mich Larissa abgeholt zur besonderen Form von Physiotherapie die mit einer Kleinen Gruppe von 4 Kindern ähnliche Sachen machen wie bei der Ergotherapie, also Therapeutisches Spielen und malen etc. Nach dem Abendessen gab es dann noch ein Filmvorstellung für uns Kinder im Kindergarten. Wir haben Grüffelo geguckt. Der Film war toll, aber etwas gruselig. Wir sind dann direkt ins Zimmer, Mama und Papa haben dann noch mit mir Lotti Karotti gespielt und ich bin total erschöpft ins Bett gefallen. Mama und Papa sind als ich eingeschlafen bin wieder runter und haben mit den anderen Familien zusammen gesessen.

2. Woche Reha 08.07.-14.07.2021

Created with Sketch.

08.07.2021 Reha Tag 8
Heute ging es mit der Kindergartengruppe in den Stall zu den Tieren. Die Esel haben sich richtig auf uns gefreut, sodass man sie bis zur Klinik hoch gehört hatte. Wir hatten heute ein Brief in unserem Fach, das ein Paket angekommen ist für uns. Tante Melli, Onkel Thorben und Sharon haben uns ein Survival Paket geschickt. Mit einigen Leckereien, was zum Zeichnen, ein Spiel und viele andere Sachen geschickt. Zum Mittag gab es leckere Schnitzel mit Spaghetti und Tomatensoße. Nach dem Essen und auspacken des Pakets ging es zur Physiotherapie und von dort aus direkt wieder in den Kindergarten. Leider lässt das Wetter hier zur Zeit etwas zu wünschen über, sodass wir viel in der Klinik uns beschäftigen müssen. Zum Glück gibt es hier einen Raum in den man auf Turnmatten mit Schaumstoffbausteinen spielen kann. Nach dem Abendbrot bin ich noch mit anderen Kindern auf den Wasserspielplatz gegangen trotz Nieselregen und nur 16 Grad. Natürlich war ich ordentlich durchgeweicht, sodass es direkt danach aufs Zimmer zum heißen Duschen ging. Noch eine Folge Mighty Pups (PAW Patrol) mit Mama und Papa zusammen geschaut und dann ab in die Falle.

09.07.2021 Reha Tag 9
Heute ging es vom Kindergarten aus direkt zum Physiomotorikgruppe und danach direkt wieder zu Pünktchen zur Hippotherapie. Mama und Papa wurden ausgerufen, da sie nicht wussten, das sie mich zum Stall begleiten sollen, wegen umziehen. Da Papa nicht mich bringen konnte, da er ja allergisch auf Pferde reagiert, musste das natürlich Mama machen. Direkt nach dem reiten, hatte ich noch Snoozeln, das ist Entspannungsübungen. Nach der Mittagspause, die wir bei uns auf dem Zimmer verbracht haben und gespielt haben, ging es wieder in den Kindergarten. Da heute das Wetter so gut ist, waren wir viel draußen. Heute schien fast den ganzen Tag die Sonne. (Unsere Clique mit dem Mama und Papa viel zusammen sind, haben Mama verdonnert, sie darf keine Kurzen Hosen anziehen maximal 3/4 Hosen, weil jedesmal wenn Mama kurze Hosen angezogen hat, hat es hier angefangen zu regnen. Kaum hat sie lange angezogen, war das Wetter angenehmer) Nach dem Abendbrot war ich noch mit Josy (das ist ein Mädchen mit einen Herzfehler, mit den Eltern sind Mama und Papa viel unterwegs) auf dem Wasserspielplatz und danach sind wir gemeinsam auf unser Zimmer gegangen und haben Mighty Pups (PAW Patrol) geguckt. Als ich ins Bett bin, sind Mama und Papa nochmal runter gegangen zur Clique und haben mit den Eltern von Josy Tischtennis gespielt und noch auf der Dachterrasse gesessen.

10.07.2021 Reha Tag 10
Schreckensmomente in der Nacht... Bin durch Husten aufgewacht und habe sogar etwas Schleim gespuckt. Um auf Nummer sicher zu gehen, haben wir im Zimmer gefrühstückt und sind dann um 9 Uhr zum Klinikarzt gegangen. Zum Glück sind meine Lungen frei und ich habe nur etwas Schleim im Hals. Ich habe vom Arzt eine Flasche Mucosolvan bekommen und soll die regelmäßig einnehmen. Damit ist aber unsere Ursprüngliche Planung für heute über den Haufen geworfen. Wir sind nur auf eine kleine Burgruine gegangen (Mussten dafür eine kleine Wander und Klettertour machen), hinter der Ruine war noch ein Wildgehege mit zahmen Rehen die man sogar streicheln konnte. Von dort aus sind wir zu ACTION gefahren und haben ein wenig geschoppt. Mittagessen waren wir dann bei einen Super Italiener wo es geschmeckt hat wie in Südtirol (naja ich esse hier in der Reha echt wenig, habe von der Pizza gerade einmal 2 Stücke geschafft...) Nach dem Abendbrot waren wir dann noch 1 Stunde im Schwimmbad, wo ich mich auch immer mehr traue auch Schwimmbewegungen zu machen.

11.07.2021 Reha Tag 11
Heute ist Sonntag und wir haben den Tag ganz entspannt angehen lassen. Nach dem Frühstück sind wir ein wenig spazieren gewesen, waren bei den Pferden gucken und haben uns mit ein paar Familien unterhalten. Ich habe ein wenig auf den Spielplätzen getobt (Geklettert, Balanciert, geschaukelt etc). Nach dem Mittagessen sind wir in die Holzwerkstatt wo Papa, Mama und ich ein Cajon (Trommel) Bausatz zusammen gebaut haben. Am Ende der Reha gibt es dazu auch noch ein Kurs wie man das Cajon spielt. Danach ging es mal wieder eine runde ins Schwimmbad aber nur Papa und ich, da Mama nicht konnte da sie Frauenprobleme hatte. 1 Stunde vor dem Abendbrot kam dann noch Josy zu uns zu Besuch und da haben wir erst gemeinsam gespielt und noch eine Folge Mighty Pups geguckt. Nach dem Abendbrot ging es noch kurz in die Cafeteria da habe ich einen leckeren Milchshake bekommen.

12.07.2021 Reha Tag 12
Heute mussten wir nach dem Frühstück und kurzer Zeit im Kindergarten zum 2. Corona Test. Wir mussten alle auf dem Zimmer warten bis der Arzt kommt um die Abstriche zu nehmen. Ging aber alles super schnell und man konnte wieder vom Zimmer raus. Mama und Papa haben mich dann auch wieder in den Kindergarten gebracht. Nach dem Mittagessen ging es wieder in den Kindergarten, während die Eltern für uns Kinder eine tolle Überraschung vorbereiteten. Wir haben uns den Grillplatz angemietet und es wurde mit unserer Raucherclique gemeinsam gegrillt und Stockbrot gemacht. Wir haben den ganzen Abend bis zur Schlafenzeit auf dem Grillplatz verbracht. Leider wurde heute auch bekannt gegeben, das der Ausflug zum Fallerhof mit Reisebussen und großen Grillfest am Mittwoch Wetterbedingt abgesagt werden musste. Dafür wird hier auf dem Reha Gelände ein Fest veranstaltet, mit Disco, Spielen und Grill.

13.07.2021 Reha Tag 13
Heute stand direkt nach dem Frühstück die Physiotherapie auf dem Plan. Wir sind Klettern gewesen. Im Kindergarten haben wir Frisbees angemalt. Zum Mittagessen gab es Spaghetti Bolognese. Da habe ich heute im Vergleich zu den letzten Tagen auch direkt mal zugeschlagen. Nachmittags ging es wieder in den Kindergarten. Da hier enorm schlechtes Wetter heute war, mussten wir den ganzen Tag drin verbringen. Auch das Klettern und die Seilrutsche hier auf dem Grundstück musste mal wieder wegen schlecht Wetter abgesagt werden. Ich darf ja noch nicht, aber Papa hatte sich angemeldet und auch zu der Zeit, das ich zugucken hätte können. Also gibt es von heute nicht viel spannendes zu berichten. Dafür hat sich Papa noch von dem Zauberer hier ein paar Tricks beibringen lassen und mir ein "Zaubergummiband" geschenkt. Da auch die Kids mit denen ich sonst spiele nach dem Abendbrot ins Schwimmbad sind (wir gehen erst Freitag und Samstag wieder) habe ich mit Mama und Papa gespielt.

14.07.2021 Reha Tag 14
Heute war Bergfest. Die Hälfte der Reha ist leider schon wieder vorbei. Das übliche Programm stand vorher auf den Zettel. Frühstücken, Kindergarten mit Sportunterricht, Mittagessen, Physiomotorische Gruppe, Kindergarten... Danach wurde es dann aber richtig toll. Wir haben uns alle auf der Dachterrasse getroffen, haben Luftballons bekommen, wo wir einen Zettel mit unserem Namen ran gemacht haben die wir dann alle fliegen lassen haben. Anschließend wurde in der Aula "Shaun das Schaf" gezeigt, während die erste Gruppe zum Essen gegangen sind. Als Abendbrot gab es gegrilltes und ganz frisch zubereitetes Eis. Im Anschluss gab es in der Aula eine Kinderdisko, wo auch die Eltern mit einbezogen wurden sind. Das war ein ganz toller Abend. Die gute Nachricht die hier Verkündet worden ist, der geplante Truppenübungsplatz gegenüber der Klinik ist vom Tisch. Dafür gab es von allen ein riesen Jubel!!

3. Woche Reha 15.07.-21.07.2021

Created with Sketch.

15.07.2021 Reha Tag 15
Der Tagesablauf war eigentlich wie immer. Heute stand noch Physiotherapie auf dem Programm. Die Physiotherapeutin Heike, hat nach meiner Therapie Mama und Papa angerufen und erzählt, das sie heute total begeistert von mir ist. Die bisherigen Stunden zeigen bereits ihre Wirkung. Meine Kondition ist gesteigert und auch so mache ich alles mit Begeisterung mit. Sie hat für mich für die Rehazeit sogar ein passendes Fahrrad gefunden, das ich nutzen kann. Am Nachmittag nach dem Kindergarten und einen Ausflug auf dem Spielplatz und unter die Dusche, kam noch Josy vorbei und wir haben zusammen gespielt. Ich habe heute ein Großen Briefumschlag von Melitta und Frank bekommen mit einen tollem Buch und einen netten Brief drin. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

16.07.2021 Reha Tag 16
Heute war ein spannender und toller Tag. Ich hatte heute wieder die Ergotherapie während des Kindergarten. Da haben wir in der Turnhalle viel Spaß gehabt. Nach dem Mittagessen bin ich mit Mama und Papa mit meinen Leihfahrrad etwas auf dem Gelände gefahren. Mit dem Fahrrad geht´s auch nicht um mein Gleichgewicht sondern um meine Kondition aufzubauen. Nachmittags sind wir mit dem Kindergarten zum Streichelzoo gegangen, Mama hat mich dann aber von dort abholen müssen, da ich mit zum Gespräch beim Arzt gehen sollte. Der Arzt hat ein paar Tests bei mir gemacht und Festgestellt das meine Reflexe schon viel besser geworden sind. Er hat nochmal bestätigt, das durch die Cheme (Wilm Christin) meine Augen schlechter geworden sind. Er hat gesagt, das ein Nerv der vom Auge (Links) zum Gehirn führt beschädigt ist. Er hatte diese sehr seltene Nebenwirkung bereits bei einen Kind festgestellt. Also müssen wir in der MHH oder beim Augenarzt das Thema nochmal ansprechen um eine weitere Therapie zu finden dafür. Im Anschluss sind wir hoch ins Zimmer zum umziehen fürs Schwimmbad. Nach dem Umziehen gings in die Aula, da hatte der Klinikclown und Zauberer seinen 1. Auftritt für diese Reha (der 2. folgt nächste Woche) eine lustige und spannende Show, wo auch die Erwachsenen viel Spaß hatten. Ich meinte danach zwar zu Mama und Papa das das gar kein richtiger Clown war, da er nicht aussieht wie die Klinikclowns in der MHH aber Papa meinte dann, das Clowns nicht immer gleich aussehen müssen. Nach dem Abendessen sind wir dann schwimmen  gegangen, heute habe ich meine ersten eigenständigen Schwimmbewegungen gemacht und fast schon komplett meine Angst vor Wasser abgelegt. Zwar alles noch mit der Sicherheit eines Schwimmreifens aber Mama und Papa sind total Stolz auf mich gewesen. Nach dem Schwimmen gab es noch ein Milchshake und dann ging es für mich in die Falle.

17.07.2021 Reha Tag 17
Heute ist schon wieder Samstag, der 3. Samstag in der Reha. Mama und Papa haben mir nicht verraten wo wir heute nach dem Frühstück hinfahren wollten. Die haben mich die ganze Zeit geärgert und gesagt, das wir Bergsteigen oder Wandern gehen. Etwas Wandern und Bergsteigen mussten wir sogar, da wir vom Parkplatz bis zu dem Eingang des "Tatzmania" nämlich ein gutes Stück zu Fuss gehen musste. Wir sind in den kleinen Zoo und Freizeitpark in Löffingen gefahren. Dort gab es riesengroße Gehege, mit Löwen, Tiger, Erdmännchen, Stachelschweine, Wölfe, Zebras, Emus, Ziegen, Trampeltiere, Yaks, Affen und noch viele andere. Der eine Affe ist ausgebüchst und im ganzen Park rumgelaufen. Auch gab es da einige Karussells, wo ich in fast allen bis auf den ganz großen Freefallturm und dem Überkopfkarussell überall mitfahren. Besonders toll war die Minenachterbahn. Schön an dem Park war, das fast gar nichts los war im Vergleich zu anderen Freizeitparks. Nach dem Park noch einkaufen, etwas Sightseeing im Schwarzwald und dann wieder zurück zur Klinik zum etwas entspannen und Abendbrot essen. Nach dem Essen ging es dann nochmal zusammen mit unserer Befreundeten Familie ins Schwimmbad. Nach einem Eis in der Cafeteria ging es total geschafft ins Bett gefallen.

18.07.2021 Reha Tag 18
Heute haben Mama und Papa den Wecker einfach mal aus gelassen und wir haben ausgeschlafen. Naja, den Wecker haben wir auf 9 Uhr gestellt, da ich um 10:30 zum Ponyreiten eingetragen war. Also haben wir haben wir gemütlich hier oben gefrühstückt und Kaffee getrunken (Naja ich ein Kakao) und sind dann zum Ponyreiten gegangen. Nach dem Mittagessen sind wir zu einer alten Burgruine gefahren. Leider konnten wir nicht auf den Burgturm um die Aussicht zu genießen. Dort haben wir noch ein Kleinigkeit getrunken. Als wir zurück zur Klinik kamen, kam schon unsere Clique an und fragte nach ob wir nochmal mit nach Villingen kommen zum Eis essen. Also wieder ins Auto und abfahrt. Nach langer Parkplatz suche sind wir in der Innenstadt zum Eis essen gewesen. Wieder bei der Klinik angekommen, hat Ali für uns Kinder eine tolle Sache mit Seifenblasen gemacht. Selbst angemixte Seifenlauge, Stangen und Seile. War super. Nach dem Abendbrot haben wir Kinder noch kurz auf dem Spielplatz gespielt und dann gings auf Zimmer.

19.07.2021 Reha Tag 19
Heute war wieder Kindergarten, Pysiotherapie und Sport angesagt. Also doch schon ein straffes Programm den Tag über verteilt. Meine Eltern haben heute mit der Pysiotherapheutin gesprochen und die ist absolut begeistert von mir, weil ich so gut mit mache und mich total gesteigert habe zum Anfang. Auch meinen Eltern ist es schon aufgefallen, das ich zum Beispiel Treppen ohne festhalten hoch gehen oder wenn ich mich festhalte auch mal 2 Stufen gleichzeitig nehme. In der Mittagspause sind Mama, Papa und ich noch die SCHATZwortSUCHE machen gegangen, wo man verschiedene Rätsel hier auf dem Gelände lösen muss und in einer 2 mal im Jahr stattfindenden Verlosung etwas gewinnen kann. Einen kleinen Preis für die Abgabe des Lösungswortes können wir uns am Montag nächster Woche auch noch abholen. Abends vor dem Abendbrot war noch ein kleiner Flohmarkt in der Cafeteria, wo wir uns 4 neue gebrauchte Spiele, 2 Bücher und 2 Figuren und 1 Kissen geholt haben. Vorher war noch Josy bei mir mit auf dem Zimmer und wir haben noch gespielt. Nach dem Abendbrot mussten Mama und Papa direkt mit mir noch ein Spiel ausprobieren, bevor ich ins Bett gegangen bin.

20.07.2021 Reha Tag 20
Heute war ein Aufregender Tag. Vormittags ging es ganz normal in den Kindergarten mit kurzen Ausflug zur Physiotherapie. Mama und Papa hatten heute auch Zwischenstandgespräche mit den Arzt und mit der Psychologen. Alle sind begeistert, das bei mir so tolle Fortschritte zu erkennen sind. Die Psychologin hat uns sogar schon eine Adresse zuhause rausgesucht, wo ich meine Hippotherapie (Therapeutisches Reiten) weiter machen kann. Unsere liebe Sozialberaterin aus der MHH hat uns heute auch eine ganz tolle E-Mail geschickt, die mir Mama und Papa noch vorgelesen haben. Nach dem Mittagessen war dann Autogrammstunde von Matthias Reim und Christin Stark, die ein tollen Löwensong für Schwerkranke Kinder geschrieben haben. Im Anschluss ging es wieder in die Kindergruppen. Nach den Kindergruppen, konnten die Erwachsenen auf dem Hochseilgarten und Seilrutsche sich austoben, Papa hat natürlich mit gemacht. Also musste Mama fast den ganzen Abend auf mich aufpassen. Abends nach dem Abendbrot gab es dann noch eine Kinderdisko, wo absolut keine Eltern erlaubt waren.

21.07.2021 Reha Tag 21
Heute stand wieder ein Straffes Programm auf dem Plan. Erst ging es kurz in den Kindergarten nach dem Frühstück, dann kam Papa und hat mich zur Hippotherapie abgeholt und mit Mama zusammen hin gebracht. Mama hat mir beim Reiten heute zugeschaut, während Papa zur Massage gegangen ist. Nach dem Reiten ging es direkt in die Turnhalle zur Sportgruppe und von da aus wieder in den Kindergarten. Ich hatte heute Türdienst, das heißt ich durfte alle Kinder die abgeholt werden aufrufen. Nach dem Mittagessen und etwas ausruhen auf dem Zimmer, ging es zur Psyschomotorischen Kleingruppe. Die haben wir heute draußen gemacht. Zurück im Kindergarten hatten wir dann Schneckentreff gemacht, wo wir nochmal ein paar Spiele gemacht haben. Nach dem Kindergarten habe ich dann noch mit Josy auf dem Spielplatz getobt und ein Eis gegessen. Zum Abendbrot gab es heute Cheesburger, aber Papa musste alles was drauf war runter machen. Direkt nach dem Abendessen sind wir hoch aufs Zimmer und ich habe noch kurz gespielt bevor ich ins Bett gefallen bin.